Forum: Politik
Deutsches Überlegenheitsgefühl: Imperialismus des Herzens
Getty Images

Bislang galt als Axiom deutscher Politik, niemandem in Europa unseren Willen aufzuzwingen. Damit ist es vorbei. Dass wir diesmal nicht im Kampfstiefel, sondern in Birkenstock-Sandale den Nachbarn Mores lehren, macht die Sache nicht besser.

Seite 50 von 109
Kommentator123456 15.09.2015, 20:19
490. Game isch over

während wir jetzt schon unser Land mit Flüchtlingen aus fernen und kulturell fremden Ländern bis zum Limit füllen, werden wir wohl keinen Platz mehr haben,
wenn die Menschen aus der Ukraine kommen.

In meiner Stadt, die zu den besten Wohnlagen im Umkreis gehört, ist die Polizei schon am Anschlag und rät Bürgern, die bedroht wurden, sich als Vorsichtsmassnahme einen Waffenschein zu besorgen!
Und das ist nur der Anfang, ...

Beitrag melden
river runner 15.09.2015, 20:19
491. Traumatisierte Nachkriegskinder und ihre Reden heute

Zitat von Palmstroem
Das Trauma der Nazi-Vergangenheit verfolgt uns immer noch. Und so versuchen wir uns durch die Relativierung der Gegenwart davon rein zu waschen, obwohl wir längst im Kreis der Guten angenommen sind.....
Das Motiv von deutschen Politikern
„Wir können wieder stolz auf uns sein“
ist rational im Jahr 2015 kein guter Ratgeber für die zu treffenden politischen Entscheidungen.

Damit nicht immer nur die Kanzlerin genannt wird, führe ich als ein weiteres Beispiel für diese Haltung die Rede von Olaf Scholz (SPD) vom 12.9.2015 an, Zitate siehe unten.

Die USA haben sich lange Zeit als Einwanderungsland verstanden, und auf Ellis Island darüber entschieden, wer ins Land darf.

Deutschland kann sich im Jahr 2015 nicht zwischen der Argumentation „Einwanderung“ und der Argumentation „Asyl“ entscheiden:

Wenn ich jemand ohne wenn und aber Asyl gewähre, weil die Menschlichkeit es gebietet, kann ich nicht darüber diskutieren, ob dieser Mensch besonders nützlich ist oder nicht. Wenn ich darüber entscheide, ob jemand aus wirtschaftlichen Gründen einwandern darf, entscheide ich nach Kosten und Nutzen-Kriterien.

Die Politik zieht aber zur Zeit ständig Argumente (oder an den Haaren herbei gezogene Argumente) zur angeblichen Nützlichkeit der Personen, die sie ins Land lässt, heran.

Es sind diese Argumente, die zu Gegenargumenten bei den Wählern führen: Nein, die Leute sind nicht gebildet, nein, die Leute sind auf dem Arbeitsmarkt nicht einsetzbar usw.

Und wenn mit der hohen Kinderzahl der Asylanten argumentiert wird, damit Deutschland sein Geburtendefizit auffüllen kann, führt das zu Agressionen, da die kapitalistische Arbeitswelt in den letzten Jahrzehnten Frauen vor die Alternative „Entweder Kind oder Karriere“ gestellt hat.

Literatur:

Politikerrede, die auch schon nach wenigen Tagen Makulatur ist:

Kundgebung "Hamburg bekennt Farbe"
für Demokratie, Toleranz und Vielfalt

Rede des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz vom 12. September 2015

„.....Wenn im Internet, in den sozialen Netzwerken, in den Nachrichtensendungen der Fernsehsender in aller Welt gezeigt wird, wie in den Bahnhöfen Deutschlands Flüchtlinge mit Beifall empfangen werden, dann dürfen wir ein wenig glücklich sein über unser Land. Unser Land, das in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts so viel Unheil angerichtet hat und das sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts von einer ganz anderen Seite zeigt. ….......“

„.....Hamburg hat zum Beispiel nach dem Krieg, in Zeiten von Hunger, Arbeitslosigkeit und vollständiger Entkräftung 275.000 Heimatvertriebene und Flüchtlinge aufgenommen. In der Stadt gab es damals keine 300.000 Wohnungen, die Hälfte der einstigen Wohnungen waren zerstört. 1,7 Millionen Menschen lebten im zerstörten Hamburg. …......“


http://www.hamburg.de/buergermeisterreden-2015/4599672/2015-09-12-hamburg-bekennt-farbe/

Beitrag melden
ftester 15.09.2015, 20:19
492. Schön

so viele Wahrheiten offen lesen zu dürfen, wie machen wir aber jetzt weiter? Ich persönlich hab wirklich so gar keine Einfälle...

