Forum: Politik
Die CDU und der Fall Lübcke: WerteUnion will Ausschluss von umstrittenem Parteimitgli
picture alliance/ rtn - radio tele nord

Die erzkonservative WerteUnion möchte ihr Mitglied Max Otte loswerden - und fordert von der CDU-Zentrale, den Parteiausschluss des Christdemokraten zu prüfen. Er hatte im Fall Lübcke von Hetze gegen Rechte gesprochen.

Seite 8 von 11
Spiegulant 20.06.2019, 00:14
70. Die Kommentare zeigen: Die "Linken" sind wieder mal an allem schuld

Ein CDU-Politiker wurde von Rechtsradikalen ermordet.
Viele Kommentare hier im Forum relativieren und drehen es so, als seien die "Linken" wieder mal an allem Schuld.
Es gab ja angeblich viel mehr "Linke" Gewalt, da muss nun Mord von Rechts als "Ausgleich" dienen. - Und ja, warum hat sich dieser CDU-Politiker auch so "links" positioniert - wohl selber Schuld, wenn er dann von Rechten ermordet wird?
Fakt ist, die Rechte Mord-Gewalt sucht sich ihre Opfer aus der Mitte der Gesellschaft - CDU-Politiker, der unsere Deutsche Verfassungs-Werte hochhält - aus.
Wie Seehofer scheinheilig äußerte, das betrifft "uns" alle - Uns, die wir als wahre Deutsche Patrioten unsere Verfassungswerte hochhalten und dafür in der Öffentlichkeit eintreten.
Seehofer betrifft es zur Zeit noch nicht so sehr, denn der hatte sich ja noch so gefreut, dass zu seinem 69. Geburtstag 69 Asylanten abgeschoben wurden.
Von den rassistischen rechts-braunen Verschwörern wird er zur Zeit wohl noch als einer der ihren angesehen, ist also sicher.
Aber er fragt sich hoffentlich auch, welche Saat er gesät hat, mit welchem Fanatismus er geflirtet hat, und ihm geht hoffentlich der Arsch auf Grundeis.
Hoffentlich sehen alle Zündler des rechtsextremen Fanatismus, welche Schlangen sie gezüchtet haben? Dass sich dieser Fanatismus und die Gewalt, die sie angefacht haben, auch gegen sie selber wenden kann?
Damit hoffentlich allen klar wird, dass Anfachen rechtsextremer Ideologien, nur in Gewalt und Chaos im Inneren der Gesellschaft enden wird?
Fakt ist, Rechtsextreme Gewalt, rechtsextreme Bündnisse und Verschwörungen gehören mit Stumpf und Stiel mit aller Härte des Gesetzes ausgerottet.
Wir Deutschen Patrioten haben nicht den 2. Weltkrieg überlebt, unser Land ost wie west wieder aufgebaut, in der Friedlichen Revolution 1989 wieder zusammengeführt, um es uns jetzt von den Nazis wieder rauben zu lassen. -
Wir Deutschen Patrioten schwören auf unsere freiheitliche Verfassung, und verteidigen sie gegen jede Gewalt, auch und besonders von rechts.

Beitrag melden
Spiegulant 20.06.2019, 00:32
71. Verteidiger der Mörder...?

Fakt ist, niemand hetzt "gegen Rechts". Punkt. -
Fakt ist, viele fürchten die Gewalt, die von rechts aus geht. -
Fakt ist, das fürchten sie zu recht. -
Denn ein Politiker aus der Mitte der Gesellschaft, Walter Lübcke, wurde von Rechten ermordet. -
Ein Rechter drückte den Abzug der Waffe. -
Und viele Schreibtischtäter bereiteten diese Tat durch Hasspredigten, durch Morddrohungen auf öffentlichen Foren, durch Hass-Reden vor. Indem sie die Stimmung dazu bereiteten, dass Hass und Gewalt als gesellschaftlich normal erschienen.
Es muss endlich harte Gesetze geben, die die Schreibtischtäter von Politikermorden hart bestrafen und für immer wegsperren. -
Hasspredigten in Internetforen, die zu Gewalt aufrufen, gehören hart bestraft.

Beitrag melden
sonnemond 20.06.2019, 01:27
72. Eigentlich schätze ich Herrn Prof. Otte

Mit seinen wirtschaftspolitischen Analysen liegt er meistens richtig. Möglicherweise hat er auch Recht damit, dass der Mörder "ein minderbemittelter Einzeltäter" war. Doch dass die Leute gleich immer ihre Tweets rausschicken müssen. Otte sollte es machen wie Habeck und sich ganz aus den (a)sozialen Medien zurückziehen. Geht fast immer bei fast allen schief.

Beitrag melden
wolfgangselig 20.06.2019, 06:20
73. Das war Panne, Herr Otte!

