Forum: Politik
Deutsches Überlegenheitsgefühl: Imperialismus des Herzens
Getty Images

Bislang galt als Axiom deutscher Politik, niemandem in Europa unseren Willen aufzuzwingen. Damit ist es vorbei. Dass wir diesmal nicht im Kampfstiefel, sondern in Birkenstock-Sandale den Nachbarn Mores lehren, macht die Sache nicht besser.

Seite 73 von 109
mr future 15.09.2015, 22:50
720. Etwas Besseres als den Tod gibts überall

Zitat von schrägervogel
An alle, die sich hier so ueber die Aufnahme von Fluechtlingen aufregen: Was ist denn die Alternative? Zurueck schicken nach Syrien? An den Aussengrenzen der EU in Sammellagern einpferchen? Die Menschen werden weiter kommen, da alles besser ist als erschossen, gefoltert, oder vergewaltigt zu werden. Wir koennen sie entweder willkommen heissen und ihre Integration so gut es geht organisieren, oder Fluechtlinge kommen illegal und unkontrolliert. Die Zugbruecke hochziehen und sich in Wolkenkuckucksheim verbarrikadieren ist keine realistische Option.
Was heisst denn "Zugbrücke hochziehen" wenn es darum geht den rechtmässigen Grenzübertritt sicher zu stellen? Ich denke schon dass das kostenlose WLAN dann eine andere Botschaft zurückmeldet als bei "Schleusen auf" und weniger nach sich zieht. Die Kapazitäten müssen für die berechtigten Asylsucher erhalten bleiben und deshalb muss gut gefiltert werden. re future

Beitrag melden
Eliza 15.09.2015, 22:51
721.

Zitat von hawe
sorry, Sie haben sich viel Arbeit gemacht, aber: das sind keine Kriegsflüchtlinge. Sie waren ab Außengrenze Syrien in Sicherheit.
Quatsch.

Bitte informieren Sie sich, WIE diese Flüchtlinge in den meist korrupten Staaten noch zusätzlich zu leiden hatten, nachdem sie es aus Syrien heraus geschafft hatten.

Es waren teilweise staatliche Angestellte in der Türkei und Griechenland, die sie an Schlepper verwiesen und an deren Tarifen mit-verdienten.

Auf solche Fluchtwege lässt sich kein Mensch ein, der nicht in äußerster Not ist, wie diese Flüchtlinge.

Beitrag melden
Putzer 15.09.2015, 22:52
722. Keine Sorge ...

Zitat von Eliza
Ich fürchte, Sie erfreuen sich nicht mehr der besten Gesundheit? Das von Ihnen zitierte Urteil des BVG betrifft ausschließlich die sog sicheren Drittstaaten und betrifft in keiner Weise die Verpflichtungen der Genfer Konvention.
Sie müssen sich keine Sorgen um meine Gesundheit machen. Mir geht es blendend. Ihnen auch?

Das von mir zitierte Urteil bezieht sich in der Tat auf die sicheren Drittstaaten und auf die Anwendung von Art. 16 a unseres Grundgesetzes. Gelesen oder verstanden haben Sie es offensichtlich nicht.

Na egal, da Sie jetzt schon die Genfer Konvention ins Spiel bringen müssten wir auch mal über den leider oft missbrauchten Begriff "Flüchtling" reden.

Eine "Flucht" im Sinne der Genfer Konvention hat einen Anfang und irgendwann hoffentlich auch ein Ende. Rechtlich ist die Flucht beendet, wenn kein Fluchtgrund mehr besteht. Ich hoffe, darin sind wir uns einig.

Ich würde sagen, dass in einem Staat der EU weder Krieg, politische Verfolgung noch Hungersnot oder sonst lebensbedrohliche Zustände herrschen.

Damit wäre eine Flucht z.B. aus Syrien spätestens auf dem Boden der EU beendet. Und damit wären wir wieder ganz zwanglos bei der Entscheidung des BVerfG zum Thema sicher Drittstaaten.

Noch einen schönen Abend.

Beitrag melden
ChrisBlessing 15.09.2015, 22:53
723.