Beitrag melden
jukio 15.09.2015, 20:20
493. Nein Herr Fleischhauer,

es ist kein" Stärke ausspielen". Der Karren sehenden Auges an die Wand gefahren und kein Ausweg in Sicht.
Jetzt werden die Nachbarn beschämpft, um von eigenen Unfähigkeit abzulenken.Ich fürchte wir müßen noch viele Wochen das peinliche Endspiel ertragen bis der Kapitän in die Rente geschickt wird.Nur kleine Genugtuung den der Chaos bleibt. Der Wahn ist kurz die Reue lang!

Beitrag melden
Putzer 15.09.2015, 20:21
494. Gut erkannt.

Zitat von aggro_aggro
Deutschland wagt hier keinen Alleingang, die Flüchtlinge schaffen Tatsachen.
So sieht es aus. Die Flüchtlinge schaffen Tatsachen. Eine dieser Tatsachen ist, dass Deutschland nicht willens oder nicht fähig ist, seine Außengrenzen vor dem unkontrollierten Zustrom von Migranten zu schützen.

Das kann man jetzt gut finden. Oder auch nicht. Wenn ein Staat sein Staatsgebiet nicht mehr schützen kann, hört er irgendwann auf, als Staat zu existieren.

Denn das Staatsgebiet ist neben dem Staatsvolk und der Staatsgewalt eines der drei Elemente eines Staates im völkerrechtlichen Sinne.

Wissen wir noch, wer aktuell alles in dieses Land strömt bzw. schon hier ist? Hat Deutschland noch die volle Kontrolle über sein Staatsgebiet? Kann der Staat noch seine Staatsgewalt ausüben und die in Deutschland geltenden Gesetze uneingeschränkt durchsetzen?

Lassen sich diese Fragen ohne jeden Zweifel mit JA beantworten?

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. So will es unser Grundgesetz. Das gilt auch für Migranten - mit allen damit verbundenen Vor- und Nachteilen.

Illegal Tatsachen zu schaffen kann daher von keinem Rechtsstaat toleriert werden.

Beitrag melden
marka1974 15.09.2015, 20:24
495. Danke für den Bärendienst

Früher waren Nazis Menschen mit einem abscheulichen Menschenbild, dass aus einer unerträglichen Rassenideologie und einem faschistischem, militaristischem Staatsverständnis bestand.
Heute ist man bereits ein Nazi, wenn man die derzeit chaotische Flüchtlingskrise mit einer gewissen Sorge betrachtet und Fragen stellt. Am alten schwarz-weiß-Denken hat sich seitdem nichts geändert, nur erweist man mit dieser unglaublichen Verharmlosung den wahren Nazis unserer Zeit einen Bärendienst. Soviel Naivität ist für mich unverständlich. Hoffentlich nicht nur für mich!

Beitrag melden
redwed11 15.09.2015, 20:25
496.

