Forum: Politik
Die Affäre Edathy: Friedrich stürzt, die SPD muss zittern
DPA

Erst wollte er bleiben, dann drängte die Kanzlerin Hans-Peter Friedrich zum Rückzug. Der CSU-Politiker muss wegen der Vorwürfe in der Edathy-Affäre gehen. Für die Große Koalition ist die Sache damit längst nicht ausgestanden.

Seite 20 von 31
heidi1-preiss 14.02.2014, 21:19
190. Wär zu schön um wahr zu sein

Zitat von wug2012
Wenn jetzt noch Gabriel, Oppermann und Steimeier ihren Hut nehmen und der flüchtige Edathy festgesetzt wird, dann, und erst dann, gehe ich vielleicht wieder zu einer Wahl.
Nein, das wird es nicht geben. Ach, die allzu warmen Ministersessel. Vielleicht müsste man diese "Sessel" etwas kälter alimentieren. Ach ja, geht nicht, die haben ja wieder eine Heizstufe zugelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mordskater 14.02.2014, 21:19
191.

Zitat von nrwfo
stimmt nicht. Die Kanzlerin hat nicht ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen. Erst dann tritt man zurück.
Nö, Herr Friedrich hat sich das "Vertrauen" nicht verdient, denn er hat sich gegen den Gen-Mais ausgesprochen und damit die Kreise der Kanzlerin empfindlich gestört. Das "Vertrauen" der Kanzlerin bekommt man nur, wenn man ihr nicht in die Quere kommt.
Aber die Karawane zieht weiter, natürlich mit erhöhten Bezügen.
Ganz im Ernst: Hallo! Ihr wurdet gewählt um UNS zu vertreten!
Vergesst es ! Man muss sich nur noch schämen für euch!
Ja, Kinderpornografie ist absolut verabscheuungswürdig, doch ich traue euch nicht mehr! Das habt ihr grandios verbockt! Ich vertraue euren Geheimdiensten nicht, ich werde misstrauisch, wenn ein federführender Aufklärer im NSU-Untersuchungsausschuß plötzlich so tief fällt.
Wer einmal lügt dem glaubt man nicht......
Ich kann und will weder Edathy noch Friedrich verteidigen, aber irgendwie hat die Sache ein Geschmäckle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser47116352 14.02.2014, 21:19
192.

glaub sie haben da was falsch verstanden bzgl. unseres rechtssystems. nicht edathy muss seine unschuld beweisen, sondern die StA ihm die schuld. und das sieht aktuell ziemlich bescheiden aus. man habe grenzwertiges, aha, illegal oder legal, nur das ist entscheidend im strafprozess. moralische aspekte spielen keine rolle, das kann jeder beurteilen wie er mag. edathy wird eh nie wieder fuss fassen mit diesem makel jetzt, selbst wenn es zu keiner verurteilung kommen sollte, was wohl so sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislas 14.02.2014, 21:20
193.

und Frau Merkel meinte, er stelle dmit seine "aufrechte Haltung unter Beweis"...
Erbärmlich, wie charakterlos und unmoralisch unsere Politiker mittlerweile sind. Keine Spur von Schuldeingeständnis, oder Sinn für die Problematik um Pädophilie.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roeger2 14.02.2014, 21:21
194. wie wäre es...

... wenn jetzt mal das schweizer Fernsehen x Talksendungen veranstalten würde, jum mal die demokratische / politische Integrität zu hinterfragen... Ihrin DE habt ja echt ne Meise...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansderdampfer 14.02.2014, 21:22
195. Normalbürger?

Wer ist das schon?
Ich finde zum Beispiel auch schwul sein als nicht besonders prickelnd aber diese Menschen als pervers zu bezeichnen fehlt mir das Recht.
Was gerade "Pervers" oder "Hip" ist hängt doch sehr vom Zeitgeist ab!
Ob mir oder ihnen das gefällt oder nicht!
Pervers ist einzig und allein das eine oder andere als allgemeingültig zu propagieren!

Zitat von heidi1-preiss
Natürlich gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung. Aber wieso und warum tauchte Edathys IP-Adresse bei den kanadischen Ermittlungsbehörden auf? Auf seinem zweiten Rechner sollen ja "nur" noch Bilder zu finden sein, die Kinder nicht in sexuell verfänglichen Posen zeigen. Aber wieso überhaupt Kinderbilder, das ist doch die Frage. Solche Fotos, ob verfänglich oder nicht, lädt doch kein Normalbürger herunter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docta 14.02.2014, 21:22
196. Richtig gehandelt

Ich finde Friedrich hat richtig gehandelt. Hätte er etwa zusehen sollen wie sie Edathy zum Minister machen? Schuldig ist der, der es dem E. weitergegeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris wolfy 14.02.2014, 21:23
197. D ein Winteralptraum....