So sehr ich die wirtschaftspolitischen Gedankengänge von Herrn Otte als Anregungen im Meinungsspektrum schätze, aber seine Äußerung zum Fall Lübcke ist in die Hose gegangen und zwar gründlich! So wie es eine linke und eine islamistische extreme Szene gibt, gibt es eben auch eine rechte. Und das nicht nur in Deutschland. Der NSU-Prozess, aber auch Parteien wie die NPD oder DVU zeigen das überdeutlich. Da gibt es nichts zu verharmlosen, zu beschönigen oder zu leugnen. Anscheinend verführt das Medium Twitter von Robert Habeck ("Thüringen... WIRD ein demokratisches Land") über Donald Trump (der Platz hier reicht nicht für alle Belege) bis jetzt Max Otte bei vielen Leuten (Auflistung ist nicht vollständig) dazu, erst zu texten und dann nachzudenken. Daran ist aber nicht Twitter schuld. Also bitte für die Zukunft: erst denken, dann veröffentlichen oder alternativ den eigenen Twitteraccount löschen und schweigen. Vor allem bei so sensiblen und gefährlichen Themen, wir reden hier nicht von Aktientipps wie in seinen sonstigen Veröffentlichungen, sondern von den elementaren Dingen auf dieser Erde. Der Ausdruck "Elefant im Porzellanladen" wäre noch zu höflich für das, wie das bei mir ankommt. Ich möchte mir nicht ausmalen, was die Angehörigen in solchen Momenten von so einem "Parteifreund" von Herrn Lübcke halten. Bei denen sollte er persönlich um Entschuldigung bitten.

Beitrag melden
ex-optimist 20.06.2019, 06:47
74. Werte-Union?

Doch wohl eher der rechtsradikale Flügel der CDSU. Oder sollte man AfD-Flügel dazu sagen.
Das eifrige Distanzieren dieser Herren von Einzelnen wirkt genauso glaubhaft wie das gleiche Verhalten der AfD mit ihren Propagandisten.
Die Gefahr von rechts wird in unserer Gesellschaft klein geredet und verharmlost. Das geht schon los mit der blauen Darstellung der AfD bei Wahlsendungen. Warum nicht die naheliegende und zur Gesinnung passende Farbe braun?

Beitrag melden
Patrik74 20.06.2019, 08:00
75. Eines wundert mich

Warum bei der Auszählung der ganzen Hetzer, die CSU - insbesondere Seehofer und Dobrindt - so auffällig ausgespart werden.

Man will wohl vergessen machen, dass die lieben Parteifreunde aus reiner Verzweiflung im Vorfeld der Bayernwahl monatelang keinen Versuch unterließen, den harten Hund zu markieren, um die AfD verbal noch rechts zu überholen, um ihnen so ein paar Stimmchen abzunehmen.

Nein, man hat nun eine Opferanode definert, und damit ist das Thema erledigt.

Damit erschöpft sich die Selbstreflexionsfähigkeit der Konservativen - erinnert auffällig an die "Analyse" der verlorenen Europawahl: Rezo ist schuld, Haken dran...

Beitrag melden
Sendungsverfolger 20.06.2019, 08:05
76. Ganz einfach

Zitat von abc_bis_z
Um das Ganze rund um die Aufregung um Max Otte beurteilen zu können und zwar so wie es ist, einfach mal das Ganze auf links drehen und schauen was dabei herauskommt: angenommen ein linksextremistischer Gewalttäter tötet einen konservativen Politiker. Wie es aussieht, ist darin auch ein gewaltbereites, linksextremistisches Netzwerk verstrickt. Eine breite Front von Medien & Politik ruft daraufhin nicht zum Kampf gegen Linksextremismus auf, sondern pauschal zum Kampf gegen Links. Viele Journalisten & Politiker machen die Partei Die Linke für den Mord mitverantwortlich. Ein SPD Politiker twittert, das wäre Hetze gegen Links. Die SPD will daraufhin ein Parteiausschlussverfahren gegen diesen Politiker anstreben. Frage hier in die Runde: wie wäre das Ganze zu beurteilen? Ja, genau! Keine weiteren Fragen.
Das Ganze wäre dann genauso zu beurteilen, wie im betreffenden Fall hier auch. Ja, genau! Warum auch nicht? Weil es nicht in Ihr Weltbild von der "linksgrünversifften" Verschwörung passt?

Sie sollten weniger vermuten, spekulieren oder glaskugeln, um Ihr Weltbild bestätigt zu sehen. Im Konjunktiv und mit Fragezeichen ist zunächst nämlich alles falsch oder alles richtig. Günther Jauch könnte ja auch der Osterhase sein, oder?

