Forum: Politik
Deutschlands Außenpolitik und Saudi-Arabien: Ein Maas für die Moral?
DPA

Die deutsche Außenpolitik unter Heiko Maas ist eine erbärmliche Veranstaltung, die zwischen Ohnmacht und Heuchelei schwankt. Da kann einem selbst US-Präsident Trump lieber sein.

Seite 5 von 25
spon-facebook-10000640033 22.10.2018, 15:59
40. Marionetten

Genscher war ein Außenminister mit Format. Zu vertrauen war er nicht, aber als Realpolitiker war er gut. Maas ist eine Puppe im Vergleich, der als Aussendienstmitarbeiter der Deutschen Autostaat AG geeignet ist seine Botschaften von VW u.a, weiterzugeben.

Deutschland ist heutzutage unwichtig und wird bald die ganze Mittlestreckenraketenpolitik der 80er Jahren nochmal durchleben wenn Mattis die Aufstellung MK41 VLS auf deutschem Boden verlangt.

Nach Brexit wird Deutschland nie wieder in der Lage sein innerhalb der EU eine Mehrheit gegen den Rest zu bilden

Beitrag melden
0Kugelfang0 22.10.2018, 16:00
41. War etwas anderes zu erwarten?

Nein!

Immerhin kommt der Gute von der SPD, sehen wir uns die vielen Minister und Posten Inhaber doch mal an, wer von denen, hat bisher etwas geleistet? Was würde passieren, wenn wir unseren Job so ausführen würden, richtig, es gibt eine Kündigung. Hoffen wir mal, das bei der nächsten Wahl, es reichlich Kündigungen in Richtung dieser SPD gibt!

Beitrag melden
schreckgespenst 22.10.2018, 16:03
42.

Zitat von claus7447
Da drängt man Maas das Verhältnis zu Saudi Arabien zu kitten, das Gabriel ins Ungleichgewicht gebracht hat, dumm dass die Saudies sich dann gleich darauf bei einem dilettantischen Mord erwischen lassen. Hätte Maas vor einer Woche klar Stellung bezogen, würden die gleichen Protagonisten schreien " Er macht die Wirtschaft kaputt". Trump wird einen Sch... tun, er wird den 95Mrd. Deal nicht platzen lassen. Also was ist besser?
Was Hr. Maas tuen sollte? Entweder seine moraltriefenden Reden halten und entsprechend handeln oder seinen Mund halten und "leise Demokratie" zum Nutzen von Deutschland machen.
Nur zur Erinnerung: Heiko Maas entscheidet über alles genehmigungspflichtigen Rüstuingsexporte mit. Nach dem Fall Kashoggi stellt er sich mit folgenden Zitat vor die Medien "Ich glaube, solange diese Untersuchungen andauern, solange wir nicht wissen, was da geschehen ist, gibt es keine Grundlage, auf der positive Entscheidungen für Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien zu treffen sind".
Noch schwammiger kann man sich nicht winden. Wieso sagt Hr. Maas eigentlich nicht, dass er gegen Rüstungsexporte nach SA ist und es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann? Dann müsste er nach dem nächsten positiven Entscheid eben zurücktreten und nach seiner Moral handeln.
Ich glaube aber, Heiko Maas liest viel zu gerne Presseberichte, in denen er als Außenminister bezeichnet wird und reist um die Welt.

Beitrag melden
JSorel 22.10.2018, 16:03
43.

"Ein paar Leute wissen vielleicht gerade noch, dass der Satz von Adorno stammt."
Ach ja, der gute Herr Adorno: war das nicht der, der die Berufung Golo Manns an die Uni Frankfurt hintertrieb, in dem er durchgestochen, dass er, Mann, schwul sei? Taugt als auch nicht unbedingt als moralische Leuchte.

Beitrag melden
fatherted98 22.10.2018, 16:04
44. komisch...

