Forum: Politik
Deutsches Überlegenheitsgefühl: Imperialismus des Herzens
Getty Images

Bislang galt als Axiom deutscher Politik, niemandem in Europa unseren Willen aufzuzwingen. Damit ist es vorbei. Dass wir diesmal nicht im Kampfstiefel, sondern in Birkenstock-Sandale den Nachbarn Mores lehren, macht die Sache nicht besser.

Seite 35 von 109
paulaschwarz 15.09.2015, 18:59
340. Wie sagte Fr. Dr. Merkel in Österreich

"... dann ist es nicht mehr mein Land".
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Die Frau, die seit Jahren alles blockiert was Zuwanderung bedeutet.
Aus N- TV : Merkel arbeitet im Krisenmodus und sie wirkt dabei orientierungsloser als sonst. Über Jahrzehnte war gerade in der CDU unumstritten, dass Europa wie eine Festung vor unkontrollierten Migrationsströmen geschützt werden muss. - Zitatende
Jetzt reisst sie die Mauern der Abschottung ein und glaubt alle anderen MÜSSEN ihr folgen.
Diese Flüchtlingskrise ist hausgemacht, hätte verhindert werden können - wenn man rechtzeitig gute und vernünftige Pokitik gemacht hätte.
Aber dazu braucht man politischen Weitblick - und keine ausschliesslichen Ja Sager um sich herum.
Jetzt den mahnenden Zeigefinger erheben ist zu spät - die anderen zeigen den Mittelfinger.

Beitrag melden
alpha0711 15.09.2015, 19:00
341. Wohlhabend ist Definitionsache

Zitat von mullerich
Wie war das noch: "Dummheit und Stolz wachsen auf dem gleichen Holz" oder so ähnlich. Man darf Menschen in einer notsituation nicht allein lassen soweit so richtig. Das endet dann wenn die eigene Person Gefahr läuft Schaden zu nehmen. So wie es derzeit aussieht sind wir am Anschlag. Es ist offensichtlich und bekannt das die große mehrheit weiterer flüchtlinge nach deutschland will und sich durch verteilung auch nicht davon abringen lässt und dann eben versucht illegal einzureisen. Natürlich ist solche Aufgabe und Integration leistbar, wir bräuchten nur ein Lastenausgleichsgesetz welches 50% des berechneten Vermögenswertes aller wohlhabenden Deutschen in einen, nennen wir ihn flüchtlingsfonds einfließen läst. sie sind sicher dabei, zum dank erhalten sie Schild "welcome refugees". Ich bin übrigens nicht betroffen, ich bin nicht wohlhabend, aber die netten Leute mit ihren dicken SUVs und Mercedescoupés die ihre Kleiderspenden heute in die aufnahmeeinrichtung brachten und sich in ihrer Wohlfahrt sonnten, von denen gehören einige dazu.
Beginnt bei 40000 Euro und endet dann bei spätestens einer Million. Damit bezahlen dann die welche schon immer das meiste bezahlt haben ... der Mittelstand

Beitrag melden
RioTokio 15.09.2015, 19:01
342.

