Forum: Politik
Deutsche Solidarität: Notre-Dame, Europas Chance!
Christophe Ena / AP

Kein Kirchenbrand der Geschichte hat je eine solche weltweite Aufmerksamkeit erhalten - doch aus Berlin kommen nur dürre Verlautbarungen. Dabei könnte Notre-Dame zum Symbol eines europäischen Neustarts werden.

Seite 22 von 25
Flari 18.04.2019, 10:42
210.

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Frankreich hat die benötigten Spezial-Handwerker nicht in ausreichender Zahl, um das Projekt in 5 Jahren zu stemmen. Gibt es die Freundschaft zwischen den Völkern oder ist es nur eine angebliche? Gibt es sie, bleiben wir in den Einzelstaaten doch einfach unaufgeregt und prüfen, ob wir Man- und Womanpower haben, den Freunden zu helfen. Ein Telegramm würde genügen: 1. Freunde, wir können mit Wissen und Fachkräften helfen. 2. Sagt, was Ihr an Hilfe annehmen möchtet, wir sagen dann, was wir beitragen können. 3. Im Europa des 21. Jahrhunderts ist niemand allein. Wir packen die Zukunft gemeinsam an.
Könnten Sie auch erklären, WOZU die ganzen "Spezial-Handwerker" gebraucht werden und was die machen sollen?
Sollen die zu hunderten europäische Steinbrüche nach "ihrem Stein" durchsuchen/durchbuddeln und den danach wochenlang mit Hämmerchen und Meissel in eine geometrische Form bringen?
Sollen, falls der Dachstuhl wieder mittels Eichebalken erstellt werden soll, die Eichestämme mittels der Möglichkeiten von vor 800 Jahren bearbeitet werden?
Nach Möglichkeit nur bei Tages- oder Kerzenlicht, damit die Historie bewahrt bleibt und einen vorläufigen Wetterschutz aus Fellen/Tierhäuten oder gewachstem Leinengewebe aufbauen?
Material nur händisch/Handwinde an Sisal- oder Hanfseilen in die Höhe bringen?

Beitrag melden
j2011 18.04.2019, 10:43
211. Es gäbe keinen Kölner Dom,

kein Münster in Ulm, keines in Freiburg, keinen Veitsdom in Prag, keine Westminster Abbey in London, ja sogar keine St. Patrick Kirche in New York, wenn es Notre Dame nicht gäbe. Dort wurden von den Baumeistern die Erfahrungen gesammelt, die auch im anderen Europa Kathedralen entstehen ließen, deren filigranes Strebewerk heute noch MIllionen Menschen anzieht. Diese Kirche, und auch die in Reims sind die Säulen der Gotik, eines wahrhaft europäischen Baustils. Und die Millionen, die in Europas kunstvolle Kathedralen streben, bringen auch Geld und Ansehen nach Europa. Das war schon immer so - auch als die Kirchen noch katholisch waren. Und das ist jetzt so, wo wir den französischen Baumeistern für ihre wahrhaft europäische Idee vor achthundert Jahren danken dürfen.

Beitrag melden
smsderfflinger 18.04.2019, 10:45
212.

Zitat von buaran
Da kommt mir die Galle hoch. Die spendieren ihre ueppigen Schwarzgelder, damit ihr Namen auf die Spenderliste kommt, haben aber keinen Cent uebrig fuer die wirklich Armen. Schnell noch ein CHARITY - Notre Dame gruenden und das Geld fliesst wieder zurueck in die eigene Tasche. Der Gloeckner wuerde dem Gesindel die Geldsaecke um die Ohren hauen.
Aber ich bitte Sie! Das Spenden für die Armen übernehmen doch schon lange Sie und Ihre Glaubensgenossen. Sie fahren doch schon seit Jahren aus Solidarität nicht mehr in Urlaub und geben das Geld Bedürftigen. Oder gehören Sie nur zu den vielen hier, die lediglich durch Vorschläge glänzen, wohin andere ihr Geld zu spenden haben.
Ist ja auch einfacher und kostet einen selbst keinen Pfennig...
D

