Forum: Politik
Deutsches Engagement in der Welt: Raushalten, Herr Steinmeier!
AP

Die meisten Deutschen wollen nicht, dass sich ihr Land in der Welt stärker engagiert. Frank-Walter Steinmeier ficht das nicht an. Er will "die Welt anführen", redet von Verantwortung und Anstand. Warum sollen wir ihm glauben?

Seite 8 von 52
nightwarrior 22.05.2014, 17:27
70. Lügenmärchen

Zitat von tinosaurus
Herr Augstein, ihren Argumenten und Kommentaren kann ich schon seit längerem nicht folgen. Wenn ich mich recht entsinne, dann sind Sie auch der wortgewandte Putinversteher. Heraushalten aus allem und bequem zurücklehnen. Was geht uns die Welt an und all die üblen Entgleisungen, das scheint wohl Ihre Einstellung zu sein. Nur ist die Welt tatsächlich ein wenig komplizierter und Deutschland kann sich nicht aus allen unbequemen Sachen heraushalten - muss Stellung beziehen. Und in Afghanistan war es halt an der Seite der Amerikaner, die angegriffen wurden. Ein ähnliches Szenario hier in Deutschland hätte sicherlich ebenfalls die Gemüter bewegt. Die Position im Irak-Krieg war dann auch richtig, wenn nicht gerdae beliebt. Aber einfach zu sagen: geht mich nichts an, das geht eben nicht.
Was soll das Lügenmärchen, die Amerikaner wären von Afghanistan angegriffen wurden? Keiner der Attentäter vom 11.09.2001 (sofern wir dieser Version glauben) war Taliban oder gar Afghane. Und das Osama bin Laden aus Afghanistan Beifall geklatscht hat, ist kein Grund ein Land zu überfallen und seit mehr als 10 Jahren mit Krieg zu überziehen.
Die USA hatten handfeste geopolitische Interessen in Afghanistan und die dummen Deutschen haben sich dahinein ziehen lassen. Und Vergleichbares geht jetzt in der Ukraine ab.

Beitrag melden
Hilfskraft 22.05.2014, 17:28
71. Zustimmung Herr Augstein

weiterer Kommentar meinerseits halte ich für überflüssig.

Beitrag melden
kjeldahl 22.05.2014, 17:28
72. frustrierend

Zitat von sysop
Die meisten Deutschen wollen nicht, dass sich ihr Land in der Welt stärker engagiert. Frank-Walter Steinmeier ficht das nicht an. Er will "die Welt anführen", redet von Verantwortung und Anstand. Warum sollen wir ihm glauben?
... ist, dass unseren vernetzten Eliten aus Wirtschaft, Politik und Medien einfach am längeren Hebel sitzen.

Auch ohne direkte Zensur kommt am Ende eine wohlgefällige Berieselung des Bürgers mit den von den selbsternannten Eliten gewünschten Zielen heraus.

Und am Ende ist doch die Frage: was soll man als Bürger denn am Ende Glauben?

Man kann doch nur glauben was man sieht und hört. Und was man nicht sieht und hört kann man nicht in seine Beurteilung einbeziehen.

Die Möglichkeiten selbst an Informationsquellen zu kommen sind begrenzt, wichtige Entscheidungen werden zumeist in Hinterzimmern und nicht-öffentlich beschlossen.
Und Whistleblower sind selten - und wie man an Snowden sieht - gefährdet.

Was will ich sagen? Nach ein paar Monaten bis Jahren der Berieselung wird nur noch eine Minderheit glauben, dass wir in der Welt bescheiden auftreten sollen. Ich glaube, dass Meinung "gemacht" werden kann - und dass auch hier nur eine "gelenkte" Demokratie existiert.

Beitrag melden
dochnichtentmündigt 22.05.2014, 17:28
73. sind wir nicht alle ein bißchen "Experte"?

Zitat von sysop
Die meisten Deutschen wollen nicht, dass sich ihr Land in der Welt stärker engagiert. Frank-Walter Steinmeier ficht das nicht an. Er will "die Welt anführen", redet von Verantwortung und Anstand. Warum sollen wir ihm glauben?
Das Herauskehren und Gegenüberstellen der sog. Experten und dem Restvolk, wozwischen auch noch der Graben unüberwunden ist- das ist doch schon wieder so ein Ding!
Da will man uns weis machen, daß wir zu minderbegabt (minderbemittelt an Demokratie sicher!) für den Expertenstatus sind, um uns selbst Infos einzuholen, zu sammeln, auszuwerten, zu reflektieren und schlußendlich uns einen Standpunkt samt Urteil(en) bilden zu können.
Dohoch, Herr Steinmeier, wir können das. Und wir machen´s auch- besonders jetzt, da wir uns im Hinblick auf die uns wichtigen Werte wie Wahrheit , Frieden etc durch Sie nicht ausreichend bzw. gänzlich unvertreten finden.

