Forum: Politik
Deutschlands Außenpolitik und Saudi-Arabien: Ein Maas für die Moral?
DPA

Die deutsche Außenpolitik unter Heiko Maas ist eine erbärmliche Veranstaltung, die zwischen Ohnmacht und Heuchelei schwankt. Da kann einem selbst US-Präsident Trump lieber sein.

Seite 9 von 25
haresu 22.10.2018, 16:25
80. Der linke Fleischhauer

Was Augstein hier treibt ist linker Populismus und destruktives pseudo- moralisches Politiker- Bashing. Was dabei wieder mal fehlt sind neben dem Aufzeigen alternativer Handlungsoptionen, Selbstkritik und Verantwortung. Geradezu obszön ist es das völlige Desinteresse Trumps an Menschenrechten über die Hilflosigkeit eines deutschen Außenministers zu stellen. Und wirklich logisch ist es auch nicht diesem erst zu unterstellen er habe nichts zu bestimmen und ihn dann dafür zu kritisieren, dass er nichts tut. Maas mag einer der beliebtesten Politiker sein, gleichzeitig ist er aber auch einer der unbeliebtesten. Grund dafür ist, dass er einer der wenigen ist, die die Deutschen doch mal an ihre Verantwortung erinnern. So wenig ist das gar nicht.

Beitrag melden
tailspin 22.10.2018, 16:27
81. Was wunder

Zitat von Sonia
Dann muss ich irgendwie keine echten Deutschen kennen. Meine Wahrnehmung ist eine ziemlich andere. Da wird so diskutiert: Die haben einen Regierungschef, der in erster Linie durchsetzt, was seiner Bevölkerung gut tut ….ja, der wirkt oft durchgeknallt, ist es aber nicht ….er hat schon viel erreicht für die USA, er hält, was er versprach ...nein, das höre ich nicht unter dem sogenannten Prekariat, das sind Äußerungen unter Anwälten und Ärzten ….Maas ist beliebt, ja, bei Umfragen - auch da höre ich nur viele Witze; es könnte aber auch sein, dass mein Umfeld nicht so ganz auf der Höhe der Umfragen ist.
Hillary war in Umfragen auch 15 % vor Trump, bis sich nachtraeglich herausstellte, dass die den Demokraten nahen Umfrage Institute vorwiegend in ihren eigenen Hochburgen und Zirkeln herumfragten.

Beitrag melden
claus7447 22.10.2018, 16:28
82.

Zitat von schreckgespenst
Was Hr. Maas tuen sollte? Entweder seine moraltriefenden Reden halten und entsprechend handeln oder seinen Mund halten und "leise Demokratie" zum Nutzen von Deutschland machen. Nur zur Erinnerung: Heiko Maas entscheidet über alles genehmigungspflichtigen Rüstuingsexporte mit. Nach dem Fall Kashoggi stellt er sich mit folgenden Zitat vor die Medien "Ich glaube, solange diese Untersuchungen andauern, solange wir nicht wissen, was da geschehen ist, gibt es keine Grundlage, auf der positive Entscheidungen für Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien zu treffen sind". Noch schwammiger kann man sich nicht winden. Wieso sagt Hr. Maas eigentlich nicht, dass er gegen Rüstungsexporte nach SA ist und es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann? Dann müsste er nach dem nächsten positiven Entscheid eben zurücktreten und nach seiner Moral handeln. Ich glaube aber, Heiko Maas liest viel zu gerne Presseberichte, in denen er als Außenminister bezeichnet wird und reist um die Welt.
Wetten, dass das Bundeskanzleramt plus Wirtschaftsminister in drei Wochen sagen: "Wir mussten die Veträge einhalten, ein Stopp war nicht mehr möglich!" Die Doppelmoral fängt ganz oben an. Zudem sind sie so naiv, das die Äußerungen des AA nicht eng mit dem BK abgestimmt wird.


Von mir aus, kann Maas die GroKo auch platzen lassen, dann wäre endlich mal was los!

Beitrag melden
FK-1234 22.10.2018, 16:28
83. Einmal mehr

...abstruse Theorien eines Herrn Augstein. Mir würde davon grauen, einen solchen Menschen in der Politik zu erleben, dessen Boshaftigkeit keine Grenzen kennt...und der nicht versteht, dass Demokratie nur mit Kompromissen funktionieren kann. Schlimmer noch sind aber etliche Kommentatoren, die den Narzissten, Lügner, Selbstdarsteller, Betrüger und Niederträchtigen lobpreisen...dem der Rest der Welt egal ist und der alles leugnet, was ihm nicht in den Gram passt. So können keine Gemeinsamkeiten / keine Solidarität entstehen. Danach hätte Deutschland offenbar nur eine Zukunft, wenn wir der USA untertan sind, denn die sind schließlich mächtiger als Deutschland. Wie tief muss man sinken, einen solchen Präsidenten aufs Schild zu heben.