Zitat von maximchen
Diesem Kommentar stimme ich, mit Verlaub, nicht zu! Tut mir leid, Herr Fleischhauer ... Ich denke auch nicht, dass es sich bei denen, die jetzt jubeln, um die Zielgruppe handelt, die Sie eigentlich gedachten anzusprechen. Als einziges oder annähernd einziges Land in Europa agierte Deutschland mit dem Fokus auf die Menschlichkeit, nahm und nimmt hunderttausende Menschen auf ... dass das nicht ohne Tücken ist, brauche ich hier nicht zu erwähnen. Was tun die europäischen Nachbarn? Ungarn macht die Grenze dicht, Großbritannien lässt sich durchringen zur Aufnahme einer lächerlich anmutenden Zahl von Flüchtlingen Bus 2020 ....?!? Hahaha. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Die Flüchtlingskrise ist eben kein deutsches, sondern momentan vor allem ein europäisches Problem. Monatelang stampft die Presse Europa in Grund und Boden, weil im Mittelmeer Flüchtlinge auf der Überfahrt ertrinken. Jetzt ist es wieder Deutschlands angeblicher "moralischer Imperialismus", der kritisiert wird. Dabei sind es die die Eurostaaten à la Ungarn und Co., die eine Schande, ja ich betone eine SCHANDE, für Europa darstellen. Schön Gelder kassieren von den anderen EU-Mitgliedern, aber sich selbst im Zweifelsfall nicht beteiligen wollen. Das ist Europa. Ich gehe da mit einigen anderen mit, die der Flüchtlingsfrage das Potenzial zuschreiben, die europäische Idee und letzten Endes die ganze europäische Einheit (die, seien wir mal ehrlich, eh nie wirklich existiert hat) zu zerstören.
Die Leute fliehen aus Ihren eigenen Ländern - von Syrien einmal abgesehen - vorwiegend weil die ansässige Bevölkerung versagt hat - korrupte, kapputte Länder mit viel Bevölkerungswachstum.
Andere haben sich mit Fleiß besser organisiert - und da will man nun hin...
Kann man verstehen.
Aber außer der deutschen Regierung schützen die meisten europäischen Regierung ihre Bürger davon ausgenutzt zu werden und sich fremd im eigenen Land zu fühlen.
Unsere Regierung nicht.
Ein absurder Skandal - Merkel verrät ihr Volk.

Beitrag melden
Swisspatriot 15.09.2015, 19:01
343. Rosinenpicker

Die EU hat der Schweiz den Rang abgelaufen,und versucht uns immer noch zu zwingen diesem Sauhaufen beizutreten. Nein danke, es reicht schon, wenn wir von diesem Wahnsinn umzingelt sind. Vorher haben wir die EU nur belächelt, jetzt steigt Unbehagen auf. Hatten wir das nicht schon mal vor 75 Jahren. Arme europäische Bevölkerung, ihr tut mir echt und ehrlich leid. Was die in Brüssel und Berlin entscheiden ist nur noch reinste Diktatur. Dabei hiess es einmal EWG, waren das noch schöne Zeiten. Da sprach noch niemand von Quoten, es ging damals ohne diese Aufzwängerei. Aber es war ja auch noch keine EU. Eure mächtigste Mutti der Welt ist höchst streng mit euch, und lässt nur ihre Meinung gelten. Wer sich nicht daran hält, kriegt die moralschwingende Keule zu spüren...

Beitrag melden
jeby 15.09.2015, 19:02
344. Imperialismus der Dummheit

"Imperialismus des Herzens" trifft die Sache nicht. Ich würde eher von "Imperialismus der Dummheit" sprechen. Merkel will, dass sich andere Länder genauso dämlich anstellen wie Deutschland und aktiv daran arbeiten, ihre Gesellschaft in die Katastrophe zu führen. Diese Massen an Leute bringen ihre Kultur aus ihren Ländern mit, in denen Frauen, Homosexuelle und Nichtmuslime wie Dreck behandelt werden. Es ist naiv zu glauben, dass sie diese Werte auf einmal alle ablegen. Andere Länder wollen vernünftigerweise ihre Gesellschaft, Werte und Kultur beschützen. Mulitkulti funktioniert einfach nicht. Sehr viele Ausländer haben kein Interesse daran, sich zu integrieren. Vor 5 Jahren hat das Merkel noch gewusst:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/integration-merkel-erklaert-multikulti-fuer-gescheitert-a-723532.html

Merkel: "Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!"

Beitrag melden
EconomistGI 15.09.2015, 19:02
345. Bravo!

