Forum: Politik
Deutsches Überlegenheitsgefühl: Imperialismus des Herzens
Getty Images

Bislang galt als Axiom deutscher Politik, niemandem in Europa unseren Willen aufzuzwingen. Damit ist es vorbei. Dass wir diesmal nicht im Kampfstiefel, sondern in Birkenstock-Sandale den Nachbarn Mores lehren, macht die Sache nicht besser.

Seite 38 von 109
euronote 15.09.2015, 19:11
370. dass wir 89' auch ein Flüchtlingsproblem

Zitat von Tiberias
...aber was ist denn die Konsequenz? Die Leute sind nun mal da und es ist besser, den Flüchtlingen zu helfen - direkt und menschlich - als sie wie unbestellte Fracht durch Europa zu schleusen, wie es Griechenland, Ungarn und Co. gerne tun. Dass die finanziellen und organisatorischen Probleme bei Versorgung und Eingliederung groß sind, bestreitet keiner, der Verstand besitzt. Aber manchmal lassen sich die Dinge nicht nach unserem Gusto (dem der Europäer wohngemerkt) gestalten. Wir sind ein kleiner aber reicher Kontinent in einer Welt aus Elend und Krieg. Was, lieber Herr Fleischhauer, schlagen Sie den vor, um einen Strom unbewaffneter Menschen aufzuhalten? Soll man diese in letzter Konsequenz am besten erschießen oder ihre Schiffe versenken? Was hätten Sie denn damals beim Fall der Mauer geraten? Alle wieder zurücktreiben ins den kommunistischen Nachbarstaat, am besten mit Waffengewalt? Aber es ist wohl schon wieder vergessen, dass wir 89' auch ein Flüchtlingsproblem hatten und diesen ganzen schlecht gekleideten Ostdeutschen sogar noch 100 Mark Begrüßungsgeld in die Hand gedrückt haben, damit die sich auch endlich mal eine Banane kaufen können. Die DDR-Bürger waren Wirtschaftflüchtlinge oder besser noch "Armutsflüchtlinge", die nicht in Lebensgefahr schwebten. Die Ostdeutschen kamen in den Westen, um auch mal andere Autos, als Trabi oder Wartburg zu fahren. Waren das nachvollziehbare Asylgründe? Eigentlich hätte man die alle sofort abschieben müssen, statt gigantische Summen zu investieren, um dieses in den 50er Jahren steckengebliebene Land mit Westdeutschland zu vereinen. Sie sollten vielleicht mal einen Gedanken zu Ende denken, bevor Sie von Chauvinismus und "Imperialismus des Herzens" schwadronieren. Aber vom hohen Ross herab lacht es sich leicht ober den, der im Staub liegt, nicht wahr?
Manche Spinner kapieren es einfach nicht,die Ostdeutschen waren deutsche die brachten sogar ein Land mit.Sie sollten mal das Grundgesetz lesen,Artikel 23 Beitrittsartikel, der die Übernahme des Grundgesetzes für „andere Teile Deutschlands“ beziehungsweise später hinzugekommene Länder ermöglicht.Meine Verwandten die im Osten hängen geblieben sind waren deutsche.Auch wenn ich vom linken Pack in der 80er an den Kopf geschmissen bekommen habe,die ostdeutschen wären keine deutsche.Sie haben echt nicht mehr alle Tassen im Schrank,Ihr Vergleich hinkt total.

Beitrag melden
DJ Bob 15.09.2015, 19:11
371. der Problem wenn man zulange auf der Macht ist

Zitat von wermoe
wie bisher, Frau Merkel führt Deutschland und Europa geradewegs ins Chaos ! Politiker, die sich für fehlerfrei halten, sind nicht mehr weit vom Größenwahn entfernt ! Wenn die Deutschen nicht mehr ihr Volk sind, kann suchen Sie sich doch ein noch dümmeres ...
Nicht umsonst haben die Vereinigte Staaten eine Präsidentschaft auf 2 Wahlperioden beschränkt um egomanische Machtgelüste zu verhindern..ich kann mir schon vorstellen das unsere Mutti fast süchtig ist

Beitrag melden
Abronzius 15.09.2015, 19:12
372. Drohungen de Mazieres

Wer heute z.B. im Figaro die Meinung des bürgerlichen Frankreich liest.. Ihr habt sie mit offenen Armen empfangen, nun kümmert euch um Sie.Zu Recht wird es als Frechheit empfunden,daß eine unerwünschte Haltung der Nachbarländer in der Einwanderungs-, oder besser Landnahmefrage durch Bruch vertraglich vereinbarter Strukturfondszahlungen mit erpresserischen Methoden
bezwungen werden soll.So isolieren wir uns in Windeseile auf den Stand von 1914: Deutschland und das sozialdemokratische Österreich gegen den Rest von Europa.Gut gebrüllt, Löwe Fleischhauer!

Beitrag melden
alexander10 15.09.2015, 19:12
373. Der Spiegel als Wendehals.

Ich habe von Augstein und Spiegel sehr viel gehalten.
Unabhängige Meinung und die Standhaftigkeit, sie durchzusetzen.

Aber was SPON in den letzten Wochen an Meinungsanbiederung, Stimmungslaune und Denkschwäche gezeigt hat, war erstaunlich.
Es lässt mich den Respekt vor dem Blatt verlieren.

