Forum: Politik
Deutsches Überlegenheitsgefühl: Imperialismus des Herzens
Getty Images

Bislang galt als Axiom deutscher Politik, niemandem in Europa unseren Willen aufzuzwingen. Damit ist es vorbei. Dass wir diesmal nicht im Kampfstiefel, sondern in Birkenstock-Sandale den Nachbarn Mores lehren, macht die Sache nicht besser.

Seite 1 von 109
vox veritas 15.09.2015, 17:01
1. Genau so ist es

Der Beitrag war lange überfällig.

Vielen Dank dafür, daß dies endlich mal ausgesprochen wurde.

Beitrag melden
Grafsteiner 15.09.2015, 17:01
2. Ich kann darin kein Weltherrschaftsfimmel sehen.

Nur die Ausschaltung aller Vernunft.

Die Lemming laufen wieder.

Beitrag melden
thomasconrad 15.09.2015, 17:06
3. Wellensittiche

setzt man nicht an die Luft, vielleicht noch einen der so etwas propagiert. Welchen Lösungsansatz schlägt das Fleischhauersche Gewissen denn vor wenn nicht die Solidarität einzuforden die es beim Handaufhalten in der EU ja auch einzuhalten gilt ?

Beitrag melden
drent 15.09.2015, 17:09
4. Die

Und jeder osteuropäische Pimperlwichtig stutzt sie eiskalt.

Beitrag melden
200MOTELS 15.09.2015, 17:10
5. Tja, da hat sich Merkel

verschätzt ! Nur weil einige 100 Menschen an den Bahnhöfen die eigene Mieterhöhung beklatscht haben dachte Merkel das wäre Deutschland das da klatscht .. Da sag ich nur: dumm gelaufen, jetzt haben wir den scheebenhaugen

Beitrag melden
moritz27 15.09.2015, 17:10
6. Oh wie wahr,

wir benehmen uns wie moralisch weit Überlegene. Wenn wir aber der Geister, die wir mit "grenzenlosem Asyl", "wir brauchen Facharbeiter" und Willkommensschildern und Jubel riefen, nicht mehr Herr werden, schreien wir nach EUROPA! Es wäre besser gewesen vorher eine europäische Lösung unter Berücksichtigung der gigantischen Arbeitslosenzahlen und Befindlichkeiten der anderen Länder zu finden. Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und das Wehklagen wird von Tag zu Tag größer werden.

Beitrag melden
anton_otto 15.09.2015, 17:11
7.

Sehr richtig Herr Fleischhauer! Es wäre allerdings schon viel gewonnen, wenn sich große Teile der deutschen Medien endlich darauf besinnen würden, was ihre Aufgabe ist - und was nicht. Politischer Aktivismus ist es auf jeden Fall nicht, auch wenn andere Kolumnisten das an dieser Stelle behaupten. Sachlich informieren, Hintergründe recherchieren und Meinung dort lassen, wo sie hingehört: In Kommentare und Namensbeiträge.
Es ist nich akzeptabel, jeden als "rechts" zu beschimpfen, der in die "Refugees Welcome"-Chöre nicht einstimmen möchte. Im übrigen ist es die souveräne Entscheidung der Staaten, wie viele Menschen sie aufnehmen wollen.

Beitrag melden
hborner 15.09.2015, 17:11
8. Der Nagel auf dem Kopf!

Haarscharf getroffen Herr Fleischhauer, und ja das sollte man sagen dürfen!

Beitrag melden
jubelyon 15.09.2015, 17:11
9. Hervorragender Kommentar

Mutti Theresa scheint allerdings noch nichts kapiert zu haben. Sie ist nicht nur blauäugig und weltfremd, sondern auch noch stur und blind wie weiland der andere Grössenwahnsinnige beim Russlandfeldzug. Das Ergebnis ist bekannt. Ich wette darauf, dass sie spätestens im April nicht mehr am Ruder ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 109
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!