Forum: Politik
Deutsches Überlegenheitsgefühl: Imperialismus des Herzens
Getty Images

Bislang galt als Axiom deutscher Politik, niemandem in Europa unseren Willen aufzuzwingen. Damit ist es vorbei. Dass wir diesmal nicht im Kampfstiefel, sondern in Birkenstock-Sandale den Nachbarn Mores lehren, macht die Sache nicht besser.

Seite 36 von 109
psp1957 15.09.2015, 19:05
350. Danke

für diesen Artikel.
Alles genau richtig was Sie schreiben.
Die Bundesrepublik täte gut daran, sich auf das zu besinnen, was alle Kanzler nach dem Krieg beherzigt haben. Nämlich Zurückhaltung aber trotzdem wichtiger Gesprächspartner bei brisanten Entscheidungen zu sein.
Leider hat Frau Merkel (der Wolf im Schafspelz) diese Linie verlassen und läßt wieder den Deutschen raushängen, den niemand mehr sehen und hören wollte. Warum kann unsere Regierung nicht begreifen, dass das ewige "wir gehen voran", wir übernehmen Verantwortung in Europa" keiner will. Weder die anderen europäischen Staaten, noch die deutsche Bevölkerung.

Beitrag melden
DJ Bob 15.09.2015, 19:05
351. Vollendete Tatsachen

Zitat von thomasconrad
setzt man nicht an die Luft, vielleicht noch einen der so etwas propagiert. Welchen Lösungsansatz schlägt das Fleischhauersche Gewissen denn vor wenn nicht die Solidarität einzuforden die es beim Handaufhalten in der EU ja auch einzuhalten gilt ?
Am deutslchen Wesen soll die Welt genesen diesmal grünrot angestrichen mit ein bisschen Mutti schwarz..Ich lese die kommentar hier mit der Drohungen kein Geld oder die Ungarn zwingen etc..Deswegen die Birkenstock Imperialismus. Die osteuropäische Staaten sind gerade dabei sich zu finden und dann kommen die Oberlehrer Gutmensch Ökomaoisten und pachten die Moral für sich selbst ....lächerlich.... arrogant ...typisch deutsch eben...nur diesmal mit einem anderen coleur

Beitrag melden
Promet 15.09.2015, 19:05
352. Nationale Kraftanstrengung

"Den Mindestlohn aufzuheben, um wenigstens ein paar tausend ungelernten Arbeitskräften die Arbeitsaufnahme zu ermöglichen, wäre ein Weg, ihnen den Einstieg zu erleichtern." Und schon schrumpft die Nation trotz der Zuwanderung. Es war von vornherein klar, wer sich anstrengen muss um die Integration zu stemmen. Es sind die, die schon von der Agenda 2010 und Hartz IV geschreddert wurden. Also die Menschen müssen wieder ran, deren Opfer erst unsere angebliche wirtschaftliche Stärke ermöglicht haben. Denn es waren ja diese genialen Reformen, so schallt es zumindest von den Dächern, die uns so stark gemacht haben. Jetzt müssen wieder die Leiharbeiter und Hartz IVler die Suppe auslöffeln. Das gesamte Prekariat muss jetzt die Ärmel hochkrempeln. An einen Lastenausgleich wie nach dem 2. Weltkrieg ist vermutlich nicht zu denken. Da sei der Gott der Reichen vor!

Beitrag melden
zeisig 15.09.2015, 19:05
353. Vielen Dank!

Fleischhauers Kolumnen geben mir wenigstens ein Stück weit den Glauben an die Menschheit zurück. Die Stimme der Vernunft.

Beitrag melden
Common Sense! 15.09.2015, 19:05
354. Merkel erpresst Europa und riskiert EU-Bruch

Wohl kaum ein Flüchtling hätte sich aus den Lagern in der Türkei auf den Weg gemacht, dabei eine Reihe von sicheren Ländern durchquert, um dann Asyl in Ungarn oder Litauen zu beantragen. Die Flüchtlinge kommen gezielt nach Deutschland, weil die Signale der deutschen Politik nach außen wie eine Anwerbekampagne wahrgenommen werden ("Germany want us!"). Das hat in kürzester Zeit dafür gesorgt, dass die Flüchtlingszahlen auf der Balkanroute massiv gestiegen sind. Nun will Merkel aber nicht selbst die Folgen der Anwerbekampagne tragen, sondern dafür mit einer Zwangsquote alle anderen EU-Länder in Geiselhaft nehmen. Das Absurde daran ist, dass die Quote ohnehin bestenfalls Symbolpolitik wäre, denn mit und ohne Quote wird Deutschland weiterhin den Löwenanteil aufnehmen. Mit ihrem Satz, es gäbe "keine Obergrenze" hat Merkel außerdem klargemacht, dass Deutschland eher untergehen wird ehe man das Asylrecht in Frage stellt.