Und was genau hat das jetzt mit der Beurteilung dieser Angelegenheit zu tun? Offensichtlich stehen Sie schon bis zum Hals in Ihrem eigenen Relativismus, dass Sie gar nicht merken, dass dies zur Beurteilung des Falls "Otte" weder relevant noch informativ ist.

Wollen Sie "Ihren" Fall zur Diskussion stellen, machen Sie einen eigenständige Diskussionsrunde draus. Hier hat es jedenfalls soviel damit zu tun, wie eine Kuh mit Eiskunstlauf.

Frage beantwortet, keine weiteren Fragen nötig.

Beitrag melden
zweifelturm 20.06.2019, 08:30
77. Sie erfinden die Rechtssprechung neu.

Zitat von abc_bis_z
Um das Ganze rund um die Aufregung um Max Otte beurteilen zu können und zwar so wie es ist, einfach mal das Ganze auf links drehen und schauen was dabei herauskommt: angenommen ein linksextremistischer Gewalttäter tötet einen konservativen Politiker. Wie es aussieht, ist darin auch ein gewaltbereites, linksextremistisches Netzwerk verstrickt. Eine breite Front von Medien & Politik ruft daraufhin nicht zum Kampf gegen Linksextremismus auf, sondern pauschal zum Kampf gegen Links. Viele Journalisten & Politiker machen die Partei Die Linke für den Mord mitverantwortlich. Ein SPD Politiker twittert, das wäre Hetze gegen Links. Die SPD will daraufhin ein Parteiausschlussverfahren gegen diesen Politiker anstreben. Frage hier in die Runde: wie wäre das Ganze zu beurteilen? Ja, genau! Keine weiteren Fragen.
Tja, da steht der Bankräuber vor Gericht und lamentiert zum Richter und verlang sofortigen Freispruch. Herr Richter, Sie müssen sich nur mal vorstellen, die Bankangestellten hätten mich zuhause überfallen und mir mein ganzes Hab und Gut gestohlen. Was für eine bodenlose Unverschämtheit von diesen dreisten Bankangestellten, die hier so unschuldig tun, als könnten sie kein Wässerchen trüben. Diese Unverschämtheit müssen Sie sich mal vorstellen, Herr Richter! Ich will mein Geld zurück, Herr Richter und diese unverschämten Bankangestellten gehören alle in den Knast!
Jouuuu, Sie habens raus. Keine weiteren Fragen.

Beitrag melden
Bearhawk 20.06.2019, 08:44
78. War gerade mal auf der Webseite dieser Werteunion!

Das ist ja zum Gruseln, was diese Gruppierung da von sich gibt und im welche Richtung die die Gesellschaft lenken wollen. Die Unterschiede zur AfD sind da ja wohl nur marginal!
Da wird von ungesteuerter millionenfacher Einwanderung geredet, von Familienstrukturen aus
dem vorletzten Jahrhundert und natürlich will
“Mann” auch bei Abtreibungen ein Wort mitreden.
Da kann man nur hoffen, dass die Grünen bei der nächsten Wahl noch stärker werden, mir gefällt Deutschland nämlich so wie es ist und gegen mehr Umweltschutz habe ich auch nicht!

Beitrag melden
Sendungsverfolger 20.06.2019, 09:13
79. Whataboutism

Zitat von Fahrenheit-451
Wer will, kann verstehen, wie Max Otte seinen Tweet gemeint hat. Er wäre menschlich der letzte, der sich über den Tod eines anderen freuen würde, egal wo der politisch steht. Aber er sieht wie dieser Mord vom „Mainstream“ ausgenutzt werden wird, um die „Rechten“ zu „Nazis“ zu erklären, sie ihrer Grundrechte zu berauben, ja sie zu entmenschlichen. Die hämisch-gehässigen Kommentare auf seinen Tweet und Statements wie von Staatssekretär Tauber heute in der Welt, bestätigen doch leider seine Sorge. Wer sind hier wirklich die Heuchler?
Ich schreibe es jetzt unter fast jeden Beitrag hier: Whataboutism.
(Ich habe Verständnis dafür wenn nur jeder zwölfte freigeschalten wird, aber es betrifft halt ziemlich viele Beiträge hier).

Tauber ist ein (in meinen Augen) geltungssüchtiger Politiker, der nicht einmal im Ansatz die betreffende Bestimmung im GG verstanden hat. Seine Forderung ist einfach ... Quatsch.

Nur hat das mit der Beurteilung der causa "Otte" genau gar nichts zu tun. Otte ist ein erzreaktionärer (in meinen Augen untragbarer Möchtegern - ) Politiker. Und wer so einen Beitrag ins Netz stellt, möchte auch genau so verstanden werden. Da macht es nichts besser oder schlechter, wenn es auch andere unfähige Gestalten gibt.

Beitrag melden
Seite 8 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!