Forum: Politik
Deutsches Engagement in der Welt: Raushalten, Herr Steinmeier!
AP

Die meisten Deutschen wollen nicht, dass sich ihr Land in der Welt stärker engagiert. Frank-Walter Steinmeier ficht das nicht an. Er will "die Welt anführen", redet von Verantwortung und Anstand. Warum sollen wir ihm glauben?

Seite 36 von 52
caronaborealis 23.05.2014, 00:53
350. Dem ist weiter nichts hinzuzufügen...

als vielleicht dies: lest diesen Artikel zweimal.

Beitrag melden
arturpui 23.05.2014, 01:13
351. optional

Mit der Logik hätten die USA sich auch 40 Jaahre sagen können, was geht uns die BRD an, warum sollen wir da Marshall-Plan und Truppen hinschicken.

Beitrag melden
arturpui 23.05.2014, 01:19
352. Politiker-Sprech ? UnbelehrbarerSprech ?

Bei SIppenhaft fallen mir KZs ein, aber einigen Diskutanten anscheinend die "Sippenhaft und Entrechtung" der Deutschen (als Busse für die Nazizei sich nicht frei äußern zu dürfen?)

Beitrag melden
Joachim Petrick 23.05.2014, 01:36
353. Besser ins Koma, als in Rage gefaselt? Wer stoppt die Stones, Steinmeier, Steegner, Stone Seehofer?

Manche reden sich in blitzblanken Spiegelsäälen mit Weltsaalanspruch im Parkett bis unter die Kuppel einer Inneren Reichsbank "Donnerwetter! 836 Quadratmeter ohne Stützen!" ins politische Koma, andere, wie Frank- Walter Steinmeier als Außenminister auf der Suche einer Außenpoltik als Politik aus einem Guss von Industrie, Äußeres, Inneres, Arbeitsmarkt, Entwicklung, Jugend- und Altenhilfe, Pflege, Währung, Soziales, über banale Demoskopie Daten in Rage mit Gefasel von deutscher Verantwortung für europäische Führungskultur, wo diese seit Nine Eleven 2001, wider besseren Rat und Profession, ins Ungefähre geflohen, gefährlich ins Korrumptive als Gebot der Stunde allerorten in der Welt von Kundus über Kabul nach Berlin, Brüssel und zurück stiften ging.

Steinmeier entdeckt Gräben zwischen Volk und Regierung, wo andere Brücken zwischen Volk und Regierung sehen.
Das ist kein Wunder. Wer nach allen Seiten so offene Sätze wie Außenminister Frank Walter Steinmeier kreiert, redet rasant forsch, mit nicht ganz dichtem Reißverschluss im Hosenstall:
"Deutschland ist zu groß, um die Weltpolitik nur von der Außenlinie zu kommentieren".
Denkt an Landungsboote, Invasion des Kommandowirtschaftlichen, , wo stabile Brücken, einladend zum Übergang, Wandel, Handel, Verkehr offen stehen.

Warum?,
weil Steinmeier für den Umgang mit Krisen nur ein Konzept kennt, das Wagnis zu neuen Krisen, den kühnen Plan der Ausweitung von Kampfgebieten im fortbestehenden Krieg gegen den Internationalen Terrorismus ohne Plan B für dessen Ende seit NINE ELEVEN 2001, um vorherige Krisen im öffentlichen Diskurs klein erscheinen bis hin zur Unkenntlichkeit verblassen zu lassen.

Was und wie ich Außenminister Frank- Walter Steinmeier mit Hilfe von Jakob Augstein, Hans Albers zu verstehen suche:

"Mich trägt meine Mission leidenschaftslos hinfort und ihr, liebe Mitbürger, sollt wahrlich einst als Trümmerfrauen, Trümmermänner sagen können, ihr seid dabei gewesen, auf unserem gemeinsamen Ritt über dem Baggersee unserer deutschen Außenpolitik aus einem Guss".

Besser alles aus einem Guss denn in der GUS entschwunden?