Zitat von TOST
Auf die Gefahr hin, mich als hoffnungslos naiver Gutmensch zu outen, ich kann Fleischhauers Ergüsse und die dazu passenden Kommentare seiner Apologeten nicht unkommentiert lassen. Frau Merkel und ihre Regierung haben vor zwei Wochen auf eine konkrete, humanitäre Notsituation reagiert, in die die ungarische Regierung, die in ihrem Land gestrandeten Flüchtlinge absichtlich versetzt hat, und zeitlich begrenzt "die Tore geöffnet". Heute hat sie dazu gesagt "Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land." Damit hat sie völlig recht. Dem ist aus meiner Sicht nur hinzuzufügen, daß diesen Gedanken allein schon der ganz normale, menschliche Anstand gebieten sollte.
Es freut mich zu sehen, dass es in diesen Kommentarspalten doch noch einige Stimmen der Vernunft gibt!
Übrigens: Lieber "naiver Gutmensch" als "berechnender Schlechtmensch". Jeder wird mal vor seinem Schöpfer stehen und sich selbst Rechenschaft ablegen, ob er/sie ein Leben gelebt hat, auf das man stolz sein kann. Es möge jeder für sich selbst entscheiden, was das für ihn/sie bedeutet.

Beitrag melden
kobmicha 15.09.2015, 19:03
346. Sie haben recht ..aber

Zitat von deb2011
Die Täterin heißt Merkel, und nan sich noch lange nach ihrem Ableben an sie erinnern. Erinnern daran, dass sie due Totengräberin Deutschlands war. Was einer ihrer Vorgänger trotz Weltkrieg und Auschwitz nicht geschafft hat, dieses Volk zu eleminieren, Merkel gelingt es, jetzt jeden Tag neu. Wann beginnt der Widerstand gegen diese verbrecherische Politik?
..wenn ich ihnen nun zustimme gerate ich sofort in der Verdacht Nazi oder rechts zu sein.
Ich bin zu Alt um mich mit Gerichten umherschlagen zu wollen!
Da behalte ich doch lieber meine Meinung für mich und gerate nicht in das Fadenkreuz der Bundessicherheitsdienste.
Sowas hatten wir alles schon mal in D.
Da fällt mir der Ausdruck;
" horch und klopf ein"
Und vielleicht noch was vor ca.75 Jahren

Beitrag melden
clausfse 15.09.2015, 19:03
347. Thema verfehlt Hr. Fleichhauer

keiner nimmt Flüchtlinge auf, um Osteuropäer oder Frau Pen in Frankreich zu belehren. Hier geht es um das letzte bisschen Menschlichkeit dass uns nach zwei Jahrzehnten Wirtschaftegoismus noch geblieben ist. Und was das Schuhwerk (Birkenstock?) damit zu tun haben soll, dass ein grosser Teil unserer Bevölkerung das Grundgesetz mit seinem Asylparagraphen in die Tat umgesetzt sehen will, versteh ich auch nicht.

Beitrag melden
gmbr 15.09.2015, 19:03
348. 2 Dinge: Der Autor & der Titel

Der Autor hat nun ab

Beitrag melden
Michael-Kreuzberg 15.09.2015, 19:03
349. Die Krise

Das Problem bei der sog. "Flüchtlingskrise" ist doch da gibt es nur Verlierer und alle stehen früher oder später auf der falschen Seite.

A-
Bin ich für die uneingeschränkte Aufnahme aller Flüchtlinge in Deutschland (und nur für Deutschland dürfen wir Entscheidungen treffen), dann werden wir in sehr sehr kurzer Zeit komplett überrannt werden. Unser Land wird nicht nur 1 Mio Menschen pro Jahr aufnehmen müssen sondern ganz sicher weitaus mehr.
Die Probleme werden ja leider leider nicht so schnell gelöst werden können.

B-
Bin ich für Einschränkungen , für Eine Obergrenze der Zulässigen Flüchtlinge.
Dann muss ich (Deutschland) auch für Grenzkontrollen sein, muss ich das dadurch erzeugt Elend an der Aussenseite der Grenzen ertragen. Dann muss ich auch die Grenzen massiv sichern.

Spricht sich diese Politik rum, dann mag es sein, dass die Zahlen der Flüchtlinge, die sich nach Europa auf den Weg machen kleiner werden. Aber vielleicht auch nicht. Können wir diesen Druck aushalten?

Das Thema kann Deutschland zerreißen so oder so.

Wir sind sozusagen in der Zwickmühle. Da müssen wir schauen wo unsere Grenze ist wo wir sagen müssen - STOP
Wenn wir mehr Menschen aufnehmen als unsere Systeme vertragen kollabiert das System.

Beitrag melden
Seite 35 von 109
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!