Forum: Politik
Deutschlands Uni-Typen: Vampirbraut mit Feuermähne
Seite 1 von 5
hansmaus 28.05.2013, 09:05
1. optional

hmmm Spiegel porträtiert nur Ü30 Studenten?

Beitrag melden
VoiceOfReason 28.05.2013, 09:35
2. impressive

Zitat von
Sie erforscht Ängstlichkeit von Kindern bei radiologischen Untersuchungen.
rofl.
ich wollte eigentlich noch etwas mehr dazu schreiben, aber mir fällt nichts ein.

Beitrag melden
Alfons Emsig 28.05.2013, 10:10
3. Interessant

dass so jemand jetzt als extrem und "besonderer Uni-Typ" durchgeht. "Zu meiner Zeit" gab es solche Ladies an der Uni zuhauf, gut gepierced, hier und da tattoos, nicht mehr U30, dafür aber mit eigenem Stil und häufig interessanten Jobs. Und damals, offenbar im Gegensatz zu heute, interessanten Magisterthemen, in denen sich diese speziellen Interessen widerspiegelten. "... stellte dabei fest, dass sich Eltern oft mehr fürchten als ihr Nachwuchs" - ja, wer hätte das gedacht?

Beitrag melden
Hupert 28.05.2013, 10:24
4. Yeah...

Zitat von sysop
"Ich stehe gern im Mittelpunkt": Mal verkleidet sie sich als Zombie-Girl, mal trägt sie Lack und Leder, mal schwebt sie in klassischen Brautkleidern über den Laufsteg. Die Studentin Linda Kays, 33, mag es extrem. Der UniSPIEGEL zeigt schräge Campus-Typen.
...333 Jahre alt, schreibt gerade ihren Bachelor und das Thema dessen ist wohl eher als Realsatire gemeint... aber hey ein nettes Kleid hat sie an :-) Blöd nur wenn mansich darauf reduzieren lassen muss...

Beitrag melden
Ratzbär 28.05.2013, 10:48
5. Schräg

Zitat von sysop
"Ich stehe gern im Mittelpunkt": Mal verkleidet sie sich als Zombie-Girl, mal trägt sie Lack und Leder, mal schwebt sie in klassischen Brautkleidern über den Laufsteg. Die Studentin Linda Kays, 33, mag es extrem. Der UniSPIEGEL zeigt schräge Campus-Typen.
Vielleicht sollte sich Frau Kays mal auf den Abschluss konzentrieren, anstatt mit 33 Jahren noch als Abiturientin mit Lebenserfahrung weiterhin einen Studienplatz zu blockieren, den andere StudentInnen mit mehr Elan dringender benötigen, denn arbeiten wird sie eh nicht gehen.

Beitrag melden
jenny_340 28.05.2013, 11:07
6.

Lustig, dass hier etliche den wissenschaftlichen Gehalt einer Arbeit anzweifeln, die Sie nie gelesen haben.
Nochmals, die Universität ist ein Hort der Wissenschaft. Es wird primär nicht für die Wirtschaft ausgebildet.

Weiterhin gehört das Studium an der RuhrUni Bochum mit zu den anspruchsvollsten, gerade im Bereich Psychologie. Daher darf die Dame wohl gut was auf dem Kasten haben. Ich konnte dem Text auch nicht entnehmen, welchen Beruf die Dame vorher ausgeübt hat.
Aber erst mal lospoltern, denn das ist wahnsinnig wissenschaftlich...

Beitrag melden
quadratwurzel 28.05.2013, 11:12
7. Stu

Zitat von sysop
"Ich stehe gern im Mittelpunkt": Mal verkleidet sie sich als Zombie-Girl, mal trägt sie Lack und Leder, mal schwebt sie in klassischen Brautkleidern über den Laufsteg. Die Studentin Linda Kays, 33, mag es extrem. Der UniSPIEGEL zeigt schräge Campus-Typen.
Und wann hat die Dame mal vor zu arbeiten? Mit 50?
Schön, wenn durch solche Leute die Unis keine Plätze für wirklich engagierte Studierende mehr haben.

Beitrag melden
karl_schnitzel 28.05.2013, 11:32
8. Mit oberflächlichen Kommentaren ...

... sollte man sich zurückhalten wenn man den Werdegang einer Person nicht oder nur unvollständig kennt.

Ich bin auch Ü30 und studiere wieder (MSc), und wie die meisten meiner Ü30 Kommilitonen habe ich vorher gearbeitet. So ein Studium kostet nebenbei auch eine Menge Geld und die muss erstmal aufgebracht werden - klar entgeht einem soetwas wenn man sein Leben an Muttis Rockzipfel verbringt und alles vorne und hinten reingeschoben kriegt.
Wir können dankbar sein für Jeden der mit Ü30 noch studieren geht - da gibt's nicht mehr viel Förderung vom Staat, das wird aus eigener Tasche bezahlt. Und wir können froh sein dass es noch Leute gibt die das auf sich nehmen. Ansonsten wäre der Fachkräftemangel nicht nur in MINT Fächern sondern auch z.B. bei Psychologen so hoch dass Deutschland vor dem Kollaps stünde.

Ich bestreite nicht dass es BWL oder SozWis Studenten im 36ten Semester gibt die entlich mal ihr Leben in den Griff kriegen sollten aber ich muss hier eine Lanze für die Mehrheit der Ü30 Studenten brechen die nicht in diese Kategorie fallen.

Beitrag melden
willgence 28.05.2013, 11:33
9. Arrgh

Mensch und ich war nach 4 Jahren fertig - hatte mein Diplom in der Tasche und so mit 33 noch entspannter aus . . . alles richtig gemacht!
Was für ein Thema! Das Image unserer, durch Abi zum Studium verdonnerten, Lebenskünstler äh Studenten könnte nicht besser beschädigt werden . . . was alles geht!

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!