Beitrag melden
vpeters 15.09.2015, 19:06
355. @maximchen , 293

Ungarn ist tatsaechlich eine Schande. Auf der Skala der Extreme liegt Ungarn ganz weit rechts. Aber warum muss Deutschland ganz links stehen? Und es IST de facto ein deutsches Problem und kein europaeisches, solange unsere Nachbarn, und zwar alle anderen, Deutschland bei der Aufnahme von Fluechtlingen nicht entlasten. Aber auf diese Entlastung haben wir nur dann einen moralischen Anspruch, solange wir nicht fuer die Zunahme der Fluechtlingszahlen selbst verantwortlich sind. Und genau das ist der Fall.

Beitrag melden
sebfran 15.09.2015, 19:06
356. Kein Aufschrei wegen Menschen, die wie Du und Ich sind

Wer in einem arabischen Land gewesen ist, der weiß, dass es einerseits Frauen gibt, die einen Schleier tragen. Es andererseits aber auch Frauen gibt, die keinen Schleier tragen bzw. es Menschen gibt, die einen modernen bzw. westlichen Lebensstil bevorzugen.

Gerade diese Menschen kommen nach Deutschland.

Wegen dieser Menschen sollte kein Aufschrei durch Deutschland gehen.

Wenn Deutschland zudem keine Zuwanderung hat, dann fällt Deutschland in nicht allzu ferner Zukunft im wahrsten Sinne des Wortes hinten runter, aufgrund der demografischen Entwicklung der Bevölkerung hierzulande.

Beitrag melden
apetri1 15.09.2015, 19:06
357. Warum?

muss eigentlich immer alles schlecht geredet oder geschrieben werden? Wie wäre es stattdessen, wenn alle unsre neunmalklugen Kommentatoren die Ärmel hochkrempeln und es besser mache?

Beitrag melden
DJ Bob 15.09.2015, 19:07
358. Bin ich auch ein Nazi?

Zitat von anton_otto
Sehr richtig Herr Fleischhauer! Es wäre allerdings schon viel gewonnen, wenn sich große Teile der deutschen Medien endlich darauf besinnen würden, was ihre Aufgabe ist - und was nicht. Politischer Aktivismus ist es auf jeden Fall nicht, auch wenn andere Kolumnisten das an dieser Stelle behaupten. Sachlich informieren, Hintergründe recherchieren und Meinung dort lassen, wo sie hingehört: In Kommentare und Namensbeiträge. Es ist nich akzeptabel, jeden als "rechts" zu beschimpfen, der in die "Refugees Welcome"-Chöre nicht einstimmen möchte. Im übrigen ist es die souveräne Entscheidung der Staaten, wie viele Menschen sie aufnehmen wollen.
Ich stehe ebenfalls nicht am Bahnhof und verteile Luftballons und mache von mir und "refugees" selfies...Bin ich auch ein Nazi wenn ich das nicht mitmachen möchte?

Beitrag melden
querdenker1964 15.09.2015, 19:07
359. Ohne Worte

ichliebeeuchdochalle "Du albernes nichtsnutziges Mietmaul des asozialen Teils der Unternehmer in Deutschland. Nein, nein, böser Mensch Fleischungeheuer. Natürlich schaffen wir das ... und zwar gegen Euer böses Herz. Wetten, daß!"
Da zeigt sich die rote Menschenfreundlichkeit in Reinkultur. Mit Schaum vor dem Maul, wenn man sie mit der Wahrheit konfrontiert- altes Volksfront Gelaber. Wer ist "wir"? Ihr seid genauso wie die Proll Nazis auf der Straße Ausdruck der ewig zu kurz gekommenen. Euch als "Gutmenschen" zu bezeichnen ist lächerlich. Mit dem Flüchtlingsstrom wollt ihr letztendlich nur die kritische " Masse" zur Explosion Verzeihung Revolution erreichen- arme Irre

Beitrag melden
Seite 36 von 109
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!