Das ist jetzt nicht mehr gut zu machen, indem jüngst auch die Konsequenzen der Willkommens-Hype angedacht werden.

Der Respekt ist weg.

Beitrag melden
honk2511 15.09.2015, 19:12
374. wegbleiben!!!!

Zitat von spmc-135322777912941
und 15 bis 20 % Analphabeten, als ob Deutschland nicht schon Probleme zur Genüge hätte.Man fragt sich wer den deutschen Politikern derart ins Hirn gexxxxxxxx hat um uns glauben machen zu wollen, diese Menschen könnten einen Beitrag zur Stärkung unseres Landes bringen. Ich bin wegen Lafontaine/Schröder ausgewandert und wegen Merkel/Gabriel komme ich auch nicht mehr zurück. Lieber in der Fremde sterben ........
ein recter stinkstiefel weniger....

Beitrag melden
klausjweigel 15.09.2015, 19:13
375. Amtseid und Asylparagraph

Ich habe extra noch einmal nachgelesen:
die Eidesformel, die die Kanzlerin zu Beginn ihrer Amtszeit abgelegt hat, lautet nicht 'Schaden vom syrischen Volk abzuwenden', sondern 'Schaden vom deutschen Volk abzuwenden'.
Und im Artikel 16a GG heißt es nicht 'Kriegsflüchtlinge genießen Asylrecht' , sondern da steht 'Politisch Verfolgte genießen Asylrecht'. Also müsste man auch unter den syrischen Kriegsflüchtlingen unterscheiden zwischen denen, die den Kriegswirren zu entkommen versuchen, und jenen, die echten politischen Verfolgungen in diesem Land ausgesetzt sind bzw. waren.
Was sind der Kanzlerin Amtseid und Grundgesetz eigentlich noch wert?

Beitrag melden
TheFrog 15.09.2015, 19:13
376. Wer investiert denn hier, und in was ?

Zitat von wauz
Birkenstocksandale und Batiktuch? Wie kommt ein so junger Spund auf solche Ideen? Wahrscheinlich hat er als Kleinkind traumatische Erfahrungen auf einer demo gemacht. Aber jetzt, wo er doch hoffentlich raus aus den Windeln ist, sollte er sich schon mal um die politischen Realitäten kümmern. Und dazu gehört auch, dass die Einwanderungswelle, die wir gerade haben, sich als handfester wirtschaftlicher Vorteil erweisen wird. Wenn man die Sache mit dem nötigen Ernst und den richtigen Mitteln betreibt. Investition bedeutet eben ein wenig Vorleistung.
Den handfesten wirtschaftlichen Vorteil kann ich auf Jahrzehnte nicht sehen, eher Kosten in astronomischer Höhe, soziale Brennpunkte und ein Auslutschen der Beitrags- und Steuerzahlenden Bevölkerung und hierbei die Frage, wie lange sich der Durchschnittbürger das noch gefallen lässt.

Es wäre sehr hilfreich, wenn die 5 - 10 % der Fähnchenschwinger einmal die rosarote Brille abnehmen würden.

Beitrag melden
gmbr 15.09.2015, 19:14
377. 2 Dinge: Der Autor & der Titel:

Der Autor hat sein Kurs gewechselt. Bislang waren Ihre Beiträge eher Weltoffen. Diesmal klingt es kleinkarriert und sehr Deutsch!

Der Titel von deutschem Überlegensheitsgefühl sagt und zeigt, daß es dem Land immer geschadet hat. Das war vor dem 2. Weltkrieg dann kam der Krieg. Ende der 80er mit Kohl und seiner persönlichem Grössenwahn, da kam die Wiedervereinigung. Mit Euro und Schäuble-Überlegenheit kam erst die europäische Idee ins Schwanken und Flüchtlingsheime wurden im Brand gesetzt dann kamen die Flüchtlinge.

Deutschland lernt nichts. Maulkorb kommt immer wieder.

Beitrag melden
Putzer 15.09.2015, 19:14
378. Falsch

Zitat von Eliza
Allerdings ist es (fast) allein Deutschland, welches sich bezüglich des Asyls für Kriegsflüchtlinge und politisch Verfolgte an die Genfer Flüchtlingskonvention hält.
Genau das tut Deutschland eben nicht. Lesen Sie einfach mal unter dem angegebenen Link, was unser Bundesverfassungsgericht zum Anspruch solcher Flüchtlinge auf Asyl in Deutschland meint:

http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv094049.html

Entweder die Richter des Bundesverfassungsgerichts gehören zum "rechten Pack". Oder Mutti hat noch nicht verstanden, dass es grundgesetzlich definierte Schranken für den Anspruch auf Asyl gibt.

Über diese Schranken setzt sich die Bundeskanzlerin (wie schon so oft) selbstherrlich hinweg.

Wen interessiert schon das geltende Recht, wenn man sich als "Kanzlerin der Herzen" positionieren kann?

Beitrag melden
zaphod_beeblebroxiii 15.09.2015, 19:16
379. Ich stimme

Zitat von marcw
Solidarität sollte durch Vernunft begrenzt sein. Das wissen die Regierungen anderer EU-Staaten offensichtlich besser als die unsere.
Ihnen ja zu.

Allerdings ist gegen den Zwang, einem vor der Grenze wartenden Kriegsflüchtling Schutz zu gewähren, kein Kraut gewachsen.

Beitrag melden
Seite 38 von 109
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!