Forum: Politik
Deutschlands Außenpolitik und Saudi-Arabien: Ein Maas für die Moral?
DPA

Die deutsche Außenpolitik unter Heiko Maas ist eine erbärmliche Veranstaltung, die zwischen Ohnmacht und Heuchelei schwankt. Da kann einem selbst US-Präsident Trump lieber sein.

Seite 6 von 25
muellerthomas 22.10.2018, 16:08
50.

Zitat von muunoy
Andererseits fand ich heute eine klasse Kategorisierung von Wählern der Grünen in der Welt, die allesamt als irgendwie naiv und weltfremd dargestellt werden, aber zumeist bestens vom Steuerzahler oder wohlhabenden Gatten versorgt sind. Und in dem Umfeld bewege ich mich halt nicht.
Wo haben Sie das denn gelesen und mit welchen Fakten untermauert?

Die Grünenwähler sind überdurchschnittlich Angestellte und Selbständige mit hoher Bildung und hohen Einkommen. Aber schön,w ennn man seine Klischees pflegt.

Beitrag melden
mostly_harmless 22.10.2018, 16:08
51. Schulterzuck ...

Zitat von DerDifferenzierteBlick
...nämlich der Hass auf die SPD. [...]
Maas hat klare Worte zum Pack aus Dunkeldeutschland gefunden. Deshalb die Schnappatmung der Rechten hier. Und nachdem Augstein (der scheinbar mal wieder einen Naivitätsschub hat) den Satz mit Auschwitz kritisiert (den ich absolut honorig finde), klatschen die Neubraunen natürlich Beifall. Reiz löst halt in diesem Kreisen zuverlässig Reaktion aus.

Beitrag melden
0Kugelfang0 22.10.2018, 16:08
52. Warten wir mal ab!

Bis Frau Nahles mit der Analyse vor die Kameras tritt, schuld dürfte auch in diesem Fall nicht Herr Maas sein, sondern zu aller erst Herr Seehofer, dann Herr Trump und zu guter Letzt der Herr Putin oder Erdogan! Niemals liegt das Versagen bei den Darstellern selbst und von Verantwortung für ein Amt hat ja sowieso noch nie jemand gesprochen!

Beitrag melden
lupenrein 22.10.2018, 16:09
53. Herr Maas

verstand schon immer blendend, sein politisches Credo genau
an seine Karriereplanung anzupassen. Eben ganz in der Tradition
seiner Partei. Erst kommt das Fressen, dann die Moral.
Eigentlich ein ganz normales Verhalte in deutschen FRegierungen.

Beitrag melden
michael1971 22.10.2018, 16:09
54. Um Außenpolitik kümmert sich derzeit die Kanzlerin

Die erste von vielen Kolumnen, bei der ich die Meinung von Augstein teile, das kommt für mich ein wenig überraschend. Um die ernsten Themen kümmert sich derzeit Merkel und Maas hat nicht wirklich viel zu tun. Trotzdem hätte der Außenminister immer noch mehr Möglichkeiten, als vor der Kamera gut auszusehen und inhaltslose Interviews zu geben.

Beitrag melden
upalatus 22.10.2018, 16:09
55.

Augstein lebt offenbar in einem vergoldeten Wünschmirwastürmchen. Er akzeptiert nur die glasklarsten Worte, die klarsten Aktionen, und dabei kommen natürlich nur die wahrhaftigsten und hochmoralischten bis sanktuösen Hypermaßstäbe in Frage. Augstein wie wohl auch 99,x der Sponleser haben mit dem aussenpolitschen Betrieb Deutschlands, in Folge mit deren größtenteils mimosigen, hintertriebenen, irren bis nahezu irren Verhandlungsgegenübern (die praktisch allesamt leider leider leider irgendwie wichtig sind für unser Land) null komma nullnull Erfahrung. Aber jederzeit bereit, ganz kluge Verhaltenstipps hervorzuschreiben und empört in die Kritiktrööte zu blasen.

Ich vermute, die empörten Kritiker selbst an solchen exponierten (Krötenschluck)Positionen wären alsbald erschrocken und dann enttäuscht, dass sie im ziemlich verunreinigten Haifischbecken keine ihrer pflauschigen Entchen züchten können, und würden den Job sausen lassen.... .

Beitrag melden
fredotorpedo 22.10.2018, 16:11
56. Dabei wäre es doch so einfach!

Wir brauchen als erstes doch nur die Sanktionen gegen Russland im Fall Skripal zum Vorbild zu nehmen. Und dann nochmal eine kleine Schippe drauf, weil es diesmazein echter und nicht nur ein versuchter Mord war

Beitrag melden
gertner27 22.10.2018, 16:12
57.

Zitat von muunoy
Spätestens seine Steuerreform hat vielen klar gemacht, dass Trump kein Dummschwätzer ist.
Da hab ich letztens erstaunt gelesen, das man sogar in der Regierung daran denkt, Trump zu imitieren und auch die Unternehmenssteuern senken will. Von Trump lernen heißt eben, siegen lernen.

Beitrag melden
marialeidenberg 22.10.2018, 16:13
58. Da hat unser Außenmännlein aber zu tun, um die Kurve zu erwischen.

Gerade hatte er sich anheischig gemacht, die Beziehungen zu diesem archaischen Gewalt-Regime gesund zu pflegen und nun das. Vorgänger Gabriel (ich bin keiner seiner Fans) würde ob seiner Prinzipientreue (Jemen etc.), die dem Regime in Riad nicht gefiel, belächelt und unsere Strebertype wollte nun alles wieder 'in Ordnung'(?) bringen.

Ein Mann, der von sich behauptet, er sei wegen Auschwitz in die Politik gegangen, muss vor diesem Hintergrund erhebliche Glaubwürdigkeitslücken einräumen.

Beitrag melden
mac.s 22.10.2018, 16:14
59.

Sehr gut Herr Augstein,
der einzige der den ganzen Tag herumschwurbelt sind leider sie. Tag ein Tag aus hauen sie auf alles drauf was nicht bei drei auf dem Baum ist anstatt es selber doch einmal besser zu machen. Da loben sie Trump für einen klaren Satz vergessen aber dabei zu erwähnen, dass er im selben Atemzug genau das Gegenteil sagen wird, so wie immer.

Beitrag melden
Seite 6 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!