...das Augstein so auf Maas losgeht....der macht doch genau dass, was Leute wie Augstein gerne sehen und selbst tun....sich anbiedern wo er kann, alles kritisieren aber selbst nichts tun, im Mittelpunkt stehen und die Moral neu erfinden, jeden anders denkenden übelst denunzieren und dazu noch Geschichten ausdenken und erfinden um die eigene Position zu stärken...und wenn sie einem um die Ohren fliegen...mit den Schultern zucken.
Das in Augsteins Umgebung so über Trump hergezogen wird, kann ich mir auch gut vorstellen....eine andere Meinung über Trump würde auch den sofortigen Ausstoß aus der Gemeinschaft der Guten und Edlen bedeuten. Seltsam muss es Leuten wie Augstein erscheinen, dass Trump in seinem Land so viele Unterstützer (Wähler) hat....und sogar in Deutschland ein ungenannter Gesellschaftsanteil leise Applaus klatscht....aber natürlich nur unbeobachtet und still...denn laute Zustimmung würde zur sofortigen Verdammung führen.
Augstein ist das Synonym für unsere total verlogene Gesellschaft, die Meinungsvielfalt predigt...aber nur eine Meinung zulässt. Ein Wandel ist aber in Sicht....die von Augstein und Co. als Spaltung der Gesellschaft wahrgenommen wird....in Wahrheit aber Meinungsvielfalt und Gegenrede in sich trägt.

Beitrag melden
muellerthomas 22.10.2018, 16:05
45.

Zitat von gertner27
Das Gegenpol dazu ist Donald Trump. Der seine Versprechen hält. Der weiß, was sache ist und das auch schnörkellos sagt. Der Erhrlich zum Wahvolk ist. Der sich nicht um Gepflogenheiten und Nebensächlicjkeiten kümmert, sondern einfach das Richtige tut.
Soll das Satire sein?

Trump wollte die Elitem bekämpfen und holt sie stattdessen in sein Kabinett. Er wollte weniger Militarismus und die Hälfte seienr Minister sind oder waren Militärs und er erhöht die Militärausgaben massiv. Er wollte die US-Staatsschulden in acht Jahren auf Null senken - alleine im laufenden Jahr, also in den ersten nuien Monaten hat er mehr Schulden gemacht als Obama im Gesamtjahr 2015. Er wollte Obamacare durch etwas besseres ersetzen - und schafft stattdessen die Krankenversicherung einfach ab. Dazu mehr Drohnentote, Guantanamo forever, weniger Finanzmarktregulierung, weniger Steuern für Reiche, dafür weniger neue Jobs...

Beitrag melden
jws1 22.10.2018, 16:05
46. Nanu

Ich habe erst auf Henryk M. Broder getippt, aber es war Augstein.

Beitrag melden
heilige kuh 22.10.2018, 16:06
47. Auch Zwerge...

...haben klein angefangen.

Und
Wenn die Sonne der -politischen Kultur - niedrig steht, wirft auch Herr M. lange Schatten.

Beitrag melden
schofseggel 22.10.2018, 16:06
48. ein Gott träume ich dem Gabriel nach...

wer ist der gesichtslose Anzug? ich hab bis heute keine klare Stellungnahme auf alle unserer Probleme mit USA, Türkei, China und und und. Nix kommt aus diesem Hanswurst.

Beitrag melden
ginorossi 22.10.2018, 16:06
49. Bravo

Ich bin nur selten mit Herrn Augstein einer Meinung, aber in punkto Maas paßt kein Blatt Papier zwischen uns. Das gilt ganz besonders für den von Maas geübten Mißbrauch von Auschwitz. Aber was soll man schon von deutschen Außenministern erwarten? Hat nicht ein gewisser J. Fischer mit Hinwreis auf Auschwitz Deutschland in den ersten , noch adzu gänzlich illegalen Angriffskrieg nach dem Zweiten Weltkrig geführt? Dieser ständige Mißbrauch der Opfer des Nationalsozialismus ist unerträglich und trägt ganz erheblich zur Banalisierung jener shcwärzesten Epoche der deutschen Geschichte bei. Man denke nur an Gaulands "Vogelschiss".

Beitrag melden
Seite 5 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!