Zitat von jogi1709
Sie werden von SPON als Feigenblatt missbraucht, das ab und zu mal die Wahrheit schreiben darf. Aber dann kommen Augstein, Berg, Münchau und wie sie alle heißen mögen und feiern die Selbstaufgabe Deutschlands als historisches Ereignis. Die Leute, die hierher kommen, wollen keine Sicherheit-die hatten sie schon in einem halben Dutzend Länder-; sie wollen Geld, möglichst viel, möglichst schnell und auf jeden Fall für immer. Man könnte auch das Wort benutzen, das Gabriel vor kurzem in anderem Kontext benutzt hat.
Herrn Fleischhauers Kommentar gefällt mir. So ist es tatsächlich. Ebenso hat Jogi 1709 recht. Die Migranten, die kommen, zwei Drittel davon jüngere Männer, wollen vor allem Geld, Unterstützung. Vor allem, nachdem Deutschland so bereitwillig Tür und Tor geöffnet hat. Ein Migrant brachte es in einem Videointerview auf den Punkt: er wolle nicht im Libanon bleiben, dort gäbe es keine Sozialleistungen. Also auf nach Deutschland, dort erhält man Sozialleistung. Man kann sich ausmalen, was passiert, wenn auf beiden Seiten die erste Euphorie vorbei ist. Dass die wenigsten Migranten die für ein erfolgreiches Arbeitsleben in der EU/DE notwendigen beruflichen oder schulischen Qualifikationen haben, war von Anfang an klar. Das Geschwätz von unserer "überalterten Gesellschaft", die junge Arbeitskräfte baucht, ändert an dieser Tatsache auch nichts. Die Leute kommen, um den Sozialstaat auszunützen. Wenn es dann schief geht, kann man die Schuld wieder den "Rassisten" in die Schuhe schieben.
Wie clever macht es dagegen Herr Cameron: Versprochen werden 20'000 Flüchtlinge über 5 Jahre verteilt ins UK aufzunehmen und basta. In 5 Jahren kann viel geschehen. Nicht erwähnt wurde ausserdem, dass es sich vor allem um Kinder, wenn möglich Waisen handeln soll, wie er in seiner Rede sagte. Er macht sich in Syrien nun Lieb Kind, betont, wie viel Geld er für "echte" Hilfe ausgäbe usw und die Welt ist von den coolen Gentleman auf der Insel wieder mal beeindruckt, während DE wieder mal auf dem besten Weg ist, sich unbeliebt zu machen..

Beitrag melden
gabeljürge 15.09.2015, 22:53
724. Sympathie für Polen

Da ich Breslauer bin - wer sonst kennt Gabeljürge ? -
sympathisiere ich mit dem Polen von 632 : Frau Merkel
ist wahnsinnig geworden und niemand aus der feigen und degenerierten Crew - Röttgen,Altmeier, Seibert - hat den Arsch in der Hose, sie zu stoppen - der ewige Bürokrat de Maizière sieht den Wahnsinn, hat aber nicht die Manneskraft seiner Vorfahren aus dem preußischen Dienstadel, den Wahnsinn zu stoppen und
das Land zu retten !

Beitrag melden
Respekt voreinander 15.09.2015, 22:56
725. Da haben sie sich verhört......?

Zitat von mikerinos
Wenn dieses Forum wirklich die Meinung der Mehrheit des Volkes widerspiegeln würde, was es nicht tut, hätte ich nichts dagegen, wenn sich Deutschland "abschaffen" würde. Dann wäre dies nicht mehr mein Land. Zumindestens nicht das Land in dem ich großgeworden bin und gerne lebe. Aber die Krakeeler sind nur eine radikale Minderheit, die in Wahrheit gar keine offene Diskussion wollen, sondern nur uns Besonnenen ihre Ansichten aufzwingen wollen. Jetzt noch mit lautstarkem Getöse, später halt mit den üblichen Methoden.
Die krackeler sehen sie im Augenblick doch eigentlich nur im pro asyllager, das die Invasion zu verteidigen sucht.

Die im tv und den meisten Medien lemminghaft kolportierte schreierei doch eher ihrem Lager zuzuordnen.

Kritische Stimmen und Argumente sind für sie längst moralisch Unwert und der Diffamierung preiszugeben.

Ich finde das sehr überheblich, solange sie da keinen Inhalt hinterlegen an dem sie hier ihre Berechtigung für ihr Recht auf moralische Überlegenhei bergründen

Beitrag melden
Eliza 15.09.2015, 22:57
726.

Zitat von sundance34
Es gibt sehr viele Sachen, wo die Regierung sich nicht einmischen sollte, wo nur das Volk alleine entscheiden kann. z.B Ob und wieviele Flüchlinge man aufnehnem kann.
Zu spät. Deutschland hat sich seit Langem verpflichtet, Flüchtlinge entsprechener Genfer Konvention zu beschützen.

Das kann auch durch eine Volksabstimmung nicht rückgängig gemacht werden.

Prüfen Sie bitte, ob sich die Schweiz per Volksabstimmung aus dieser nämlichen Verpflichtung je ausgeklinkt hat.

Beitrag melden
spon-facebook-10000160152 15.09.2015, 22:57
727. Vielleicht etwas vergessen?

Nämlich den Anlaß, und das ist kein geopolitisches Denken, sondern ein zutiefst Menschliches - ich darf an das *C* der CDU erinnern -, deshalb ist dieser überhebliche Kampfstiefel/Birkenstock-Einstieg vielleicht journalistisch gelungen - juhu, mal wieder eine echt hipstermäßige Ironisierung -, und eine super Möglichkeit, mal wieder ordentlich gegen "die Linken" auszuteilen, zu denen jetzt wohl auch unsere Bundeskanzlerin gehört; im Grunde ist es aber nichts anderes als eitle Besitzstandswahrung, damit man sich weiterhin in Ruhe auf dem Lehnstuhl die Wampe kratzen kann, ohne von Hilfesuchenden gestört zu werden.