Beitrag melden
micromiller 23.05.2014, 04:50
354. Herr Augstein hat wieder einmal auf den Nerv der deutschen

Fuehrer Gene gedrückt, besten Dank dafür. Unser Frank Walter ist eigentlich ein sehr netter Mensch, sein schreckliches Darstellungsbeduerfnis macht ihn jedoch zum Oberkraut der Sonderklasse. Geleistet hat er außenpolitische noch gar nichts, alle Versuche sich als Vermitteler im Ukraine Chaos staatsmännisch zu profilieren sind gescheitert. Vielleicht versucht er sein Glueck mal in Thailand, die Menschen dort sind allesamt umgänglicher und haben vielleicht Verständnis fuer unseren Frank Walter und verhelfen ihm in angenehmer Ambiente zu einem globalen Erfolgsgefuehl

Beitrag melden
eduardblang 23.05.2014, 05:14
355. Ein großes Lob an Herrn Augstein für ...

seinen Weitblick! Ich würde mir wünschen, daß es ähnliche Geister in der praktizierenden Politik gäbe, denn was da allerorten so kreucht und fleucht spottet jedweder Beschreibung.
Leider Gottes darf bzw. kann man sich über geistige Pygmäen wie Herrn Steinmeier, der in einer Partei wie die SPD eigentlich nichts zu suchen hat, nicht belustigen, denn die Sache, um die es hier geht, ist viel zu wichtig und auch gefährlich!!!

Für mich als (Noch-) SPIEGEL-Leser ist Herr Augstein das einzige Relikt aus einer einst sehr großen Zeit dieses Magazins, das einmal so wichtig für die deutsche Politik und Gesellschaft war! Der abrupte Abgang von Frau Burmeester war schon mehr als schmerzlich, aber sollte die Person Augstein aus der direkten SPIEGEL-Teilnahme ausscheiden, das wäre dann der endgültige Bruch mit den einst so unvoreingenommenen Berichterstattungen dieses nunmehr zur neoliberalen verkommenen Postillie ...

Beitrag melden
eduardblang 23.05.2014, 07:01
356. Ein großes Lob an Herrn Augstein für ...

seinen Weitblick! Ich würde mir wünschen, daß es ähnliche Geister in der praktizierenden Politik gäbe, denn was da allerorten so kreucht und fleucht spottet jedweder Beschreibung.
Leider Gottes darf bzw. kann man sich über geistige Pygmäen wie Herrn Steinmeier, der in einer Partei wie die SPD eigentlich nichts zu suchen hat, nicht belustigen, denn die Sache, um die es hier geht, ist viel zu wichtig und auch gefährlich!!!

Für mich als (Noch-) SPIEGEL-Leser ist Herr Augstein das einzige Relikt aus einer einst sehr großen Zeit dieses Magazins, das einmal so wichtig für die deutsche Politik und Gesellschaft war! Der abrupte Abgang von Frau Burmeester war schon mehr als schmerzlich, aber sollte die Person Augstein aus der direkten SPIEGEL-Teilnahme ausscheiden, das wäre dann der endgültige Bruch mit den einst so unvoreingenommenen Berichterstattungen dieses nunmehr zur neoliberalen verkommenen Postillie ...

Beitrag melden
roman_gaseta 23.05.2014, 07:10
357. Wir sind das Volk

und auf uns soll gehört werden.
Steinmaier ist bei mir unten durch.
Seine derzeitige außenpolitische Gesinnung gleicht der seinerzeit von Franz-Josef Strauß.

Beitrag melden
RobRodriguez 23.05.2014, 07:14
358. bewundernswerte analyse

ganz toll hr augstein. weiter so. sehr scharfsinnig. da muss man zustimmen

Beitrag melden
seiplanlos 23.05.2014, 07:21
359. genau!

Warum dem hungernden Kind auf der Straße helfen? Ist ja nicht meins.
Raus halten ist keine Lösung. Wer dieser Kolumne zustimmt und dann noch einen cent irgendwo spendet ist ein verdammter Heuchler

Beitrag melden
Seite 36 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!