Forum: Politik
Deutschland nach den Terroranschlägen: Die Angst kriecht
DPA

Der Terror zielt nicht auf die Toten, sondern die Verunsicherung der Lebenden. Trotz ist eine Antwort, aber er allein schafft kein Vertrauen.

Seite 9 von 16
rieberger 19.11.2015, 08:18
80. Das Mittel der Wahl

Das Mittel der Wahl für mich ist ein gesundes Mißtrauen und eine Angst, die nicht lähmt, sondern vorsichtig macht.
Will sagen, ich werde weiterhin Sportveranstaltungen, Weihnachtsmärkte etc. besuchen, aber nicht mit unbedarfter Naivität.
Ist meine Lebensqualität dadurch beeinträchtigt? Gewissermaßen ja, aber das habe ich mir nicht herausgesucht und ich werde damit klarkommen.
Die Zeiten werden sich auch wieder ändern.

Beitrag melden
spon-41d-frm9 19.11.2015, 08:26
81. Wichtigtuerei

wir reden uns solange ein dass wir Ziel von Terroristen sind bis wirklich ein Anschlag passiert. Doch dann wohl eher wieder von irgendwelchen Rechtsextremen wie der NSU in der Keupstraße.

Beitrag melden
peterbond2 19.11.2015, 08:28
82.

Zitat von Sangit raju
... ein sehr stimmiger und durch die Wortwahl ausgezeichneter Beitrag.., den leider nur 0,01% der bundesdeutschen Bevölkerung zur Kenntnis nehmen wird... Danke...
Was ist daran ausgezeichnet?
Wenn jetzt Fußballer herhalten sollen als Speerspitze des Westen, vorgeschoben weil andere zu feige sind?
Ich würde mich auch nicht Instrumentieren lassen, für andere die damit Milliarden verdienen oder von einer Kamera zu anderen springen, wie Politisch bedrückt sie doch sind und Angst schüren die sie selber herbei gerufen haben. Ist wieder alles so schön Alternativlos finde ich.

Beitrag melden
dtrhnrch 19.11.2015, 08:28
83. Beides machen

gute Sicherheitsleistung der Behörden - samt entsprechender Ausstattung mit Personal und Ausrüstung
Und schlaue Verabredungen zwischen Veranstaltern, Polizei - und Teilnehmern an Großveranstaltern:

Nach konkreter Anschlagswarnung erfolgt die Absage, aber wenige Tage später findet die Veranstaltung dann doch statt. Mitteilung über Veranstalterhomepage mit Zugang mittels der Nummer der Eintrittskarte.

Und bis zu diesem Termin gute Polizeiarbeit!

Dieses Muster lernen wir alle - oder wir verkriechen uns zuhause hinter dem Fernseher!!

Beitrag melden
unkenrufer 19.11.2015, 08:29
84. Terrorismus bekämpft man nicht mit Symbolik

Warum sollte Herr de Maziere von der Bevölkerung einen Vertrauensvorschuss erhalten? Die Grenzen in Europa sind offen wie ein Scheunentor und Terroristen können problemlos Waffen ins Land schmuggeln.

Beitrag melden
peterbond2 19.11.2015, 08:30
85.

Zitat von rofis
Seit vier Tagen pausenlos Artikel zum Terror in Paris -verstehe ich sogar, aber kann Spon mal berichten, dass es gerade aktuelle Erkenntnisse gibt (bei Politico - also US-Mainstream), dass vor 9/11 die amerikanische Regierung bewusst Warnungen zurück gewiesen hat, dass spektakuläre Anschläge drohten? Condoleezza Rice sagte zum CIA-Direktor George Tennett "we don't want to set the clock ticking" - heißt, der Präsident sollte nicht informiert werden, um nach den Anschlägen sagen zu können, man habe nichts gewusst. War immer schon zu ahnen, aber es ist der Skandal mindestens des Jahrzehnts. Schreiben Sie darüber!
Sie werden es nicht mehr erleben das Politiker zu Aktuellen Themen zugeben das sie Fehler begehen oder begangen haben.
Sowas kommt immer nur viele Jahre Später als beichte oder Lippenbekenntnis.

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 19.11.2015, 08:31
86. Die Politik zeigt wie immer nur Hilflosigkeit.

Nur keine Reaktion zeigen. Keine Lehren ziehen. Weitermachen wie bisher. Und den Bürger weiter für dumm verkaufen! System Merkel eben.

Beitrag melden
lorhinger 19.11.2015, 08:31
87. fortis cadere, cedere non potist

Der Tapfere mag fallen, aber er weicht nicht zurück. Dieser alte, römische Ausruf sollte in der jetzigen Situation besonders gelten. Ich lasse mir mein Leben von Kopfwindel tragenden Terroristen nicht ändern und vorschreiben. Bleiben wir aufrecht und leben wir wie bisher, Panik hat noch nie genützt und verhindert gar nichts, schränkt aber das eigene Handeln und Leben derart ein, dass man Sinn und Zweck hinterfragen kann.

Daher, bleiben wir stehen und ducken wir uns nicht weg

Beitrag melden
merrailno 19.11.2015, 08:33
88. Angst vor Terror ist dumm.

Die "Angst vor Terror" von der im Artikel die Rede ist, ist das Ergebnis von Politikerhandeln -aussagen und Medienberichterstattung, bei einer sich eher unintelligent konservativen und damit für Angstmacherei empfänglichen Bevölkerungsmehrheit.

Terror hat ihre Ursachen in totalitärer Ideologie egal ob religiösen oder wirtschaftlichen Ursprungs.

Im Falle der ISIL, ISIS ist es religiös fundierter Terror, die Errichtung eines Gottesstaates.

Terror bekämpft man, indem man die Ursachen eliminiert, da wären dann also die Bedingungen unter denen Menschen sich zu diesen Ideologien hingezogen fühlen und ebenso wichtig, eine sachliche unaufgeregte und faktenbasierte Herangehensweise von Politik und Medien.

Dieses geschieht nicht, die Folgen eine hysterische Menge die nach vollkommen sinnlosen weiteren Einschränkungen von Freiheitsrechten schreit.

Terorangst braucht niemand zu haben, ist sinnlos wenns passiert passierts, ebenso wie es passieren kann das man bei der Überquerung der Straße an einer grünen Ampel überfahren werden kann.

Beitrag melden
Olaf 19.11.2015, 08:38
89. *Seufz*

Ich vermisse Helmut Schmidt.

Beitrag melden
Seite 9 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!