Beitrag melden
Peter Bernhard 18.04.2019, 10:45
213. Zum Symbol von Bonität

Zum Symbol von Bonität . denn Solidarität ist ja nicht auf Europa beschränkt, sondern weltweit, wie auch der Tourismus es ist - auch durch "Geld" ermöglicht, das nach Japanern nun Chinesen "hätten": läuten tut es mir nicht geographisch, sondern historisch. die Mittelalterlichkeit insinuierte wohl anhand des Aufkommens von "Spenden" - bei mir was aktuell-arabisches - einen Übergang von Zinsverbot - also doch Nullzins wie heute - zu einem Zinsgebot, als "Deus lo Volt", gib den Europäern Pfeffer: hierzu der sogenannte Handelskredite. Und empfinde ich die "Spende" als Mittel von Allokation, die doch in einem Grenznutzen - interessantes Wort insofern - ohne eine Ausweitung von verfügbarer Menge, aber auch verfügbarer Auswahl, auskommt, also ohne Wachstum im weitesten Sinne. Ganz eng bedeutet eine Spende, dass do sehr viel ist, wovon - vom selben, hier Geld als Ware somit(?) zu wenig sei. Spende so als Verbesserung von Allokation Vorhandenen zu sehen: thou shalt share - sonst Sherwood Forestell und Flugzeugträgersenden. Warum soll das jedochkeine Dienstleistung sein - das aufwändige Ex- und Importieren als solches - interessante Analogie: das ständige Spenden und Empfangen und Entscheiden - das könnte Abteilung Politik "Überhaupt" sein, da irgendwie auch so ungewürdigt, was die da oben machen auf den Dächern - denn Gerechtigkeit sollte selbstverständlich sein; die Analogie führt eigentlich zur Besteuerung als Spendenaufruf. Das könnt' hier ja auch so sein... oder halt was Pauschales, so in etwa am vorhandenen Geld als Masse ge-messt, aber dann ganz genau. Der, der so was organisiert, dem sieht man wohl dessen Schwerstarbeit gar nicht an - wohl dem, der über Flotten verfügt, Flugzeugträger bzw. Pfefferschiffe können da gar nicht flott oder prächtig genug sein, unter Dampf. Denn heute scheint es zwischen Nichtkredit und Handelskredit als freiem hin- und herzuschwanken, wie mir scheint: neben einer zwangweisen bessern Allokation via Spenden und Umverteilung gebe es noch eine freie, hierzu unbenommene, ja erzeugte Allkokationsmöglihckeiten, die somit per Handelskredit zu vermeintlich besseren Plätzen, hier auf's Dach etwa, in freier Entscheidung - das gehört ja zum Spenden bereits dazu - und da gerade sehe ich das bzgl. etwa historisch dem absolutistischen STaat - liberalere und freiere, freigiebigere - es sei denn, es gebe feste Gepflogenheiten, hier sicher nicht - des Mittelalters und des Halbmonds.

Beitrag melden
dwarfi 18.04.2019, 11:00
214. Verwundert

Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, dass jemand beim Brand der Kathedrale Notre Dame etwa anderes als Bestürzung empfinden kann. Ich bin auch nur versehentlich in die Kommentarspalten unter dem Artikel geraten, und bin darüber nun abermals bestürzt. Offenbar basteln sich hier die üblichen 12 % der Deutschen eine neue Echokammer, um über alles Schlechte in der Welt und den Untergang des Abendlandes zu lamentieren.

Beitrag melden
rennflosse 18.04.2019, 11:04
215. Transfer

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Schade, wenn Sie nachgedacht hätten, hätte es dazu reichen können, daß Dombaumeister und spezialisierte Bauhandwerker genau für diesen benötigten Spezialbereich sehr wohl in Deutschland vorhanden sind. Zwischen diesem eigentlich einfachen Gedankengang und Ihrem haben Sie sich für Ihren sehr schlichten entschieden. #SoSad
Sie meinen, wir hätten den BER, S21 und die Elphi von Dombaumeistern gestalten lassen sollen, dann wäre alles gut geworden? Der Gedanke hat was für sich. Auf diesem Gebiet kenne ich mich nicht aus; ganz besonders nicht bei der Personalstärke.

