Forum: Politik
Deutsches Überlegenheitsgefühl: Imperialismus des Herzens
Getty Images

Bislang galt als Axiom deutscher Politik, niemandem in Europa unseren Willen aufzuzwingen. Damit ist es vorbei. Dass wir diesmal nicht im Kampfstiefel, sondern in Birkenstock-Sandale den Nachbarn Mores lehren, macht die Sache nicht besser.

Seite 37 von 109
#kaputtnik 15.09.2015, 19:08
360. Endlich Objektivität...

Herr Fleischhauer,
vielen Dank für Ihren Artikel.
Ich kann es kaum glauben, dass jemand vom Spiegel, tatsächlich einmal rational an das Thema geht.

"Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung sich auf Deutschland leider beschränkt."

Otto Eduard Leopold Fürst von Bismarck (1815 - 1898)

Beitrag melden
lauchstrauch 15.09.2015, 19:08
361. die Grundstückspreise in Polen, etc.

...werden steigen, wenn die hier alles zahlen erstmal im Ruhestand sind und es hier nicht mehr für lebenswürdig halten. Schade das die AFD und Konsorten so dämlich sind. Das wäre jetzt die Chance politisch mal wieder ein wenig konservertiver zu denken!

Beitrag melden
wiersbin.p 15.09.2015, 19:08
362.

Zitat von maximchen
Diesem Kommentar stimme ich, mit Verlaub, nicht zu! Tut mir leid, Herr Fleischhauer ... Ich denke auch nicht, dass es sich bei denen, die jetzt jubeln, um die Zielgruppe handelt, die Sie eigentlich gedachten anzusprechen. Als einziges oder annähernd einziges Land in Europa agierte Deutschland mit dem Fokus auf die Menschlichkeit, nahm und nimmt hunderttausende Menschen auf ... dass das nicht ohne Tücken ist, brauche ich hier nicht zu erwähnen. Was tun die europäischen Nachbarn? Ungarn macht die Grenze dicht, Großbritannien lässt sich durchringen zur Aufnahme einer lächerlich anmutenden Zahl von Flüchtlingen Bus 2020 ....?!? Hahaha. Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Die Flüchtlingskrise ist eben kein deutsches, sondern momentan vor allem ein europäisches Problem. Monatelang stampft die Presse Europa in Grund und Boden, weil im Mittelmeer Flüchtlinge auf der Überfahrt ertrinken. Jetzt ist es wieder Deutschlands angeblicher "moralischer Imperialismus", der kritisiert wird. Dabei sind es die die Eurostaaten à la Ungarn und Co., die eine Schande, ja ich betone eine SCHANDE, für Europa darstellen. Schön Gelder kassieren von den anderen EU-Mitgliedern, aber sich selbst im Zweifelsfall nicht beteiligen wollen. Das ist Europa. Ich gehe da mit einigen anderen mit, die der Flüchtlingsfrage das Potenzial zuschreiben, die europäische Idee und letzten Endes die ganze europäische Einheit (die, seien wir mal ehrlich, eh nie wirklich existiert hat) zu zerstören.
Dem ist nicht 's weiter zuzufügen. Genau so ist es. Herrn Fleischhauer kann man hier nicht zustimmen.
Die östlichen Länder des Baltikums, Tschechien, Slowakei und ganz besonders Ungarn versinken seit Jahren im Faschismuß. Immer kassieren aber nix geben und Menschen die man für "minderwertig" hält unterdrücken ihrer Würde und Grundrechte beraubt. Das nicht nur seit jetzt im Rahmen der Flüchtlingskrise, sondern in Ungarn im Bezug auf die Roma schon seit Jahren, im Baltikum werden die Bürger russischer Abstammung unterdrückt und der Grundrechte beraubt usw. .......

Beitrag melden
fritzyoski 15.09.2015, 19:08
363. Zensur

Jedesmal wenn ich sowas wie der Fleischhauer auf SPON geschrieben habe wurde es wegzensiert.
Aber jetzt ist eh zu spaet, der Drops ist gelutscht. Dank Merkel-Selfies und Willkommenskultur haben sich Millionen aus aller Welt auf den Weg nach Deutschland gemacht. Die werden kommen egal ob Ungarn Zaeune baut oder irgendwo Grenzkontrollen eingefuehrt werden. Ausserdem, wer von den Fluechtlingen will schon ins triste Ost-Europa. Die wollen Willkommenskultur inklusive Taschengeld und diversen anderen Leckereien die in Deutschland verteilt werden.