Beitrag melden
Duzend 22.10.2018, 16:28
84. Von der deutschen Kriecherei

Folgendes entstammt nicht meiner Feder - ich würde mich unterstehen -, sondern derjenigen desselben Mannes, der den Deutschen den Text zu ihrer Nationalhymne beigesteuert hat.
Jetzt muss man wissen, dass "der Fürst" nur zum Code-Wort für Zahlmeister und Tonangeber jeglicher Couleur verkommen ist.

Ja, verzeihlich ist der Großen
Übermut und Tyrannei,
Denn zu groß und niederträchtig
Ist des Deutschen Kriecherei.
Sieht ein Deutscher seines Fürsten
Höchsterbärmlich schlechten Hund,
Tut er gleich in schönen Worten
Seine Viehbewundrung kund.

Sieht ein Deutscher seines Fürsten
Altersschwaches steifes Pferd,
Ist er freudig doch ergriffen
Von des Gaules früherm Wert.
Sieht ein Deutscher seines Fürsten
Allerältstes Hoffräulein,
Denkt er eine Bürgerstochter
Könne doch so schön nicht sein.

Sieht ein Deutscher seines Fürsten
Jämmerlichsten Kammerherrn,
Steht er still und grüßt in Ehrfurcht,
Und er sieht ihm nach von fern.
Sieht er nun den Fürsten selber,
O, wie ist er dann entzückt!
Wenn Durchlauchet ihn wieder grüßet,
Nun, dann ist er fast verrückt.

Er erzählt es allen Menschen,
Welche Gnad ihm widerfuhr,
Daß Durchlaucht ihn hat gewürdigt
Mehr als eines Blickes nur.
Er erzählet Kindeskindern:
Ja, ich habe ihn gesehen!
Und bei Gott! nun kann ich ruhig,
Ruhig in die Grube gehn.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 – 1874)

Beitrag melden
Hoberg 22.10.2018, 16:29
85. opportunistische Wiederwahlpolitik

keine Standpunkte nur Mehrheitsmeinungen. Das ist das Zuchtauswahlprogramm der deutschen Politiker . Maas ist da ganz oben. Mutti ist die Züchterin. Alle mit Standpunkt wurden vor Jahren entsorgt . Alle zu rechtslastig. Auch mit Hilfe des Spiegels . Man kauft nicht nur Waffen um sie zu warten. Man muss auch bereit sein, sie einzusetzen. Vor lauter Angst vor dieser Entscheidung hat unser Zuchtergebnis die Wartung so heruntergefahren, dass sich diese Entscheidung erübrigt. Bedingt einsatzfähig war mal ein Skandal. Jetzt freuen sich unserer Zusammen.

Beitrag melden
kasimirspiegel 22.10.2018, 16:30
86. Was für ein Vergleich

Trump und Maas! Der eine ist jemand, der so viel Macht hat und sie nur nutzt, um Geld zu machen. Dabei fallen Klimapolitik, Menschenrechte und internationale Abkommen unter den Tisch und die Welt wird durch ihn
immer gefährlicher. Maas zitiert Auschwitz, für mich ist das sogar gut so, immer wieder höre ich in diesem Zusammenhang "es muss ja auch mal gut sein". Nein muss es nicht! Es ist und bleibt eines der schlimmsten
Menschheitsverbrechen und ein deutscher Politiker, der daran erinnert, hat recht. Zu den Auslandsbesuchen, ich glaube, Genscher war noch mehr unterwegs. Und zur Außenpolitik. Richtig, bei uns macht die Angela Merkel, trotzdem, für das war übrig bleibt ist mir der ruhige Herr Maas noch lieber als der Elefant im Porzellanladen Gabriel. Und wer weiß schon, wieviel Diplomatie da hinter verschlossenen Türen passiert. Ich bin auch gegen diese massive Rüstungsindustrie, aber da zählen, genau wie bei den Autos eben die Arbeitsplätze. Meine Lieblingsidee: jeder Staat produziert seine Rüstung selbst und darf sie nicht exportieren, sondern nur zur Verteidigung nutzen.

Beitrag melden
stevens-82 22.10.2018, 16:32
87. Nicht nur

Nicht nur im Schwurbeln sind wir Weltmeister, auch im Moralisieren. Deutschland exportiert Waffen nach SA, ganz doll böse. Zwar würde SA die Waffen die es will einfach woanders kaufen, das tut beim gutmenscheln aber natürlich nichts zur Sache. Schließlich können wir uns mit so unmoralischen Nationen wie Frankreich oder den USA nicht gemein machen! Wir sind schließlich die Gutsten unter den Guten. Und da weder Arbeitsplatz noch Einkommen von Augstein und den meisten Foristen hier von Rüstungsexporten abhängen, lässt es sich um so einfacher gut sein.

