Forum: Politik
Deutschland und der Brexit: Schweigen und zittern
AFP

Verlassen die Briten wirklich die EU? Für Deutschland wäre das eine Katastrophe. Dennoch hält sich Kanzlerin Merkel mit allzu lauten Warnungen vor dem Brexit zurück - aus Furcht.

Seite 15 von 28
forza_del_destino 11.06.2016, 14:48
140. Sorgen Sie sich nicht,

Zitat von Ottokar
Genau DAS macht mir Angst. Dann wird Deutschland noch mehr zum Buhmann.
mehr Verantwortng heißt im EU-Sprech: Mehr bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habenix 11.06.2016, 14:48
141.

Zitat von atherom
europäische Idee gewesen, kein normaler Mensch konnte das sein. Jetzt, nach dem wir sehen, in welche totalitäre Richtung sich die Gemeinschaft bewegt, sollte man in ganz Europa den Brexit als eine Chance sehen, das diktatorische Ungetüm zu bremsen und umzubauen. Es wäre eine Notbremsung.
Nachdem mir die EU mein Hobby die Jagd erschweren ja mit herbeigelogenen Terrorismusverdächtigungen zerstören will hoffe ich auf ein baldiges Ende der EU, diese EU macht sich selber zum Feind der Europäer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Juvenalis 11.06.2016, 14:49
142. Interessant.

Zitat von rainer82
werden im Fall eines Brexits die ersten Leidtragenden sein, überall in Europa. Aber genau diese Bevölkerungsschiten sind es ja, die den nationalisrischen Populisten, die gegen Europa hetzen, schnurzpiepegal sind. Parteien wie die deutschnationale AfD vertreten am wenigsten die Interessen des "kleinen Mannes".
Hoch interessant.
Könnten Sie uns das mal erklären?

Welche "nationalistischen Populisten" hetzen denn gegen England?

Und wenn die Briten Ihre Demokratie zurück haben werden, leiden die Rentner und "kleinen Leute" hier? Warum?

Fragen über Fragen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 11.06.2016, 14:52
143.

Zitat von From7000islands
Merkel empfängt einfach nicht die Signale einer Bevölkerung. Sie ist leider sehr unsensibel, und dan jedesmal überrascht, wenn es anders in den Stimmungen kommt als sie denkt.
Merkel empfängt aber sehr wohl die Signale der Industrie. Und die sagt ihr klipp und klar, dass ein Brexit Arbeitsplätze in Deutschland kosten wird, weil GB für deutsche Exporte eine wichtige Rolle spielt und die Exporte nach GB erheblich kostenaufwändiger werden. Dann rechnet sich einiges u.U. nicht mehr.
Genau wie die Leute in GB wissen müssen, dass Großkonzerne nach einem Brexit GB in Richtung EU verlassen werden (insbesondere der Finanzsektor, womit ich nicht die Hedgefonds meine).
Am Ende kann es für die Leute in GB langfristig trotzdem besser sein, die EU zu verlassen, aber die kurzfristig zu erwartenden Effekte sollte man zur Kenntnis nehmen und sich danach nicht wundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emobil 11.06.2016, 14:53
144. Zittern?

Wer "zittert" denn in D vor dem Brexit? Ich nicht und ich kenne auch niemanden.
Aber das ist ehe SPON Stil zum Würzen seiner doch recht dünnen Suppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atherom 11.06.2016, 14:53
145. Na ja, Panik ist kein schlechter Berater, aber es gibt

Zitat von denker111
Hören Sie doch auf mit der Panikmache. Ein Brexit wäre vor allem eine einmalige Chance zu sehen, welchen Wert die EU hat.
durchaus Gruppen, für die sehr viel auf dem Spiel steht, zum Beispiel die "überzeugten Europäer", die bei bester Versorgung das Leben in Brüssel genießen. Dass es bei Ihnen um die Pfründe geht, kann man deren Panik sogar verstehen. Martin Schulz: vom Buchverkäuferlehrling zum Präsidenten des Europaparlamentes. Da will man verständlicherweise nicht weg. Es erinnert fatalerweise an die letzten Monate der Zentralkomitees der Ostblockländer. Bis zum Schluss glaubten sie nur das beste für deren Völker getan zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 11.06.2016, 14:54
146. Um die EU ist es nicht schade

Ein Brexit könnte etwas Schwung in die Sache bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamfm 11.06.2016, 14:55
147. Brexit aber kein Grexit

Würde sofort Grexit für Brexit tauschen. Hätte man klare Kante mit Griechenland gemacht, wäre Brexit kein Thema. Hat die EU verbockt- dass System kann nicht anders. Auch ich sehne mich nach klareren Ansagen und Regeln. Ist wie ein Kindergarten zu führen und nicht nur zu managen ..leider werden als Alternative nur minder bemittelte "Führer" angeboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Juvenalis 11.06.2016, 14:55
148. Ja und nein

Zitat von hastaloco
empfinde ich dieses gerede über 'nicht nötig haben', märkte & geld! Europa sollte vielmehr eine herzensangelegenheit sein. Es ist jedenfalls eine erfolgsgeschichte des friedens inkl. mauerfall! Wer hätte das 1946 für möglich gehalten?! Die US? sind & bleiben die zukunft, egal wie schmerzhaft die wehen sind... Peace.
So weit Sie "Europa" meinen, haben Sie recht.
Europa ist ein Kontinent.

Die EU ist ein ganz und gar nicht "liebenswerter" Moloch mit der Tendenz zu einem faschistischen Monsterstaat.
Und die Briten wollen einfach ihre Demokratie wieder haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aus dem Ländle 11.06.2016, 14:55
149. Brexit

Mal ehrlich !!!!
In der BRD könnte kaum ein Bürger Fragen zum Vor-und Nachteil -Brexit - beantworten. Das ist bei TTIP das Gleiche.
Viel zu viel Wind um nichts.
Wie es auch ausgeht, die "Oberen ohne Bürgerkontakt" machen so und so was sie wollen.
Frau Merkel ( die Unentschlossene) wird ihre Quittung bekommen.
Bei der nächsten Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 28