Forum: Politik
Deutsche Verrohung: Was ist nur aus diesem Land geworden?
DPA

Deutschland könnte die Flüchtlingskrise bewältigen, ohne seine Zivilisation preiszugeben. Stattdessen liegt eine Wirtshausschlägereistimmung über dem Land. Wenn es so weiter geht, herrscht bald ein Klima der Verrohung wie zuletzt in Weimarer Zeiten.

Seite 5 von 39
truthteller148 03.11.2015, 13:00
40. Es stimmt,

dass es diese Idioten gibt. Und auch nicht wenige. Aber ich glaube, es gibt um so mehr Deutsche, die hilfsbereit und offen sind. Ich glaube, dass diese falsche Wahrnehmung daran liegt, dass die Medien meist nur die Radikalen und Rechten und ihre Taten zeigen. Habe in
der Tagesschau lange nichts mehr über die immer noch in einer Vielzahl aktiven Helfer gehört.

Beitrag melden
Fritz Meier 03.11.2015, 13:00
41. Gewollte Ablenkung

Ich glaube, die ganze Asylantensache wird sehr aufgebauscht und mit schlimmen Meldungen am Köcheln gehalten, um von wichtigeren und schlimmeren Dingen wie z. B. TTIP, CETA, TISA, der "Bankenkrise" u. ä. abzulenken. Das wird uns noch so viel Geld kosten, dass die Enkel unsere Enkel noch daran abzuzahlen haben. Das begreifen die PEGIDA-Genies und ihre Mitläufer aber nicht.

Sicher passieren hin und wieder schlimme Sachen im Zusammenhang mit Flüchtlingen, aber was mir zu denken gibt: Ich höre jeden Tag morgens im öffentlich-rechtlichen Radio u. a. die Verkehrshinweise, und da sind seit Wochen bei Passau auf der Autobahn 10 - 15 km Stau bei der Einreise wegen Personenkontrollen gemeldet. Jetzt ist letzte Woche einer meiner Bekannten genau zur fraglichen Zeit exakt auf diesem Streckenabschnitt unterwegs gewesen, und was musste er sehen? NICHTS! Absolut nicht. Geringer aber gut fließender Verkehr, und sonst nichts. Keine Kontrollen, keine Flüchtlinge, kein Stau.

Beitrag melden
Mikrohirn 03.11.2015, 13:00
42. Bis zur Anerkennung

als Asylberechtigter (dann ist das Bleiben in Ordnung) gibt es keinen Flüchtling. Die Leute, die die Landesgrenzen übertreten, pauschal als Flüchtlinge zu werten, ist genau so falsch, wie das Gegenteil zu behaupten.

Beitrag melden
Leser161 03.11.2015, 13:00
43.

Nun die Flüchtlinge werden ja als die nächste grosse Reibachnummer präsentiert. Und manche Schichten der Bevölkerung haben halt lernen müssen, dass sie bei solchen Nummern immer draufzahlen.

Man könnte das ganze ja mal so regeln, dass alle was davon haben. Das ist kein Sozialismus, das ist Marktwirtschaft. Wenn Du einen Deal mit der Bevölkerung machen willst dann darfst Du die Bevölkerung nicht die letzten Jahrzehnte permament übervorteilt haben. Dann gibs nämlich keinen Deal mehr.

Beitrag melden
strandperle 03.11.2015, 13:01
44. Die Überschrift

muss heißen: Was wird aus diesem Land?
Die von Ihnen beschriebene Verrohung existiert sicherlich. Das tat sie aber schon immer. Sie kam nur nie zum Vorschein. Unter anderem auch deshalb nicht, weil wir alle so verliebt waren in uns selbst, in das Bild des modernen weltoffenen Deutschen, der die braune Vergangenheit hinter sich gelassen hat. Ein Trugschluss.
Die Vergangenheit setzt sich fort.
Unterm Strich sind wir, dh. Teile von uns, genauso vulgär, hemdsärmelig und fremdenfeindlich wie die meisten anderen Völker. Solange das nicht gegen geltende Gesetze verstößt, müssen wir das aushalten.

Beitrag melden
foxtrottangohamburg 03.11.2015, 13:01
45. Sie sprechen mir aus der Seele!

Mir scheint, es bedarf einer Korrektur in unserer nationalen Selbstwahrnehmung. Vom Volk der Dichter und Denker zum Volk der Prolleten und Primitiven. Macht es angesicts der aktuellen Entwicklung eigentlich noch Sinn, über das Warum zu diskutieren? Nur bedingt. Ich möchte auch gar kein Verständnis haben für Mitmenschen, die ihren mangels fehlender Perspektiven, Konsumübersättigung und über Jahrzehnte kultivierten und angestauten Frust duckmäuserischen Konformismusses jetzt an Hilfsbedürftigen auslassen. Mal sehen, wann der Mob auf Hartz IV-Empfänger, Hinz & KunsT-Verkäufer und Senioren losgeht.

Beitrag melden
Nabob 03.11.2015, 13:02
46. Die Verrohung ist doch schon mitten zwischen uns!