Beitrag melden
sonic29 15.09.2015, 22:59
728. Es wurde schon mehrmals darauf hingewiesen,

Zitat von josho
...ein einsamer Rufer in der Wüste. Das letzte Politbarometer zeigt, dass 43 % hinter der Partei der Kanzlerin stehen und 2/3 der Befragten die Politik der Kanzlerin unterstützt. So what?
...dass diese Meinungsumfragen mehr oder weniger wertlos sind. Die Fragestellungen sind schwammig und bisweilen suggestiv - und jeder Befragte ist sich bewusst, dass nicht nur seine Telefonnummer dem Fragenden bekannt ist. Grade bei so heiklen politischen Themen werden daher verstärkt Antworten gegeben, die möglichst nicht zu weit von einer vermuteten Konsensmeinung abweicht. Die üblichen prozentualen Abweichungen bei repräsentativen Befragungen (2-3%) sind daher nicht übertragbar. Die wirkliche Stimmung ist wohl erst bei Gewährleistung völliger Anonymität und einer möglichst breiten Basis erfaßbar - d.h. bei Wahlen. Das weiss sicherlich auch die Kanzlerin.
Umgekehrt müssen sich auch die Foristen, denen die in dieser Debatte gefühlt stark vorherschenden Extrem-Meinungen Angst machen, nicht sorgen. Auch die Foren sind keinesfalls repräsentativ. Ich bin überzeugt davon, dass die kritisch-vernünftige Sicht auf die Dinge eine große absolute Mehrheit hat. Wobei mich die Verzerrung durch die Medien nach wie vor wirklich entsetzt.

Beitrag melden
sinasina 16.09.2015, 23:00
729. Wer nicht an die UNO spenden mag weil er Angst hat, sein Geld könnte versickern - orienthelfer e.V

Ach, wird nun auch den Journalisten langsam mulmig? Las sich hier nämlich bis vor Stunden alles noch ganz anders.
*
Und: Fast keiner meiner Beiträge wurde veröffentlich, in denen ich schrieb, es wäre für uns alle hilfreich, anstelle wie aufgescheuchte Hühner mal hierhin, mal dahin zu huschen, tragfähige Konzepte zu erstellen.

Stattdessen wurde man ruckzuck in die rechte Ecke verfrachtet. Was ich Journalisten und Admins richtig übel nehme, denn im Gegensatz zu vielen hier hat meine Generation erlebt, was Flucht sowohl für die Flüchtlinge als auch für das aufnehmende Land bedeutet. Mit einer 1 Liter Wasserflasche für 19 Cent und dem gebrauchten Teddy des Kindes ist es nämlich nicht getan, Herr Augstein.
*
Siehe weiter unten, Adressen für Spenden, die direkt in die gigantischen Flüchtlings-Lager fließen.
*
Vor 2 Jahren habe ich 5x vergeblich versucht einen Beitrag hochzuladen, in dem ich darauf hinwies, man könne doch Spanien und Italien mit den Flüchtlingen nicht einfach im Regen stehen lassen. Nur weil diese Länder Küsten haben, die für Flüchtlinge leichter zu erreichen sind, als unser - kann man doch in der Mitte von Europa nicht so tun, als ginge dies einen alles nicht an.
*
Auch die furchtbaren Flüchtlingslager in vielen Ländern der Erde waren durch erschütternde Filme bekannt.
Trotzdem wurde man belächelt (!), wenn man jede Mark, die man über hatte, dorthin spendete!
*
UNO 10.10.2014 (!) Es fehlen Mitgliedsbeiträge in Milliardenhöhe. Die größten Schuldner sind die USA und Frankreich.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/vereinte-nationen-mitgliedstaaten-schulden-uno-drei-milliarden-dollar-a-996374.html
*
In den Lagern wurde die UNO-Unterstützung für Flüchtlinge von 40$ pro Monat (!) auf 13,50 (!) $ pro Monat gekürzt.
Betroffen sind davon fast ausschließlich Frauen und Kinder!
*
Etwa 86 Prozent der Flüchtlinge in den jordanischen Städten kommen mit weniger als 2,80 Euro am Tag aus
https://www.youtube.com/user/UnoFluechtlingshilfe
*
https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/helfer-berichten.html
*
Wer nicht an die UNO spenden mag weil er Angst hat, sein Geld könnte versickern, es gibt auch kleine Hilfsorganisationen, die sich durch praktische Hilfe in den Lagern den A.. aufreißen und dringend Geld und Sachspenden brauchen:
*
http://www.orienthelfer.de/uber-uns/
Um es mit Herrn Böhm zu sagen:
Wenn jeder Deutsche 1 € spendet, auch für Enkel und Kinder und weniger betuchte Verwandtschaft, dann könnte diese Organisation binnen kürzester Zeit
80 Millionen Euro erhalten.
*
Und: Was macht Ihr eigentlich, wenn Länder wie Ungarn an ihren Grenzen den Schießbefehl erteilen?

Beitrag melden
Seite 73 von 109
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!