Forum: Politik
Deutscher Anti-IS-Einsatz: Berlin will Aufklärungsdaten für Türkei zensieren
DPA

Die "Tornado"-Aufklärungsflüge sollen die Luftschläge gegen den IS effizienter machen. Ausgerechnet der Nato-Partner Türkei allerdings wird nur zensierte deutsche Daten bekommen - Berlin traut der Türkei nicht.

Seite 1 von 8
windpillow 03.12.2015, 17:49
1. Spielverderber

Das wird den Türken aber gar nicht gefallen. Da können sie die Daten ja nicht an den IS weitergeben, damit die wissen wann und wo dann die Bomben kommen.

Beitrag melden
EinJemand 03.12.2015, 17:54
2.

Ja, Vertrauen ist schon wichtig, sonst wird die ganze Region destabilisiert. Gut dass Deutschland zum Beispiel Saudi Arabien vertraut, und massig Waffen dorthin liefert...

Beitrag melden
vaporix 03.12.2015, 17:55
3.

Ein letzter Rest von Vernunft.

Beitrag melden
kladderadatsch 03.12.2015, 17:56
4. Gut so aber warum dieser Artikel?

Eigentlich sollte so etwas doch nicht diskutiert werden, sondern geheim bleiben. So können kann sich die Türkei offiziell bei den USA beschweren. Die haben ja schon eine Verstrickung der Türkei in den Ölhandel als absurd abgetan und sogar Jagdflugzeuge zur Verteidigung der "bedrohten" Türkei geschickt. Vorher haben sie die Tankwagen und Ölförderanlagen wohl übersehen, die die Russen und Engländer jetzt bombardieren. Die USA und die Türkei haben ein Glaubwürdigkeitsproblem. Vielleicht wollen deshalb die Iraker keine Unterstützung durch die USA gegen den IS.

Beitrag melden
ty coon 03.12.2015, 17:59
5. Kein Vertrauen unter Verbündeten?

Ich bin zwar kein Putin-Freund, bin aber geneigt, ihm zu glauben, daß die Türkei dem IS Öl abkauft. Sollte Rußland hier Beweise vorlegen können, müßte ernsthaft debattiert werden, ob die Türkei noch Nato-Mitglied bleiben kann. Zudem müßte der Westen in einen Kalten Krieg gegenüber Saudi-Arabien und Qatar eintreten.

Die Türkei ist in der Nato ein Unsicherheitsfaktor. Erdogan traut man es jederzeit zu, den Bündnisfall zu provozieren.

Beitrag melden
RudiRastlos2 03.12.2015, 18:04
6.

Mhm... man erinnere sich nur mal daran, wie lange es gedauert hat, bis die Türkei der USA zugestanden hat, ihre Stützpunkte in der Türkei für die Angriffe in Syrien zu benutzen.

Beitrag melden
lollipoppey 03.12.2015, 18:04
7. Zwingend erforderlich

Aufgrund den politischen Abwegen, auf den sich die AKP befindet und der Entwicklung der Türkei zu einem totalitären, streng nationalen Regime um Erdogan, ist es dringend erforderlich die Spähdaten strikt zu beschränken. Ich hoffe, dass dies die BW technisch und organisatorisch gestemmt bekommt.....

Beitrag melden
budapesterbumsorchester 03.12.2015, 18:07
8. So langsam kommt Licht in den Wald

Jetzt kommt langsam raus dass das Assad Lager mit Isis einen Pakt geschlossen hat.Russische Ziele sich nur auf die demokratischen Kräfte gezielt haben.Die Türkei und die Rebellen wissen ganz genau wer die Feinde sind, dazu brauchen sie keine Luftaufnahmen.Es sind immernoch die üblichen.....Isis,Pkk,und Assad.Ich bin echt gespannt wie es weitergeht.Achja.Ölfelder kann man nicht einfach bombardieren, dass wäre ein zweites Deep Water Horizont, nur eben in der Luft

Beitrag melden
tschautsen 03.12.2015, 18:07
9. Das ist doch absurd

Ich finde es richtig, dass man der Türkei gewisse Daten vorenthält. Aber dann soll man auch klar sagen, warum. Oder kann mna das nicht, weil man damit indirekt Russland Recht in gewisser Art beipflichten müsste?

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!