Forum: Politik
Deutschland-Besuch: Erdogan fordert deutsche Hilfe bei EU-Beitritt

Mit seiner scharfen Kritik an Deutschland irritierte Recep Tayyip Erdogan zuletzt die Bundesregierung, auch bei seinem Auftritt in Berlin gab sich der türkische Premier fordernd - betonte aber auch die Partnerschaft der beiden Länder. "Wir gehören zusammen", rief er auf Deutsch aus.

Seite 1 von 10
imation 02.11.2011, 15:24
1. Antwort

Zitat von sysop
"Wir gehören zusammen", rief er auf Deutsch
Tuen wir nicht, und das wird auch so bleiben.

Beitrag melden
Cortado#13 02.11.2011, 15:28
2. Erdogan soll sich....

Zitat von sysop
Mit seiner scharfen Kritik an Deutschland irritierte Recep Tayyip Erdogan zuletzt die Bundesregierung, auch bei seinem Auftritt in Berlin gab sich der türkische Premier fordernd - betonte aber auch die Partnerschaft der beiden Länder. "Wir gehören zusammen", rief er auf Deutsch aus.
endlich mässigen! Er hat nichts, aber auch garnichts zu fordern!! Wann begreift der das endlich?

Beitrag melden
Haio Forler 02.11.2011, 15:28
3. .

Zitat von sysop
Mit seiner scharfen Kritik an Deutschland irritierte Recep Tayyip Erdogan zuletzt die Bundesregierung, auch bei seinem Auftritt in Berlin gab sich der türkische Premier fordernd - betonte aber auch die Partnerschaft der beiden Länder. "Wir gehören zusammen", rief er auf Deutsch aus.
Wenn ich einem Türkischen Bürger die folgende Frage gestellt habe: "Was hat die Türkei bzw. der Türkische Bürger eigentlich von einem EU-Beitritt?*" ...

... konnte oder wollte mir dies noch niemand beantworten.
Was könnte der Grund sein?

* Kulturaustausch kann's nicht sein; den haben wir doch bereits.

Vielleicht gibt es ja hier ein Antwort. ;)

Beitrag melden
susanne@spiegelonline 02.11.2011, 15:29
4. Erdogan ist nur noch unverschämt

Herr Erdogan tritt in Deutschland auf als ob es ein Teil der Türkei wäre.
Türkische Mitbürger werden dazu aufgerufen sich nicht zu integrieren, sondern zur Türkei zu bekennen. jetzt sollen wir auch noch dabei helfen in die EU zu kommen.

Lieber Herr Erdogan, Sie können Ihre Reden ja gerne in der Türkei halten, wir werden Ihnen hier aber ganz bestimmt nicht dabei helfen Ihre Wünsche umzusetzen.
Kümmern Sie sich doch einmal um die Christen in der Türkei, dann reden wir weiter.

Im Übrigen hat Frau Merkel sehr deutlich den Willen des Deutschen Volkes ausgesprochen:
Besondere Partnerschaft: ja, EU-Mitglied: NEIN

Beitrag melden
thrasybulos 02.11.2011, 15:30
5. und andersrum

Zitat: "In diesen 50 Jahren haben sie die Fremde zu ihrer Heimat gemacht", sagte Erdogan.

Und zunehmend unsere Heimat zu einer Fremde...

Beitrag melden
Roueca 02.11.2011, 15:31
6. Er ist leicht durchschaubar.....

...und ich hoffe unsere Politker haben nur ein Gramm Hirn um zu verhindern was er vor hat.

Wir gehören nicht zusammen!

Beitrag melden
whitemouse 02.11.2011, 15:31
7. Drängen

Zitat von sysop
Mit seiner scharfen Kritik an Deutschland irritierte Recep Tayyip Erdogan zuletzt die Bundesregierung, auch bei seinem Auftritt in Berlin gab sich der türkische Premier fordernd - betonte aber auch die Partnerschaft der beiden Länder. "Wir gehören zusammen", rief er auf Deutsch aus.
Erdogan hatte erklärt, junge Türken in Deutschland sollten zuerst Türkisch lernen: "Wenn ein Kind eine neue Sprache erlernen will, muss es die eigene Sprache gut können."
Meint Erdogan Türken, die hier vorübergehend zu Gast sind, oder türkischstämmige Deutsche? Für die letztgenannte Gruppe ist völlig klar, dass die eigene Sprache die deutsche Sprache ist.

Im Übrigen mutet es schon geradezu putzig an, mit welcher Hartnäckigkeit Erdogan auf eine Aufnahme der Türkei in eine Staatengemeinschaft drängt, die schon jetzt Mitglieder 1. Klasse (Eurozone) und Randmitglieder (Nicht-Euro-Staaten) hat und von der manche glauben, dass sie in dieser Form eher nicht mehr lange Bestand haben wird.

Beitrag melden
Katzenfreund 02.11.2011, 15:32
8. Ganz einfach

Ist doch ganz einfach. Was Herr Erdogan will und das was er bekommt sind zwei paar Stiefel.

Beitrag melden
sedanon 02.11.2011, 15:34
9. Ohne mich

Zitat von sysop
"Wir gehören zusammen", rief er auf Deutsch aus.
Hätte er gerne. Wird es mit mir (und vermutlich der Mehrzahl der Deutschen) nicht geben.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!