Forum: Politik
Deutscher Juckreiz: Darf man über Juden Witze machen?
DPA

Wenn wir wissen, dass wir etwas nicht tun sollen, gibt es eine Stimme in uns, die sagt: Mach es doch, mach es doch. Liegt hier die Erklärung, warum so viele Deutsche aus der Rolle fallen, wenn sie einem Juden begegnen?

Seite 1 von 16
WoRiDD 01.11.2018, 13:00
1. Warum nicht?

Juden selbst sind keines Falls humorlos. Auch sie erzählen Witze, ja sogar über sich selbst. Aber wie immer, Witze dürfen nicht beleidigend sein.

Beitrag melden
Olaf 01.11.2018, 13:09
2.

Ein Gespür für Situationen oder angemessenes Verhalten gegenüber anderen Menschen ist nicht gerade eine deutsche Stärke.

"Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen", heißt es ja so treffend. Genau so wenig, wie sie den Amerikanern verzeihen werden, die Demokratie zurück nach Deutschland gebracht zu haben.

Beide Nationen erinnern allein durch ihre Existenz die Deutschen permanent daran, einmal schrecklich im Unrecht gewesen zu sein. Und das ist für notorische Rechthaber und Besserwisser eine ständige Beleidigung.

Beitrag melden
hubertus001 01.11.2018, 13:17
3. Kontext und Freundschaft

Glückwunsch, Herr Fleischauer, zu diesem sehr klugen Text. Ich stimme Ihnen voll zu. Im übrigen ist die Sache gar nicht so kompliziert: Weil Humor immer grenzwertig ist, wenn er richtig gut sein soll, ist er auch immer eine Gratwanderung. Wenn man das Terrain nicht richtig einschätzen kann, sollte man's lassen.
Es geht um Kontext und Vertrauen. Das Verhältnis zu seinem Gegenüber sollte ziemlich gut geklärt sein, dann kann man auch schwierige Witze wagen, weil man dann ganz genau voneinander weiß, wie das zu verstehen und zu kontextualisieren ist. Und das Verhältnis zwischen Juden und Nicht-Juden in Deutschland ist nun mal, naja- kompliziert. Kein Wunder, wenn die wenigsten im Alltag echten Juden begegnen und man in der Schule von Juden fast nur in ihrer passiven Funktion als Opfer was beigebracht bekommt. Bei so viel Verkrampftheit: lieber öfter mal die Klappe halten. (Eine sehr gute, langjährige, jüdische Freundin aus Israel und ich erzählen uns anderserseits gegenseitg die krassesten Witze - aber das traue ich mich nur mit ihr. Wir wissen vobeinander ganz genau, wer wir sind.)

Beitrag melden
wolf-dieter.siebert 01.11.2018, 13:19
4. Schade

...ich hatte auf einen schönen Kommentar zu Merz oder mindestens zum erhofften Rücktritt von Merkel erwartet (schon, um Augstein nicht allein das Feld zu überlassen). Und jetzt? Böhmermann! Unangenehm...

Beitrag melden
schmidt-post 01.11.2018, 13:31
5.

Zitat von wolf-dieter.siebert
...ich hatte auf einen schönen Kommentar zu Merz oder mindestens zum erhofften Rücktritt von Merkel erwartet (schon, um Augstein nicht allein das Feld zu überlassen). Und jetzt? Böhmermann! Unangenehm...
Artikel gelesen? Es geht NICHT um Böhmermann...

Beitrag melden
dr.david.bowman 01.11.2018, 13:36
6. Danke!

Ich (Jahrgang 1975) bemerke die Befangenheit meinerseits gegenüber einem Juden, die Angst etwas falsch zu machen - schade eigentlich, es macht das Miteinander ja nicht leichter. Aber wie kann es es anders sein? Peinlich berührt bin ich dann von der Rechthaberei gegenüber Israel, dummen Witzen... Guter Humor ist übrigens klug. Und Klugsein verbindet, während Schlauheit spaltet. Böhmermann war bloß schlau. Er hat nicht kapiert, dass ein Jude sich von seinem Desinfektionswitz nicht angesprochen fühlen kann. Dass der Witz niemanden miteinander verbindet, keine Trennung auflöst. Das ist eben schlechter Humor.

Beitrag melden
kumi-ori 01.11.2018, 13:37
7.

Ich selbst bin bei dieser Diskussion außen vor. Da ich überzeugter und bekennender Atheist bin, bin ich sozusagen qua Definition Antisemit. Ob man über Juden Witze machen darf? Generell darf man über ALLES Witze machen, vorausgesetzt, sie sind gut. Ich mache auch über Katholiken, Zeugen Jehovas, Buddhisten oder Moslems Witze (nur über Protestanten nicht, die sind zu langweilig). Die besten Witze über die Juden machen die Juden selbst und dafür haben sie meine allerhöchste Anerkennung. Was Böhmermann betrifft, so kann man bei ihm überhaupt nicht von Witz sprechen und auch nicht von lustig. Es reicht auch nicht für "böse". Er ist allenfalls läppisch. Ich will ihn damit nicht persönlich angreifen, auch Blödschwätzer haben ein Recht auf Existenz. Allerdings sollte das ZDF sich nicht auf diesem Niveau tummeln. Gäbe es für Herrn Böhmermann nicht irgendeinen geeigneten Kabelsender?

Beitrag melden
cautious_analyst 01.11.2018, 13:45
8. Danke

Ein schöner Artikel, Herr Fleischhauer. Lesen Sie ihn nochmal durch, bevor Sie das nächste Mal über eines unserer Nachbarvölker schreiben (egal weches), und denken Sie kurz über unsere Geschichte mit desem Nachbarland nach.

Beitrag melden
kumi-ori 01.11.2018, 13:47
9.

Aber sie heißen nun mal so. Sie sagen doch auch "Katholiken, Mormonen, Hinduisten, Schiiten" und nicht "Menschen katholischen etc. Glaubens". Wenn verschiedene Menschen an unterschiedliche Dinge glauben und wenn Sie über Religion sprechen, dann ist doch eben diese Kategorisierung durchaus statthaft.

Stellen Sie sich mal vor, Sie wären Jude (oder ein Mensch jüdischen Glaubens) und ein Freund stellt Sie seiner Frau vor mit den Worten "Herr X ist Jude", und die Frau, immer politisch korrekt, antwortet ihm " 'Jude' sagt man nicht". Wer von beiden macht sich Ihrer Meinung nach die Diskriminierung schuldig?

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!