Und: Ich kann Ihnen versichern: Wir sind sogar besonders gute "Experten" in Sachen Wahrheit und Konfliktherbeiführung und auch -lösung, denn wir sind alle Menschen, die das kennen. Da brauchen Sie nicht auf Ihrem Expertenstatus herumreiten, Sie sind weder besser noch schlechter als wir darin. Denn wenigstens im Menschsein werden Sie uns wieder gleich, Herr Steinmeier&Co. Und daher können wir uns sehr wohl Urteile dazu erlauben, auch wenn Sie uns am liebsten als inkompetent etikettieren und unmündig in die Ecke stellen wollen.
So geht´s nicht!

Beitrag melden
Ernst August 22.05.2014, 17:30
74.

Zitat von kelnor
Steinmeier hat recht. Die Welt ist nicht schwarz und weiß. Sie ist auch keine Ansammlung von autarken Inseln sondern alle hängen voneinander ab. Und nur weil wir immer lieb und anständig sind, werden das andere Staaten noch lange nicht sein. Und die lassen sich mit schönen Worten nicht beeindrucken. Für solche Situationen braucht man dann Verbündete. Und die erwarten von uns mehr Engagement. Zu Recht. Aber tun sie ruhig weiter so als würden wir in einer 80-Millionen-Einwohner großen Schweiz leben, Herr Augstein. Ihr Lebensstandard ist ja dank Vaters Millionen gesichert.
Kelnor du hast Recht.
Wenn wir unsere "Demokratie" retten wollen dann müssen wir hinaus in die Welt und Beute machen denn ohne Beute für die hungrigen Mäuler daheim funktioniert die Demokratie nun mal nicht.

Steinmeier weiß, so wie wir zwei beiden, welchen Frieden er meint.
Ich folge ihm wo auch immer er mich hinführt.
Mir nach Kelnor - ich folge dir.

Beitrag melden
HeisseLuft 22.05.2014, 17:31
75.

Von wem? Von Afghanistan? Glauben Sie das tatsächlich? Ja, ich denke, das glaubt er tatsächlich.

Ich übrigens auch.

Eine überzeugende Alternative, die ohne absurd komplizierte Verschwörungen auskam, ist auch nie präsentiert worden.

Beitrag melden
salomona7o 22.05.2014, 17:31
76. und die Waffen?

[QUOTE=kelnor;15739622]Steinmeier hat recht. Die Welt ist nicht schwarz und weiß. Sie ist auch keine Ansammlung von autarken Inseln sondern alle hängen voneinander ab. Und nur weil wir immer lieb und anständig sind, werden das andere Staaten noch lange nicht sein.

wie geht das, 'lieb und anstaendig sein' und waffen zu hauf in
die welt zu exportieren, auch in krisengebiete!

Beitrag melden
dertieftaucher 22.05.2014, 17:31
77.

Zitat von l.augenstein
Können Sie bitte darlegen, inwiefern das Ergebnis des Ukrainekonflikts uns unmittelbar betreffen wird, wenn wir uns da nicht einmischen?
Mit etwas nachdenken kommen Sie vermutlich selber drauf.

Beitrag melden
HeisseLuft 22.05.2014, 17:37
78.

Zitat von gianfranco
"Und in Afghanistan war es halt an der Seite der Amerikaner, die angegriffen wurden." Das ist weder Blindheit noch Blödheit, das ist Schwachsin.
Inwiefern?

Beitrag melden
Bruder Theodor 22.05.2014, 17:37
79. Der Stellvertreter

Steinmeier ist eine sehr interessante Figur in einem sehr interessanten Spiel. Ein Kriegstreiber ist er nicht. Er ist ein Unfähiger. Ein Erschrockener, kein Unerschrockener. Ein Gescheiterter. Ein Koma-Patient. Steinmeier ist politisch tot. Er erkennt sich selbst nicht. Er lebt in einer Illusion, in einem Glauben, der aber von der rauen und harten Wirklichkeit entrückt ist, daher in einem Irr-Glauben. Ein guter Hirte führt von hinten. Er hat die deutsche Geschichte nicht begriffen. Ein politisch gutes Deutschland ist ein ruhiges und träges Deutschland, nicht ein hektisches, affektiert gestörtes. Nicht eines am Netz, sondern eines auf der Grundlinie. Eines der Rückversicherung, nicht eines des Willens und des Wollens, die beide nur kennzeichnen, wie unreif und ängstlich das Land ist. Ein identischer Vermittler von Identitätszerschmetterten. Ein Enkel des letzten Weltkrieges. Wenn er sich nur als solchen selbst erkennen würde, und dass er nicht der Abgesandte des Kaisers ist.

Beitrag melden
Seite 8 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!