Forum: Politik
Deutschland gegen Griechenland: Bitte aufhören!
REUTERS

Vorwürfe, Drohungen, Spott: Der Ton zwischen Deutschland und Griechenland verschärft sich mehr und mehr. Das macht Kompromisse schwieriger und schürt Ressentiments auf beiden Seiten. Ein Appell zur verbalen Abrüstung.

Seite 1 von 40
exmachine 13.03.2015, 15:07
1. Bitte aufhören

Dann macht den Anfang SPON und stellt als erstes dieses Griechenlandbashing ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StFreitag 13.03.2015, 15:09
2. Bitte noch

eine griechische Übersetzung dazu, dann kommt das vielleicht an der richtigen Adresse an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thinal 13.03.2015, 15:09
3. Griechenland ist pleite!

Und wird auch nicht mehr auf die Beine kommen, solange deren Wirtschaft mit der Rest-Europas konkurrieren muss. Schuldenschnitt, raus aus dem Euro, anders wird es nicht gehen. Wieso sperrt sich die Politik immer noch dagegen? Das ist schon seit Jahren klar. Die Schulden wurden schon von den Banken auf die Zentralbanken (und damit den Steuerzahler) umgeschuldet, sodass die Finanzwelt ungeschoren davon kommt. Was ist jetzt noch zu verlieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stesch 13.03.2015, 15:10
4. Nur die Hälfte gelesen?

Vielleicht sind mir einige Meldungen der letzten Tage entgangen, aber Vorwürfe und Drohungen habe ich nur von der griechischen Seite gehört: Reparationszahlungen, Besetzung deutscher Institutionen, Tausende Flüchtlinge und Islam-Terroristen mit griechischen Pässen nach Berlin...
Die Feststellung der geltenden Regeln für weitere Hilfszahlungen und die Möglichkeit eines Grexits sind keine Drohungen!
Europa ist kein Stuhlkreis!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melea 13.03.2015, 15:10
5.

Ja, es reicht schon seit längerem! Über Fakten redet sowieso fast niemand mehr, es wird nur noch auf "dicke Hose" von allen Beteiligten und auch dem werten Publikum gemacht. Gähn ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hesekiel 13.03.2015, 15:12
6.

Zur verbalen Abruestung moechte ich auch eine gewisse mediale Abruestung empfehlen. 10-15 Artikel am Tag, wo die Informationsdichte kaum 2-3 gerechtfertigt haette - ob Varoufakis Schaeuble persoenlich mag oder morgens Vollmilch oder Halbfettmilch in den griechischen Joghurt ruehrt interessiert wirklich keinen. Auch halbgare Saetze von Politikern aus der dritten und vierten Reihe beduerfen nicht jedes Mal eines eigenen Artikels, eine woechentliche "folgende unbedeutende Personen haben sich zu Griechenland geaeussert"-Rubrik waere ausreichend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audaxaudax 13.03.2015, 15:12
7. Die Bauchnabelschau

der deutschen Seite bei diesen Artikeln ist langweilig. Was sagen denn die anderen Euro-Partner zu den griechischen Forderungen, z.B. die Slovaken, Finnen etc. Schäuble ist doch nicht Mr. Euro, der hält doch nur als Frontmann her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Probstmeier 13.03.2015, 15:13
8. Athener Laienspielschar

Man sollte die jüngst gewählte Athener Laienspielschar ignorieren, isolieren und auf diese Weise ausschwitzen wie eine Erkältung. Nicht mit denen reden, und vor allem, denen nicht 1 Cent geben. Dann wird sich das Problem schnell von selbst lösen. Die Griechen müssen dann entweder aus ihrer Schmollecke herauskommen oder selber sehen, wie sie zurecht kommen. Freiwillig Geld leihen wird denen aber keiner mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 13.03.2015, 15:13
9. Warum verhandelt D. mit GR. direkt?

Deutschland sollte die ganzen Verhandlungen auf ein befreundetes Land, z. B. F. oder A. oder NL. übertragen und sich selbst raushalten. Es betrifft ohnehin dei EU insgesamt.
Im dipl. Dienst ist es im Falle, wenn im betroffenen Land keine Botschaft existiert, auch so. Und es klappt ganz gut!
Statt dessen ruinieren die Berliner ihre Zeit, statt zu regieren. Aber vielleicht stimmt das Sprichwort "gleich und gleich gesellt sich gern" doch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 40