Forum: Politik
Deutsches Überlegenheitsgefühl: Imperialismus des Herzens
Getty Images

Bislang galt als Axiom deutscher Politik, niemandem in Europa unseren Willen aufzuzwingen. Damit ist es vorbei. Dass wir diesmal nicht im Kampfstiefel, sondern in Birkenstock-Sandale den Nachbarn Mores lehren, macht die Sache nicht besser.

Seite 32 von 109
13wahlstratege 15.09.2015, 18:49
310. Alles schön und gut ...

... bis auf die ZEIT, die unserer bundesdeutschen Entourage am 23. September 2015 noch bevorstehen mag. Fru Merkel hat fertig, die cdsU ist fertig, die spd schon längst mit dem Personal vom Höhenflug zurück, auf grünem Boden gelandet. Nur Links nicht wollen, was die Mehrheit hätte sein können, sie hätten alsbald keine Mehrheit durch Einvernahme gehabt, wird zwar nicht gerne gehört, wird aber trotzdem irgendwie bald Fakt, mit der spd in minimaler Stärke auf haten Oppositionsbänken, gepolstert und fahrbar nach allen Seiten, muß wohl so sein, für die Kameraden mit den großen Linsen.

By the way, was macht eigentlich Herr Kauder, gibt es ihn noch?

Wozu eigentlich noch fliegendes Personal, bei Schreibtischen, die manch einer, sich weder sicher noch wohl, weil das aktuelle Bedienungspersonal auch bald den GEIST aufgibt.

Beitrag melden
Einweckglas 15.09.2015, 18:50
311. Ich sage es schon lange....

Die neuen deutschen Gutmenschen sind die neuen "Nazis". Man kann sie auch Oekofaschisten oder Gruenwaehler nennen, denn die Methoden ist die Bevormundung und Kontrolle! Und das anscheinend nicht nur was die Muelltrennung angeht! Das Merkel und die CDU sich dort anlehnt, hat ja bereits Prinzip, vereinnahmt man damit Themen der eigentlichen eher linken Parteien und schaltet damit die Spiesser alle gleich. "Gleichschaltung" , "auf Linie bringen", keine Opposition & andere Meinungen zulassen, das alles hatten wir auch schon einmal. Nun eben nur von den deutschen Hippies!

Beitrag melden
RioTokio 15.09.2015, 18:50
312.

Zitat von pleromax
"Eine Völkerwanderung, wie sie der Kontinent seit Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr erlebt hat" - wie bitte? Was ist denn das schon wieder für ein Fascho-Quatsch? Auch getretener chauvinistischer Quark wird nur breit, nicht stark, um mal - ganz ur-deutsch-arisch! - den alten Goethe zu paraphrasieren. Mal wieder ein typischer Fleischhauer-"Haltet den Dieb!"-Auftritt.
Übles Leute in die Fascho Ecke stellen - weil man die schlichte Wahrheit nicht erträgt - linksradikale Rethorik, wie man Sie von Autonomen Sozialfällen und Tagedieben kennt....

Beitrag melden
euronote 15.09.2015, 18:50
313. ausnahmsweise mal etwas richtig gefunden hätten

Zitat von Teron
...macht man es falsch. Hätte Deutschland sich abgeschottet, dann hätte Herr Fleischhauer dies als Rassismus oder bestenfalls als Hartherzigkeit beklagt. Nun hat Deutschland seine Grenzen geöffnet, und Deutschland wird des Chauvinisumus beschuldigt. Es wäre auch mit dem Teufel zugegangen, wenn die Spiegel-Online-Kommentatoren ausnahmsweise mal etwas richtig gefunden hätten, was in Deutschland geschieht. Die Realität wird halt so lange hin- und hergebogen, bis sie wieder ins geliebte Feindbild passt.
Wieso ? alle Spiegel-Online-Kommentatoren finden doch alles Supi,da ist ein einziger Kommentator,wie immer,der Fleischi,der die Medaille auch mal von einer anderen Seite betrachtet,vielleicht sollten Sie nur Neues Deutschland oder TAZ lesen,dort bekommen Sie immer 100% Zustimmung.