Oh man wie mich diese Heuchelei anko...!

Beitrag melden
juba39 22.10.2018, 16:32
88. Treffende Analyse...

... aber immer noch zu kurz gegriffen. Für mich habe ich schon Konseuenzen gezogen, die sicher einem bekennenden Linken wie J.A. nicht gefallen.
Ich bin aus der PDS ausgestiegen, wegen deren militantem Pazifismus wegen der Auslandseinsätze der BuWe.
DAS WAR NACH DAFUR
Ich versage der Linkspartei jetzt auch meine Wählerstimme.
Das war nach der Flüchtlingskrise 2015.
Was nämlich viele Linke vergessen, Menschlichkeit muß auch militärisch verteidigt werden, war einmal links, und auch richtig. Sonst ist es Fatalismus. Warum bin ICH gegen die gegenwärtigen Einsätze der BuWe. Die geht NIE zum Frieden schaffen ZWISCHEN Kriegsparteien, sondern immer FÜR EINE SEITE, die meistens die falsche ist, weil eben interessengesteuert.
Und zur Flüchtlingspollitik hat von den Linken nur S. Wageknecht eine akzeptabele Haltung.
Das sagt jemand der seit 2016 Flüchtlinge betreut, sogar zu Hause privat. Aber Blindheit für wahre Fluchtursachen ist Markenkern der Linken geworden.
Übrigens, in unserer Initiative von ca 30 Leuten findet man außer mich gewesenem Linken keinen weiteren!

Beitrag melden
Siebengestirn 22.10.2018, 16:35
89. Diesem Beitrag ist vollinhaltlich zuzustimmen.

Zitat von DerDifferenzierteBlick
...nämlich der Hass auf die SPD. Der absolut (2/3) Unionsdominierte Bundessicherheitsrat genehmigt Waffenexporte? Die SPD ist Schuld. Heiko Maas ist wegen Auschwitz in die Politik gegangen? Dann ist er ein Lügner oder schlimmster Schwätzer. Deutschland hat in Relation (Größe/Wirtschaft) sehr geringe Rüstungsausgaben und einen ebenfalls im Vergleich kleinen Anteil an Rüstungsexporten in Problemländer - und diesen in den letzten Jahren noch zurückgefahren, während allen voran die USA und Russland, aber auch China und andere Nato-Staaten (Fra, GB, Ita etc.) ihre Waffenexporte auch in diese Länder massiv steigern, aber ein Donald Trump, der den mit Abstand größten Militärhaushalt der Welt noch einmal dramatisch erweitert und auch bei den Waffenexporten in neue Dimensionen vorstößt, ist Herrn Augstein natürlich lieber. Denn Heiko Maas ist schließlich in der SPD... Und selbst wenn Heiko Maas (im Sinne der absoluten Mehrheit der SPD) im geheim tagenden Sicherheitsrat gegen jeden einzelnen Rüstungsexport nach Saudi-Arabien gestimmt hat (was irrelevant ist, wenn die Union ihn einfach überstimmt), so ist er trotzdem ein Heuchler, denn schließlich ist er in der SPD. Langsam kann ich dieses einseitige Bashing nicht mehr hören. Lieber Herr Augstein, gründen Sie doch mit Ihrem Kumpel Fleischhauer eine Anti-SPD-Partei. Und freuen Sie sich, wenn Sie es dann geschafft haben, die gemäßigte Mitte der Gesellschaft vollständig zu zerstören und wir bei uns auch eine Mehrheit von extremen Parteien im Bundestag sitzen haben.
Im Gleichklang immerhin mit der AfD lebt Herr Augstein seine Ablehnung der SPD regelmäßig aus. Während seine unbedingte und eher humoristisch zu verstehende Forderung zu Beginn der Koalitionsverhandlungen noch lautete: Die SPD muss verlangen, dass Herr Schulz Bundeskanzler wird! , mag er hier den vermeintlich ehrlicheren D. Trump, einen nachweislich notorischen Lügner, "lieber" als den derzeitigen deutschen Außenminister, dem er zudem unterstellt, ein unehrlicher Heuchler zu sein. Außerdem wird dessen Bekenntnis, wegen Ausschwitz in die Politik gegangen zu sein, als "schlimmstes Geschwätz" und "Hausieren" bezeichnet. Das sind ehrverletzende Aussagen, die jedes vertretbare Maß übersteigen. Man kann natürlich andere Auffassungen als die SPD und deren Repräsentanten vertreten und das Ende dieser Partei verlangen. Der Stil dafür sollte aber zumindest grundsätzliche Formen eines Umganges in einer politischen Auseinandersetzung in einer Demokratie beachten.

Beitrag melden
Seite 9 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!