Forum: Politik
Deutschland und der Brexit: Schweigen und zittern
AFP

Verlassen die Briten wirklich die EU? Für Deutschland wäre das eine Katastrophe. Dennoch hält sich Kanzlerin Merkel mit allzu lauten Warnungen vor dem Brexit zurück - aus Furcht.

Seite 1 von 28
helle_birne 11.06.2016, 12:29
1. Ich bin politisch links und war

einmal ein Fan des Projektes "Vereinigte Staaten von Europa". Seit die EU aber immer mehr zum neoliberalen und undemokratischen Superstaat verkommt, bin ich zunehmend dagegen. Erst gestern wieder gelesen: Die EU-Kommission will den fertig verhandelten TTIP-Klon CETA ("TTIP durch die Hintertür") auch gegen den Willen der nationalen Parlamente im Alleingang beschließen. Mir fehlen vor Wut die Worte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula_f 11.06.2016, 12:32
2. Frau Merkel hat schon viel für den Brexit getan

Beispielsweise befeuerte Frau Merkel den Brexit mit der völkerrechtlich verbindlichen Aussage bei der G7 Konferenz TTIP noch 2016 abschließen zu wollen. Und zwar im Namen von ganz Europa. Unabhängig ob Absicht von Frau Merkel oder nicht. Es gibt auch in Großbritannien wie in Frankreich eine große Mehrheite gegen TTIP. Brexit löst dann zumindest für die Briten das Problem mit privater Justiz in allen wichtigen Lebensbereichen. Schon dieser unvermittelte Satz von Frau Merkel bei der letzten G7 Konferenz könnte den Ausschlag gegeben haben, mal wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roger_woters 11.06.2016, 12:34
3. Hätte nicht gedacht

dass der dunkelrote SPON mal für das Großkapital eintritt. Man lernt nie aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 11.06.2016, 12:35
4. innerhalb der EU müsste Deutschland mehr Verantwortung übernehmen.

Genau DAS macht mir Angst. Dann wird Deutschland noch mehr zum Buhmann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blechschaden 11.06.2016, 12:35
5.

"Die europäische Einigung gehört zur deutschen Nachkriegsidentität, das Grundgesetz erhebt das vereinte Europa zum Staatsziel."

Das steht im Grundgesetzt ?? WO ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ferdi111 11.06.2016, 12:35
6. Katastrophe?

Da kann man ja nur lachen...und selbst wenn: Wenn irgendwas in den Verträgen steht, wer was wie viel bekommt oder bezahlen muss...na das ist das Werk von Politiker mit Weitsicht! Genau die haben wir gewählt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hellman0815 11.06.2016, 12:36
7. Vereintes Europa als deutsches Staatsziel

Ich will diese ständige Gequatsche über ein vereintes Europa nicht mehr hören. Das funktioniert niemals. Die Mehrheit der Bevölkerung in den Mitgliedsstaaten wollen kein Wasserkopfpolitikergebilde. Die einzigen welche Vorteile von dem Gebilde haben sind korrupte unfähige Politiker und die Großfinanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kinngrimm 11.06.2016, 12:46
8. Devide and what?

Nun nicht alles ist so düster in den Köpfen der Politiker wie hier geschrieben. Deutschland würde in den Augen der USA an Gewicht gewinnen und der Kanzlerin wird ganz warm ums Herz werden vielleicht doch noch Teil des 5-Eyes Paktes zu werden.

Aber ja, der vortreffliche Grund für die Stabilität in Europa ist sowohl die anfängliche Wirtschaftsunion wie auch die daraus resultierende EU. Man möchte sich den schlimmsten Fall gar nicht ausmalen.

Was die Banken angeht, währe dies vielleicht das einzig positive was bei rumkommen könnte, das diese an Gewicht verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 11.06.2016, 12:48
9. Quark

Deutschland ist Europa, und die Briten wollen die Knute los sein, obwohl sie ersichtliche Vorteile haben. Sie ähneln den Bayern an dem Punkt. Ein Brexit wird ihnen schaden, mehr als Europa. Das Geld der Welt geht zwar durch ihre Hände, aber ohne Europa fehlt ein wichtiger Stein im Spiel. Und sehr viel Geld. Und Einfluß. Sie würden zum rein amerikanischen Anhängsel sprich Wurmfortsatz. Das dürfte erhebliche Verminderungen auf der Einnahmenseite bedeuten, und das würde sich in Gehältern, Mieten, Preisen niederschlagen. Das Pfund verlöre deutlich an Wert, die Einfuhren würden teurer. Die Exporte würden zwar verbilligt, aber das würde keineswegs ausreichen, um Tschechien oder gar der Türkei Konkurrenz machen zu können.

Sollten die Briten tatsächlich austreten, gibt es Prügel, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Es wird keinerlei Entgegenkommen geben, sondern ein Bestrafen und Runtertreten, das jeder sehen kann, noch mehr als jetzt. Es darf nämlich keine Nachahmer geben. Deutschland mag das gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 28