Beitrag melden
Oceanic 815 15.09.2015, 18:51
314. ...

Ein Chauvinist reinsten Wassers kritisiert deutschen Imperialismus und deutsches Überlegenheitsdenken??? Verrückte Zeiten...

Beitrag melden
fliese1 15.09.2015, 18:51
315. Dann

Zitat von aggro_aggro
Deutschland wagt hier keinen Alleingang, die Flüchtlinge schaffen Tatsachen. Selbst bei vollständig offenen Grenzen würden 90% der Flüchtlinge in Deutschland Arbeit suchen, hier boomt die Wirtschaft, nicht in Spanien. Wer immernoch glaubt, die Menschen kommen wegen 140 Euro Taschengeld oder 400 Euro Hartz4, der hat wohl keine Kinder. Wenn meine Kinder seit 3 Jahren im Zelt wohnen würden und keine Schule besuchen könnten, würde ich alles geben für die deutsche Schulpflicht. PS: der Großteil des Taschengeldes der Flüchtlinge wird bei deutschen Händlern landen, ebenso wie damals das Begrüßungsgeld für Ostdeutsche grenznahe westdeutsche Ladenbesitzer saniert hat ;-)
zeigen Sie mir mal die ganzen Arbeitsplätze. Ach so und Lehrer für die Kinder brauchen wir ja auch noch leider haben wir aber nicht so viele gerade vorrätig.

Beitrag melden
torstenschäfer 15.09.2015, 18:51
316. Fleischhauer-Heuchelei

Sonst kann diesen Leuten wie Fleischhauer die deutsche Außenpolitik nicht selbstbewusst und stark genug sein. Da lese ich dann immer wieder, Deutschland müsse sich zu seiner Verantwortung bekennen und dürfe nicht kneifen. Meist geht es dann darum, gegen Putin Position zu beziehen. Oder irgendwo auf der Welt militärisch einzugreifen.

Nun, wo es um Flüchtlinge geht, sieht es - natürlich - ganz anders aus. Da dürfe Deutschland nicht voranpreschen, schreibt Fleischhauer.

Wie sagte Lehrer Bömmel in der "Feuerzangenbowle": "Bah, wat habt ihr für ne fiese Charakter."

Beitrag melden
kruegertobi 15.09.2015, 18:51
317. Unerträglich

Mit jeder Kolumne, die ich von diesem Autor lese, werde ich wütender. ... und dazu all die zustimmenden Kommentare, die den Eindruck vermitteln wollen, hier versammele sich die Elite der Durchblicker und Vernünftigen. Komisch nur, dass ich außer ätzender Kritik an einer humanen Flüchtlingspolitik wenig konstruktive Gegenentwürfe lese. Aber ich birkenstocktragender Gutmensch werde ja schon noch sehen, wohin das alles führt.

Beitrag melden
dunnhaupt 15.09.2015, 18:51
318. Solidarität zeigen, aber bloß von den Anderen, bitte!

Deutschland verlangt jetzt plötzlich Solidarität von anderen Staaten. Ach ja, aber hat Frau Merkel etwa Solidarität gezeigt? Hat sie etwa die Anderen konsultiert, bevor sie eigenmächtig diese Katastrophe verursachte? Ehe man von anderen Solidarität erwartet, sollte man sie erstmal selbst üben. Kein Wunder, dass der Rest von Europa Deutschland langsam satt hat.

Beitrag melden
Putzer 15.09.2015, 18:52
319. Erklärungsbedarf

Zitat von wauz
Und dazu gehört auch, dass die Einwanderungswelle, die wir gerade haben, sich als handfester wirtschaftlicher Vorteil erweisen wird.
Welche handfesten wirtschaftlichen Vorteile meinen Sie? Das würde mich schon interessieren. Bitte verwenden Sie in Ihrer Antwort nicht zu oft das Wort WENN.

Denn WENN ich heute Lotto spiele und WENN ich dabei den Jackpott gewinne, könnte sich natürlich auch das als handfester wirtschaftlicher Vorteil erweisen. Leider nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 zu 140 Millionen ...

Beitrag melden
Seite 32 von 109
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!