Forum: Politik
Deutsche Verrohung: Was ist nur aus diesem Land geworden?
DPA

Deutschland könnte die Flüchtlingskrise bewältigen, ohne seine Zivilisation preiszugeben. Stattdessen liegt eine Wirtshausschlägereistimmung über dem Land. Wenn es so weiter geht, herrscht bald ein Klima der Verrohung wie zuletzt in Weimarer Zeiten.

Seite 2 von 39
Ericmuc 03.11.2015, 12:48
10. Nicht gefragt worden

Es könnte sein, dass es auch daran liegt, dass wir nach Griechenland zum 2. Mal in ganz wichtigen Entscheidungen nicht gefragt werden. Wenn ich lese, dass laut Herrn Sinn die finanzielle Lage darauf hinausläuft, dass der Staat zukünftig von unserem Vermögen etwas einbehalten muss, um die Renten und alles andere zahlen zu können, dann bin ich nicht einverstanden mit Entscheidungen der Regierung, die viel Geld kosten. Da muss bitte schön das Volk gefragt werden! Ansonsten gibt es Aufruhr, der fängt bei denen, die am wenigsten haben, am frühesten an. Frau Merkel entscheidet zur Zeit wie eine Diktatorin, das kann ja wohl nicht sein!

Beitrag melden
JaWeb 03.11.2015, 12:48
11. Stimmt

Ich kann sehr gut nachempfinden, was der Autor hier schreibt. Eine zunehmende Verrohung und Brutalisierung in Sprache und Handeln ist bei den "Verteidigern des Abendlandes" beobachtbar, was die Demokratie hierzulande gefährden könnte. Das, was viel zu viele früher nur dachten (Stichwort: Ressentiments gegen alles, was nicht ihrer Lebensweise und Weltsicht entspricht, einhergehend mit der Attitüde des "Herrenmenschen") oder am Stammtisch äußerten, bricht sich nun Bahn. Hier ist konsequentes rechtsstaatliches Handeln wehrhafter Demokraten und der Polizei und Justiz gefordert um Zustände wie damals in der Weimarer Republik im Keim zu ersticken.

Beitrag melden
nepali-ganesh 03.11.2015, 12:49
12. Danke!

Danke für diese Kolumne. Es erübrigen siich viele Worte. Es ist nur schade, sie wird nicht von den „richtigen” Bürgern gelesen.

Beitrag melden
Haywood Ublomey 03.11.2015, 12:50
13. Ich teile Ihre Sorgen, Herr Feldenkirchen

Und viele andere tun es auch. Wenn die alle dagegenhalten, dann „schaffen wir das“.

Beitrag melden
omop 03.11.2015, 12:51
14. Weil die Deutschen scheinbar nur extrem handeln:

Atomausstieg, massenweise Aufnahme von Flüchtlingen etc. Anstatt nach pragmatischen Lösungen zu suchen, versucht man sich in Radikallösungen, die das Land unnötigen Risiken aussetzen. Vor allem die Diffamierung der breiten gemäßigten Mehrheit, die sich für eine Obergrenze ausspricht durch die teilweise hetzerische Kampagne linker Kreise, stößt vielen sauer auf. Leider wird die Diskussion derzeit von linken und rechten Spinnern bestimmt.

Beitrag melden
80erleo 03.11.2015, 12:51
15. Danke

für diesen Beitrag. Dem ist nichts hinzuzufügen!

Beitrag melden
paulvernica 03.11.2015, 12:51
16. halt Fehler der Vergangenheit

Zitat von mborevi
... war braune Gesinnung schon immer verbreitet. Jetzt kommt sie durch die Umstände zum Vorschein. Man traut sie sich wieder zu zeigen. Nicht die Flüchtlinge greifen die Kultur Deutschlands an. Es sind vielmehr die rechten Horden und ihre Mitläufer. Die Geschichte wiederholt sich. Jetzt sind es halt nicht mehr die Juden, sondern die Gläubigen des Islam.
Es geht halt vielen Menschen in Deutschland wirtschaftlich viel zu schlecht und die Regierung hat zu wenig getan bzw es so gewollt.
Zu wenig bezahlbaren Wohnraum, zu viele Hartz4 bedürftige und zu viele Jobs von denem man nicht leben kann.
Diese Wut macht sich nun Luft und da der Islam sich in vielen Ländern als äußerst gewalttägig zeigt möchte man halt keine Gläubigen des Islams hier haben.
So einfach ist das.

Beitrag melden
fatali2 03.11.2015, 12:51
17. das soll ein witz sein, oder?

mit so einem beitrag stellen Sie sich einfach auf die andere Seite und blöken mit..

"viele der neuen Asozialen" haben vielleicht Bedenken, dass diese große Anzahl an Menschen zu viel größeren Problemen führen wird, als man sich so erahnen kann - vor allem, wenn die Politik weiter handlungslos bleibt, was sie auch tut.

Beitrag melden
ttvtt 03.11.2015, 12:51
18. Die ersten Auswirkungen

Die ersten Auswirkungen sind bereits zu sehen. Die Gesellschaft in Deutschland verändert sich. Deutschland wird unfreier sein, durch die Flüchtlinge erstarkt die AFD. Die nunmehr wohl demnächst aktiv die Politik mitbestimmen wird und somit zu einer unfreieren Gesellschaft beitragen wird. Auch an Spon merkt man es, nun kann man schon kaum noch Berichte kommentieren, die sich mit dem Flüchtlingsthema beschäftigen, weil es zu viele Hasskommentare gibt, aber so wird auch meine Freiheit beschränkt, der sich mit anderen austauschen möchte. Wenn Deutschland in seiner Gesellschaftsstruktur immer mehr unhomogener wird, dann bleiben solche Auswirkungen nicht aus.

Beitrag melden
matokla 03.11.2015, 12:52
19.

Es sind die Handlungen und Einlassungen unserer Regierung, die polarisieren und die Nation spalten. Wir lassen beispielsweise tausende unregistriert ins Land, aber für Edward Snowden wird Asyl kategorisch ausgeschlossen. Wir streiten uns um 5€ beim Hartz-Satz, geben jetzt aber die Losung aus: "Wir schaffen das!". Der Bürger spürt "die ganze Härte des Gesetzes", aber unsere Regierung bricht das Recht andauernd.

Wir haben keine wirkliche Opposition, also gehen Menschen auf die Strasse. Aber Regierung und einige Medien werden das noch weiter anheizen, bis wieder auf der Strasse geschossen wird. DANN haben wir wieder Weimar.

Beitrag melden
Seite 2 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!