Wenn der Bürger nur noch auf Kaufen und Zusehen konditioniert wird, wenn Kultur langsam angeschafft und unsere Volksvertreter sich nicht dem Staat, sondern zuerst ihrer Karriere über den Weg des Lobbyismus zuwenden, wenn auf steigender Frust der ignorierten Bevölkerungsteile leichtfertig in der rechtsextremen Ecke abgestellt werden und sie Politik sich völlig abgehoben nur noch mit den auf global gebürsteten Geldneurotikern, diesen kleinen Jungs beiden "Weltbanken" beschäftigt, dann ist seit geraumer Zeit etwas sehr zu kurz gekommen - die Demokratie über den Bürger weiter zu entwickeln.

Also "züchtet" man politische Ignoranten heran und es zählt immer weniger das Wort und immer mehr die Faust - so wie man es schleichend beobachten kann, auch in diesem Lande.

Und damit die innenpolitische Mogelpackung auch stimmt, verscheuert man en masse Waffen, beschäftigt sich natürlich nicht mit den langfristigen Gefahren und Wirkungen, damit die Menschen außerhalb von Deutschland bald Hilfe benötigen und damit wir - der gute Deutsche als caritatives Wesen (Transitzone lässt grüßen) - dort Industrie für den Wiederaufbau einsetzen können.
Es geht also nicht um das soziale Miteinander, sondern um das egozentrische Verdrängen und Hervorheben seines eigenen Egos. Dafür stehen wir morgens auf, gehen jeden Tag arbeiten und zahlen Steuern.
Wie bitte - lieber Herr Verfasser - soll denn vor diesem Hintergrund ein nicht verrohter Mensch entstehen?
Man beschäftigt sich doch noch nicht einmal politisch mit den gesellschaftlichen Entstehungsursache für Extremismus, geschweige denn in den Deutschland so beliebten Rechtsextremismus. Hat schon einmal jemand nach den Ursachen für die Völkerwanderungen gefragt oder es sogar gewagt, eine Wechselbeziehung zwischen internationalem Waffenhandel, Kriegen und Flüchtlingsaktionen zu suchen? Natürlich nicht. Nach der Sauerei von VW muss die deutsche Industrie jetzt erst einmal "geschützt" werden, vor dem Bürger oder vor wem?

Beitrag melden
einfacher_arbeiter 03.11.2015, 13:02
47. Nachtigall...

Ich bin Baujahr 1957 und habe in meiner Jugend viele Geschichten von Zeitzeugen vom Krieg und der Zeit davor gehört. Die jetzige Zeit hat große Ähnlichkeit mit dem Aufkommen der Nazis. Ich hoffe, diesmal unterstützt die Industrie nicht diese Bewegung, sondern distanziert sich von ihr. Und zwar deutlich.

Dem Bachmann traue ich zu, daß er verhaftet werden will, um dann in der Haft seinen "Mein Kampf" zu schreiben. Falls seine Version nicht schon längst in der Schublade liegt.

"Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem dies kroch." Von Bertolt Brecht 1957. Damals so aktuell, wie heute!

Beitrag melden
cobaea 03.11.2015, 13:02
48. wir müssen

Zitat von Rattenfänger2
Falsche Frage, wir wollen das Problem nicht lösen. Diejenigen, die das Chaos im Nahen Osten verschuldet haben (USA, Saudi-Arabien, Iran, Israel, England, Frankreich,...) sollen sich gefälligst darum kümmern, wir haben damit NICHTS zu tun.
Ach ja? "Wir" haben nichts damit zu tun? Auf welchem Planeten leben Sie? Deutschland ist der zweitgrösste Waffenverkäufer weltweit - und auch heute noch werden Waffen nach Saudi Arabien und Katar verkauft, die damit den IS alimentieren und Waffen nach Jemen liefern. Bei fast jeder Partei im syrischen Bürgerkrieg tauchen deutsche Waffen auf. Aber "wir" haben damit nichts zu tun! "Wir" waren ja auch nicht in Afghanistan und haben Deutschland "am Hindukusch" verteidigt und deutsche Waffen tauchen ja jetzt auch nicht bei den dortigen Konfliktparteien auf. Nein, "uns" geht das nichts an! Die Menschen fliehen nicht, weil sie auch mit deutschen Waffen beschossen werden....
Abgesehen davon, werden wir nicht gefragt, ob wir das Problem lösen "wollen". Wir müssen es zu lösen helfen - sonst kommt das Problem nämlich zu uns. Die Flüchtlinge sind schon da und sie brauchen Hilfe - und die wiederum tut uns nicht weh. Deutschland hat nach 1990 Millionen Spätaussiedler aufgenommen und inzwischen integriert - das ist auch mit den jetzigen Flüchtlingen zu schaffen. Und so lange kein "Eingeborener" auch nur auf eine Scheibe Käse auf seinem Brot verzichten musste, gibt's keinen Grund, den Weltuntergang zu beschwören.

Beitrag melden
baba01 03.11.2015, 13:03
49. Wen wundert das eigentlich

solange die geistigen Brandstifter herumlaufen und Ihren braunen Mist absondern dürfen. Selbst ein Ministerpräsident unserer BRD ist sich nicht zu schade aus Wahlkampftaktischen Gründen sein Geseiere abzusondern. Und nur mit Lippenbekenntnissen nach dem Motto "wir müssen unsere Demokratie verteidigen" wird das nix.

Beitrag melden
Seite 5 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!