Zitat von koprolith
auf welcher Klaviatur hier wieder der Marsch für die kleinmütigen, lächerlichen Möchtegernkonservativen geklimpert wird. Und mindestens 95% der Foristen hier erkennen sich wieder: Als arme deutsche, ach so großzügige und missverstandene Würstchen - eine deutliche stumpfe Mehrheit, die sich wieder in der Minderheitenrolle von allen Seiten umstellt sieht. Von den Heerschaaren von Gutmenschen, die in Wirklichkeit alles linksrechte nazistische Kommunistenbatikbirkenstocksandalenträger sind, die Euch armen Würstchen, die Ihr immer so gerne CDU/AFD wählt, jetzt auf einmal Merkel eingebrockt haben, ohne dass ihr was dafür konntet. Und das gebeutelte Deutschland muss schon wieder -wie ja bekanntlich immer schon - das gesamte Universum retten. Dabei fordert Ihr doch nur Euer Recht, in diesem kommunistisch unterwanderten Deutschland mit seiner kommunistisch-gutmenschlich verseuchten CDU einmal, nur ein einziges Mal, die Wahrheit ausprechen zu dürfen. Leider waren diejenigen, die schon seit langem vor unkalkulierbaren Einmischungen, den katastrophalen Verfehlungen der US-Aussenpolitik und der Folgen gewarnt haben, in euren Augen auch schon immer die "Gutmenschen" und "Amerikahasser". Leute, was Ihr dieser Tage zu sehen bekommt, ist leider nur Euer Spiegelbild. Also geht mal schön weiter CDU wählen - mit einer Merkel, die nur durch ein Gutmenschenkomplott daran gehindert wurde, mit wehenden Fahnen in den IRAK einzumaschieren. Ihr begreift es sowieso nicht, dass mit Euch armen armen Opfern kein Staat zu machen ist. Und sonst begreift Ihr auch nichts - außer Eurem schmierigen Selbstmitleid und Eurer Sorge um Euer harrrt erarrrbeitetes Geld
Ihren wirren Auslassungen zu folgen ist nicht einfach.
Um Ihr von Vorurteilen geprägtes Weltbild einen Stoß zu versetzen, hier einige Gründe für eine kritische Betrachtung der momentanen Zuwanderung.
Zum Ersten, ich habe in meinem Leben nie CDU sondern immer links gewählt.
Gerade weil meine Grundhaltung eine Linke ist, sehe ich diese Masseneinwanderung äußerst kritisch. Wie einige Beispiele schon jetzt zeigen, werden die Einwanderer gegen die alteingesessenen Mitbürger zum Zwecke der Lohndrückerei ausgespielt (s. Daimler-Benz).
Die Erfahrungen mit Alt Einwanderer zeigen aber auch, wie gerade Menschen aus der islamischen Welt enorme Schwierigkeiten mit der hier herrschenden freiheitlichen Ordnung haben. Hier sind nur einige Grundrechte zu nennen, die von Zuwanderern in Frage gestellt werden. So die Gleichberechtigung aller Lebensformen, die Gleichberechtigung aller Religionen oder auch der Konfessionslosigkeit, die freie und kritische Meinungsäußerung (s. Mohammed Karikaturen), die Anerkennung des Rechtsstaates durch Wirken von sogenannten Friedensrichtern usw.
Aus dieser linken Position sehe ich die jetzige Zuwanderung äußerst kritisch, da ich sehe wie jetzt schon mit und durch bestimmte Zuwanderergruppen alles negiert wird, wofür die Linke sich in harten Kämpfen seit über 150 Jahren einsetzte und Rechte erkämpft hat.
Daher kann man Ihre Meinung, hier handelt es sich nur um Kritik aus der rechten Ecke, als ein absolutes Vorurteil Ihrerseits ansehen.

Beitrag melden
salute12 15.09.2015, 20:25
497. #48 Warum begreift das nur keiner...

Zitat von wauz
Und dazu gehört auch, dass die Einwanderungswelle, die wir gerade haben, sich als handfester wirtschaftlicher Vorteil erweisen wird. Wenn man die Sache mit dem nötigen Ernst und den richtigen Mitteln betreibt. Investition bedeutet eben ein wenig Vorleistung.
außer uns Deutschen?

Beitrag melden
kobmicha 15.09.2015, 20:26
498. ..suuuuuper

Zitat von nightwarrior
Das geht nicht, denn die Deutschen sind das dümmste Volk des Universums!
..besser hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können.
Zwei " Weltkriege" angezettelt und verloren zu haben;
und immer noch den Anspruch zu haben oben zu stehen..??
Das geht ja garnicht.
So haben die Allierten sich das nicht vorgestellt!

Beitrag melden
matt4866 15.09.2015, 20:28
499. Deutscher Sonderweg.

Es ist wirklich lustig, das vermutlich 75 prozent der Deutschen die Einwanderung und das Gutsein ganz toll finden. Dagegen ist ja nichts zu sagen, wenn nach dem emotionalen Ueberschwang dann irgendwann wieder der Verstand einsetzt. Nun sind es gerade die als rechtsextrem eingestuften Pegida, AfD Leute, die mit ihrer Position viel naeher beim Rest Europas sind, als das in schoener Gemeinschaft hinter der Kanzelerin versammelte "Volk". Der Fleischhauer-Kommentar wird sicher spaetestens morgen durch einen entsprechenden Berg-, Muenchau- oder Augstein"anfall" ersetzt, der "uns" emotional zufrieden stellt, aber ansonsten das medientypische Grundschulniveau hat.

Beitrag melden
Seite 50 von 109
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!