Bitte, wenn Sie meinen, dass Frankreich einen Bedarf an deutschen Dombaumeistern habe und wir das Potenzial, um dem Mangel abzuhelfen: Ich bin wirklich der Letzte, der sich dem Transfer in den Weg stellte.

Aber die müssten ja eher der katholischen Kirche unterstehen und nicht dem Kanzleramt. Also sollten die Bischöfe an die Mikrofone, nicht wahr?

Beitrag melden
rennflosse 18.04.2019, 11:05
216. Aufklärung

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie das schrieben, ist längst klar, daß die nötigen Bauhandwerker derart spezialiserte Fähigkeiten haben müssen, die Frankreich eben gerade NICHT mal so eben hat.
Woher meinen Sie eigentlich zu wissen, dass in Frankreich zu wenige Dombaumeister zu finden seien?

Beitrag melden
Michael Engel 18.04.2019, 11:06
217.

Zitat von siryanow
Sie haben Recht. Wenn wir uns vorstellen dass das Brandenburger Tor brennen würde und vor der Zerstörung steht, wären wir nicht für jede EUROPÄISCHE SOLIDARITÄT dankbar ?
Leider kann das Brandenburger Tor mangels brennbarem Material nicht brennen. Hingegen sind von Brandenburger Tor und dem darin glorifiziertem Preußentum immer Brände ausgegangen, zuerst auf Deutschland mit der Niederschlagung der Freiheitsbewegungen in der Mitte des 19. Jahrhunderts, wenige Jahrzehnte später auf ganz ganz Europa und der Welt.

Das Brandenburger Tor, ich würde seinem Verlust keine Träne nachweinen!

Beitrag melden
smsderfflinger 18.04.2019, 11:10
218.

Zitat von Illoinen
Kann man „Spenden“ nicht von der Steuer absetzen? Vielleicht stammt das Geld, ja auch aus den vielen Steuerhinterziehungen dieser „Edlen Spender“ oder aus den vielen Bertrügereien“ siehe Cum Ex und Co.??
Ja, kann man, wenn man Steuern in ausreichender Höhe zahlen muss.
Sie zahlen wahrscheinlich keine Steuern, sonst würden Sie auch zu denen gehören, die versuchen, ihre Steuerlast so gering zu halten , wie es die Gesetze zulassen.
Ihre Annahme, die Spender spenden hinterzogene Steuern und Schwarzgelder ist ungefähr so, als wenn ich behaupten würde, jeder H4 - Bezieher ist ein zweifacher Betrüger. Zum einen, weil er keinen Bock hat einer Arbeit nachzugehen, zum anderen weil er durch Schwarzarbeit seine Finanzen aufbessert und die eigentlich fälligen Steuern hinterzieht.
Wie würde Ihnen das schmecken?
D

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 18.04.2019, 11:49
219.

Ich fasse Fragen an mich zusammen:

@210: Das kann ich nicht ... unter anderem zwei Dombausmeister, eine ehemalige und eine aktuelle, aus Deutschland taten das ... in einer Doku, die ins Programm auf Arte und Phoenix genommen wurden, sowie Infos und Interviews aus aktuellen TV-Berichten und Medien-Artikeln. Ich verweise auf die Expertise solcher Experten.

@215: Nein, meine ich nicht. Meinte ich das, hätte ich es ja geschrieben. Ist doch logisch ... da hätten Sie ... sagen wir ... theoretisch selbst drauf kommen können. PS, ganz geheime Info für Sie ... die anderen auf diesem Planeten wissen das längst: Diese Kathedrale ist Eigentum des Staates.

@216: Das sind Geheim-Infos aus TV-Dokumentationen, die Arte und Phoenix ausgestrahlt haben, sowie Infos und Interviews aus aktuellen TV-Berichten und Medien-Artikeln.

Beitrag melden
Seite 22 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!