Forum: Politik
Deutschlandbesuch: Westerwelle kritisiert Erdogans Türkisch-Gebot

Türkische Kinder, die in Deutschland aufwachsen, sollen zuerst ihre Muttersprache lernen, fordert Premier Erdogan - zum Ärger von Vizekanzler Westerwelle.*CSU-Generalsekretär Dobrindt will gar den Botschafter einbestellen.

Seite 1 von 55
fuzuli 28.02.2011, 12:28
1. Integration, oder Assimilation.

„Niemand wird in der Lage sein, uns von unserer Kultur loszureißen. Unsere Kinder müssen Deutsch lernen, aber sie müssen erst Türkisch lernen“ sagte Erdogan.

„Die Kinder, die in Deutschland groß werden, müssen zuallererst Deutsch lernen, Die deutsche Sprache ist für die, die in Deutschland groß werden, der Schlüssel zur Integration“, erklärte Westerwelle am Montag in Berlin.
Wer fördert Integration, wer fordert Assimilation?
Erdogan möchte, dass die Türken Deutsch lernen, Westerwelle ist es egal, ob die Kinder ihre Muttersprache können, Hauptsache, sie müssen Deutsch können.

Beitrag melden
pudel_ohne_mütze 28.02.2011, 12:31
2. Ein Glück dass dieser Herr so kräftig am Beitrittsstuhl

Zitat von sysop
Türkische Kinder, die in Deutschland aufwachsen, sollen zuerst ihre Muttersprache lernen, fordert Premier Erdogan - zum Ärger von Vizekanzler Westerwelle.*CSU-Generalsekretär Dobrindt will gar den Botschafter einbestellen.
Der TR zur EU sägt.
So bleibt uns einiges erspart. Vorerst zumindest.

Beitrag melden
sprechweise 28.02.2011, 12:33
3. Kommando

Zitat von sysop
Türkische Kinder, die in Deutschland aufwachsen, sollen zuerst ihre Muttersprache lernen, fordert Premier Erdogan - zum Ärger von Vizekanzler Westerwelle.*CSU-Generalsekretär Dobrindt will gar den Botschafter einbestellen.
Erdogan betrachtet die türkischstämmigen Migranten in Deutschland als Besatzungsmacht unter seinem Kommando.
Anderst ist Erdogans Verhalten nicht zu erklären.

Beitrag melden
Die_Sonne 28.02.2011, 12:34
4. Integrationsfeindlich

Zitat von sysop
Türkische Kinder, die in Deutschland aufwachsen, sollen zuerst ihre Muttersprache lernen, fordert Premier Erdogan - zum Ärger von Vizekanzler Westerwelle.*CSU-Generalsekretär Dobrindt will gar den Botschafter einbestellen.
Wann funktioniert Integration?
Wenn man:
- die Sprache des Gastlandes lernt
- deren Sitten akzeptiert
- sich auf gleichem sprachlichen Niveau wie die deutschen bewegt
- nicht nur unter sich bleibt (auch sprachlich)
- auch Ehepartner der aufnehmenden Kultur akzeptiert (nicht nur Importbräute od. gleicher Religion)
- seinen Kindern auch deutsch beibringen möchte
- sich auch mit Deutschen unterhalten möchte

Um mal Grünen Ansichten entgegenzutreten:

Deutsch zu lernen ist keine Assmimilation!

Beitrag melden
braustolzer 28.02.2011, 12:38
5. Türkisch lernen find ich gut,

wenn das die Kinder in der Türkei tun.

Was läuft denn hier schief? Ich hoffe, dass Herr Westerwelle gegenüber Erdogan den gleichen Ton anschlägt, wie in der Hartz 4 Debatte. Die Beziehungen zu diesem vorsintflutlichen Staat sollten auf Dauer sehr eisige Zeiten haben.

Beitrag melden
Die_Sonne 28.02.2011, 12:38
6. Zynisch

Zitat von sysop
Türkische Kinder, die in Deutschland aufwachsen, sollen zuerst ihre Muttersprache lernen, fordert Premier Erdogan - zum Ärger von Vizekanzler Westerwelle.*CSU-Generalsekretär Dobrindt will gar den Botschafter einbestellen.
Wenn ich zynischw wäre, dann würde ich sagen lernt doch nur türkisch!
Dann gibt es weiter nur unqualifizierte Jobs und schlechtere Einkommensmöglichkeiten.
Andererseits gefärdet zuviel Bildung und Spracherwerb insbesondere bei türksichen Frauen die patr. Aufgabenteilung. Diese Bildungsarmut bei Frauen verhindert, das diese arbeiten und ergo weniger Kinder bekommen!

Beitrag melden
vyger 28.02.2011, 12:39
7. Kirche im Dorf lassen

Wenn deutsche Eltern im Ausland - oder z.B. Briten, Franzosen oder Amerikaner in Deutschland - ihre Kinder zweisprachig aufwachsen lassen, finden wir das selbstverständlich.
Aber wenn türkischstämmige in Deutschland Gleiches in Deutschland tun wollen, dann integrieren sie sich nicht richtig.
Welche Sprache nun zuerst gelernt wird, ist vollkommen zweitrangig.

Wer hier aufwiegelt, ist nicht Erdogan. Dobrindt und seine Gesinnungsgenossen sind es - und die Presse tut Ihr übriges dazu.

Beitrag melden
grinta 28.02.2011, 12:39
8. erdogan hat recht ...

aber war eh klar, dass aus der koalition wieder nur stammtisch-parolen kommen. gerade bei kindern ist es so, dass diese empfänglich sind für fremdsprachen. natürlich ist deutsch-unterricht äusserst wichtig, aber lasst die türkischen kinder doch auch ihre muttersprache beherrschen. schliesslich geht es inder tat um integration nicht assimilation -- dass die deutsche politik das offensichtlich nicht verstanden hat, finde ich äusserst bezeichnend.

Beitrag melden
FMK 28.02.2011, 12:39
9. .. inkonsequent

Der eine redet von Botschafter einbestellen, der die Verantwortung trägt tut es nicht.
Obwohl das ja wohl das mindeste wäre.
Da wird uns nur wieder Empörung vorgegaukelt, damit wir uns wieder beruhigen.

Aber wer hat das ganze Schauspiel zugelassen?

Wenn keine richtigen Konsequenzen folgen, dann wird Erdogan es als Erfolg verbuchen und beim nächsten mal noch dreister werden.
Er betrachtet uns sowieso schon als Kolonie.

Beitrag melden
Seite 1 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!