Forum: Politik
Deutschlands Außenpolitik und Saudi-Arabien: Ein Maas für die Moral?
DPA

Die deutsche Außenpolitik unter Heiko Maas ist eine erbärmliche Veranstaltung, die zwischen Ohnmacht und Heuchelei schwankt. Da kann einem selbst US-Präsident Trump lieber sein.

Seite 2 von 25
t-m-schmidt 22.10.2018, 15:25
10. Sehr sehr gut

ja, sehr peinlich, Herr Maas, gerade noch öffentlich entschuldigt bei den Saudis für das unangemessene Verhalten vom Vorgänger und jetzt fällt solch ein Klotz auf die Füße.

Beitrag melden
Thomas Schröter 22.10.2018, 15:27
11. Der arme Maas

Was kann der arme Mann dafür wenn andere über 60 Jahre mühselig erarbeitetes aussenpolitisches Kapital zur eigenen Machterhaltung leichtfertig verspielen? Maas kam doch ins Amt als der Salat, nicht zuletzt mit Hilfe der deutschen Presse, schon angerichtet war.
Was bleibt ihm mehr als gute Miene aufzusetzen und Sprüche zu klopfen?

Beitrag melden
Russlandversteher 22.10.2018, 15:27
12. Aus der Seele gesprochen!

Mit Herrn Augstein teile ich selten die gleiche Meinung, aber hier hat er meine uneingeschränkte Zustimmung. Noch vor ein paar Wochen hat Maas den Fußatmer bei den Saudis gegeben, um sich jetzt im Fall Kashoggi vornehm zurückzuhalten.... Wie sagte doch Max Liebermann: Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte!

Beitrag melden
muellerthomas 22.10.2018, 15:27
13.

Zitat von Sonia
Dann muss ich irgendwie keine echten Deutschen kennen. Meine Wahrnehmung ist eine ziemlich andere. Da wird so diskutiert: Die haben einen Regierungschef, der in erster Linie durchsetzt, was seiner Bevölkerung gut tut ….ja, der wirkt oft durchgeknallt, ist es aber nicht ….er hat schon viel erreicht für die USA, er hält, was er versprach ...nein, das höre ich nicht unter dem sogenannten Prekariat, das sind Äußerungen unter Anwälten und Ärzten ….
Dann leben wir offenbar in zwei verschiedenen Welten.

Ich kenne niemanden, der Trump toll findet - und Versprechen gehalten? Viel erreicht? Das Stellenwachstum ist weit schwächer als in den vier Jahren bevor er Präsident wurde, dafür ist die Neuverschuldung unter ihm massiv gestiegen und auch das Handelsbilanzdefizit erreicht unter Trump ständig neue Rekorde.

Beitrag melden
DerDifferenzierteBlick 22.10.2018, 15:28
14. Es gibt einen Punkt, wo sich Linksaußen und Rechtsaußen einig sind...

...nämlich der Hass auf die SPD. Der absolut (2/3) Unionsdominierte Bundessicherheitsrat genehmigt Waffenexporte? Die SPD ist Schuld. Heiko Maas ist wegen Auschwitz in die Politik gegangen? Dann ist er ein Lügner oder schlimmster Schwätzer. Deutschland hat in Relation (Größe/Wirtschaft) sehr geringe Rüstungsausgaben und einen ebenfalls im Vergleich kleinen Anteil an Rüstungsexporten in Problemländer - und diesen in den letzten Jahren noch zurückgefahren, während allen voran die USA und Russland, aber auch China und andere Nato-Staaten (Fra, GB, Ita etc.) ihre Waffenexporte auch in diese Länder massiv steigern, aber ein Donald Trump, der den mit Abstand größten Militärhaushalt der Welt noch einmal dramatisch erweitert und auch bei den Waffenexporten in neue Dimensionen vorstößt, ist Herrn Augstein natürlich lieber. Denn Heiko Maas ist schließlich in der SPD... Und selbst wenn Heiko Maas (im Sinne der absoluten Mehrheit der SPD) im geheim tagenden Sicherheitsrat gegen jeden einzelnen Rüstungsexport nach Saudi-Arabien gestimmt hat (was irrelevant ist, wenn die Union ihn einfach überstimmt), so ist er trotzdem ein Heuchler, denn schließlich ist er in der SPD. Langsam kann ich dieses einseitige Bashing nicht mehr hören. Lieber Herr Augstein, gründen Sie doch mit Ihrem Kumpel Fleischhauer eine Anti-SPD-Partei. Und freuen Sie sich, wenn Sie es dann geschafft haben, die gemäßigte Mitte der Gesellschaft vollständig zu zerstören und wir bei uns auch eine Mehrheit von extremen Parteien im Bundestag sitzen haben.