....und ich dachte wir haetten das Hammonia Orakel aus H. Heine's "Deutschland ein Wintermaerchen" schon hinter uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmacher 14.02.2014, 21:24
198. den Knilchen von BND & Co

Zitat von Parry_Pierpont
Ich bin doch baff: Viele Foristen geben zur Causa Edathy etc. Statements ab, die nur unter der Maßgabe funktionieren, bei der gesamten Truppe in diesem Stück handele es sich durchweg um Dumm- und Wirrköpfe. Das kann ich nicht ausschließen, dennoch mag ich es so nicht glauben. Offensichtliches ist allzu verführerisch. Ich darf hier hoffentlich ausnahmsweise mal welt.de zitieren: „Staatsanwalt Fröhlich sagte: ‚Es macht uns auch relativ fassungslos, dass offenbar breite Teile der Polizei und der Innenministerien sich mit dem Fall Edathy bereits beschäftigt haben und strafrechtliche Wertungen hierzu abgegeben haben, bevor die Justiz überhaupt in den Besitz der entsprechenden Strafakte kam.‘“ Und weiter: „Zudem wurde bekannt, dass alle 16 Landeskriminalämter seit vergangenem Oktober von den Ermittlungen gegen Edathy Bescheid wussten. Fröhlich sagte dazu, seine Behörde habe erst durch die jüngsten Medienberichte erfahren, dass es im Fall Edathy eine Vorgeschichte gebe, die bis in den vergangenen Oktober zurückreiche. ‚Wir sind fassungslos‘, bekräftigte der Chef der gegen Edahthy ermittelnden Staatsanwaltschaft Hannover.“ Zu deutsch: Schon im Herbst war die Zahl der Mitwisser unüberschaubar. Wer da nun tatsächlich was an wen und wer das dann an Edathy durchgesteckt hat, werde ich wohl nie erfahren. Wie auch? Falls sich das Ganze als Intrige rachsüchtiger Polizisten und/oder Geheimdienstler gegen Edathy entpuppen sollte (ich schließe auch hier nichts aus), ist das keine Regierungsaffäre mehr sondern eine veritable Staatskrise. Mir ist doch etwas flau im Magen.
ist zwar viel zuzutrauen, aber auf kanadische Ermittlungen zum Thema Kinderpornos einzuwirken und dann Daten aus den Jahren 2005-2010 unterzubringen inklusive Kreditkartenzahlungen (aus den selben Jahren) und IP-Adresse (ist ja nicht so, dass man die nicht mal wechseln kann) wäre schon ein eindrucksvoller Beweis von Ideenreichtum und fast Genialität. Bei der Suppe, die die in der NSU-Geschichte angerichtet haben kann ich das nicht glauben. Das ganze sieht eher nach einem klassischen Fall von Doppelmoral des Herrn E. aus. Auf der einen Seite der Inquisitor (war auch notwendig!) und auf der anderen Seite der Triebmensch, der Dank Immunität gedacht hat er wäre auf der sicheren Seite. Und er muss gedacht haben er sei sicher, denn die kanadische Web-Seite ist bereits im Januar ausgehoben worden. Wenn er noch einen Wink gebraucht hat um im November Beweise zu beseitigen.... Ihm hätte schon im Januar klar sein müssen, dass ihm die Geschichte einholen kann. Klarer Fall von Selbstüberschätzung. Die Anderen haben im Interesse an der eigenen Macht und Position ziemlich viel geplaudert und die Hand drüber gehalten in der Hoffnung, dass es irgendwie vorbeigeht. Für mich sind Friedrich und die halbe SPD-Spitze diskreditiert. Und es ist nicht auszuschliessen, dass da noch ein paar dazukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 14.02.2014, 21:24
199. Auch wenn man unter Frau Merkel

Zitat von munsterm
Ich danke rechtlich hat sich die SPD- Spitze wahrscheinlich korrekt verhalten. Sie konnte ja mit Friedrichs Information machen was wie wollte und dann wurde munter geplaudert, was natürlich extrem tollpatschig ist, logisch, dass das Ganze dann irgendwann rauskommt. Clever, aber unendlich boshaft wurde dann Friedrich als Sündenbock deklariert, der vorher vertraulich die Information gegeben hat. Also sein Rücktritt ist richtig, aber ich sage mal politisch hat er richtig gehandelt, sein Vertrauen wurde dann halt missbraucht und er wurde ein schmerzloses Bauernopfer, das stört ja die SPD nicht, wenn er geht. Und wenn Edathy irgendwelche Hinweise bekommen haben sollte, wird er sicher nicht verraten, woher der Hinweis kam. Tja doof gelaufen alles. Das einzig Gute an dieser Geschichte wäre, wenn die SPD und die CDU/CSU sich wegen des Verrats an Friedrich verkrachen würden.
das Gefühl hat, dass Recht und Gesetz sowie verbindliche Verträge für Politiker kaum noch Geltung haben, so gilt rein formaljuristisch immer noch, dass auch politisches Handeln dem geltenden Recht unterworfen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 31