Beitrag melden
TheFrog 15.09.2015, 19:09
364. Jetzt hat Sie es gesagt...

und wohl auch weil Sie merkt, dass sie ziemlich in Ecke steht. Ihr schwimmen die Felle davon und oh Wunder, Machtverlust droht und plötzlich kommen Emotionen ?

"Wenn wir uns für unsere Freundlichkeit (das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen) entschuldigen müssen, dann ist das nicht mein Land".

Freundlichkeit ? Ist das Freundlichkeit, wenn man sein Land in ein Chaos stürzt ?

Beitrag melden
alpha0711 15.09.2015, 19:09
365. Könnte dann knapp werden

Zitat von fredddyy
Das ist nicht mehr meine BK. Sie soll zurücktreten und sich ein neues Volk suchen, am besten im vorderen Orient. Wenn der große Terroranschlag der IS in D. erfolgt, ist sowieso schluß mit lustig.
Damit hätte der IS die Ziele dann wohl erreicht.
Er trifft Europäer und hetzt gleichzeitig Leute gegen alle auf welche von der IS geflohen sind.

Ich hoffe das Volk ist dann besonnen genug versuchen ruhig zu bleiben.Die EU hat versagt in dem es die Konflikte in Nahen Osten nicht ernst genommen hat. Europa hätte schon lange militärisch eingreifen müssen auch ohne die USA. Die EU muss die USA nicht um Erlaubnis fragen.Ist halt schwierig wenn man die Engländer mit im Boot hat , aber ohne die kann Europa militärisch auch nichts ausrichten.

Da ist das Kernproblem der EU. Die Politik hat wirklich auf der ganzen Linie versagt wie auch die Bevölkerung welche diese gewählt hat. Sorry , muss man leider so sagen.Und irgendwann gibt es dafür die Quittung. War schon immer so.

Beitrag melden
bosehh 15.09.2015, 19:09
366. Die Entscheidung der Bundesregierung...

die Grenzen nach Süden zu kontrollieren...ist der größte Witz seit Erfindung der Kaffeefahrten inklusive Superangebot an Erdstrahlenabsorbern! Egal wie offensichtlich die Einreise mit Unwahrheiten begehrt wird, die Menschen, dürfen Einreisen. Im nachhinein darf sich die Verwaltung dann jahrelang damit befassen, die tatsächliche Identität zu eruieren,um eine Entscheidung herbeizuführen. Dies hat mit rechtsstaatlichen Verfahren nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Beitrag melden
DJ Bob 15.09.2015, 19:09
367. hmm mal sehen

Zitat von jubelyon
Mutti Theresa scheint allerdings noch nichts kapiert zu haben. Sie ist nicht nur blauäugig und weltfremd, sondern auch noch stur und blind wie weiland der andere Grössenwahnsinnige beim Russlandfeldzug. Das Ergebnis ist bekannt. Ich wette darauf, dass sie spätestens im April nicht mehr am Ruder ist.
Man liest aber das die "Mutti" wieder kanditieren möchte...Warum haben wir bloss kein Gesetz wie in den USA und auf 2 Wahlperioden beschränken,,,nicht das wir was besseres bekommen aber die Mutti...doh!!!!

Beitrag melden
helianthe 15.09.2015, 19:09
368. Danke an Herr Fleischhauer

Dank an Herr Orban.Hut ab vor der Vehemenz und Konsequenz der Osteuropäer.Diese Regierungen handeln im Sinne ihrer Bevölkerung und das allein zählt. Unsere Regierung hat vergessen, dass es eine deutsche Bevölkerung gibt.Wenn ich wieder mit dem Zug fahre, ziehe ich mal so zum Spaß die Notbremse.Mal sehen ob ich auch ungeschoren davon komme?

Beitrag melden
wiersbin.p 15.09.2015, 19:10
369.

Zitat von Oceanic 815
Da hat F. die Katze aus dem Sack gelassen. Und der Michel jubelt.
Das hätte Fleischhauer und gewisse Kreise der Wirtschaftskonservativen sicher gerne. Bleibt zu hoffen das die SPD da mal ausnahmsweise standhaft bleibt.

Beitrag melden
Seite 37 von 109
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!