Beitrag melden
olli118 22.10.2018, 15:30
15. Guter Beitrag

Teile ja nicht allzu oft die Meinung von Herrn Augstein, aber in diesem Fall muss ich ihm hundertprozentig zustimmen. Ausser sauertöpfisch dreinzuschauen und moralisierend aufzutreten hat Herr Maas bislang noch nicht gerissen. Blass, farblos, und wie Herr Augstein richtig sagt, schwurbelnd. Ob man nun die Rüstungsexporte einstellen soll oder nicht, darüber lässt sich streiten. Was wir nicht liefern, liefern dann die Amis. Trump würde es freuen. Sanktionen funktionieren ohnehin nur, wenn alle mitmachen. Aber ich bin sicher, nach ein paar Tagen offen zur Schau getragener Entrüstung wird es weitergehen wie vorher. Mit Jemen, Todesstrafe und Hinrichtungen noch und nöcher z.B. für Menschenrechtsaktivisten hätte es doch schon ausreichend Gründe gegeben, sich von diesem Land zu distanzieren. Da kommt es doch auf einen Toten mehr oder weniger nicht an, egal wie perfide die Tat war. Als ob Öl und Rüstungsmilliarden nicht wichtiger wären....

Beitrag melden
Notenleser 22.10.2018, 15:32
16. Platzhalter

... ist und war er immer, der Herr Maas, im Justizministerium ebenso wie im Außenministerium. Die Frage ist nur, für wen oder was er da jeweils steht bzw. den Platz warmhält. Für irgendwelche sozialdemokratischen Interessen (was könnten die sein, so wie er's rüberbringt) oder gar soziale Belange steht er jedenfalls eher nicht. Und schuld sind natürlich immer die Koalitionspartner, wenn er was nicht hinbekommt.

Beitrag melden
michidharky 22.10.2018, 15:33
17.

Ich gebe Herrn Augstein selten Recht, dieses Mal trifft er aber den Nagel auf den Kopf. Herr Maas ist eine Fehlbesetzung als Außenminister. Das war er aber auch als Justizminister. Aber er ist in dieser Regierung ja nicht alleine, die meisten unsere Fachminister sind Fehlbesetzungen, Frau von der Leyen ist da auch ein gutes Beispiel. Oder Herr Altmeier. Oder Herr Seehofer. Oder Frau Merkel. Die Liste lässt sich nach Belieben ergänzen.

Beitrag melden
j.oder 22.10.2018, 15:35
18. Wow !

"Die deutsche Außenpolitik unter Heiko Maas ist eine erbärmliche Veranstaltung, die zwischen Ohnmacht und Heuchelei schwankt." - .... das genügt. Das wird als das "Wow-Signal" in die Geschichte des Spiegels eingehen, aber dem politischen Veranstalter wird das wahrscheinlich irgendwo vorbeigehen, weil beim derzeitigen Kabinett, inkl. den dazugehörigen Fraktionen, ein homgenes, und nicht nur moralisches, Verhalten angesagt ist.

Beitrag melden
qsecwichtel 22.10.2018, 15:36
19.

Zitat von Sonia
Dann muss ich irgendwie keine echten Deutschen kennen. Meine Wahrnehmung ist eine ziemlich andere. Da wird so diskutiert: Die haben einen Regierungschef, der in erster Linie durchsetzt, was seiner Bevölkerung gut tut ….ja, der wirkt oft durchgeknallt, ist es aber nicht ….er hat schon viel erreicht für die USA, er hält, was er versprach ...nein, das höre ich nicht unter dem sogenannten Prekariat, das sind Äußerungen unter Anwälten und Ärzten ….Maas ist beliebt, ja, bei Umfragen - auch da höre ich nur viele Witze; es könnte aber auch sein, dass mein Umfeld nicht so ganz auf der Höhe der Umfragen ist.
In meinem Bekanntenkreis (mitunter "echte" Deutsche) sieht das anders aus: "Trump lügt, betrügt und ist moralisch äußerst verwerflich, von so einem wollen wir nicht regiert werden!!" Tja, so unterschiedlich können Meinungen sein. Im übrigen finde ich den Artikel vorzüglich.

Beitrag melden
Seite 2 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!