Forum: Politik
Die Kasachstan-Connection: Wie der SPIEGEL ins Visier der Nasarbajew-Lobby geriet
DPA

Die Lobby des kasachischen Diktators Nursultan Nasarbajew wollte nicht nur deutsche Ex-Politiker für dessen Zwecke einspannen - sondern auch den SPIEGEL: Reporter Walter Mayr berichtet, wie sie ihn zu instrumentalisieren versuchte.

Seite 1 von 6
wrangel3 14.06.2015, 14:26
1. Geld ...

regiert die Welt - wann war da je anders . Wäre schön zu erfahren , wer sich sonst noch hat einspannen lassen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infonetz 14.06.2015, 15:06
2.

Das ist ganz sicher kein Einzelfall wo wer probiert Reporter zu instrumentalisieren. Immer öfter lese oder schaue ich "Berichte" wo ich denke "Ist das Werbung"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsaak 14.06.2015, 15:14
3. Unglaublch

Wenn das alles so stimmt, leben wir ja in einer Banenrepublik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
000.Zulu 14.06.2015, 15:17
4. Lieber Herr Redakteur M.

Ich hoffe Sie stellen einen Strafantrag gegen die Ausspähung Ihrer Person und Profession. Ansonsten freue ich mich über einen schönen Beitrag aus der Rubrik "Enthüllungsjornalismus". Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 14.06.2015, 15:36
5. mann und frau darf halt niemandem trauen!

kürzlich sah ich ein interview mit einem journalistik professor, der resigniert eingestand, dass auf jeden journalisten vier pr-leute kommen - aber alle bei ihm und seinen kollegen ausgebildet werden.

spätestens nach meinem berufseintritt ins marketing frage ich mich bei jedem veröffentlichten zweiten satz: wer hat das bezahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 14.06.2015, 15:37
6. Kirche im Dorf

Zitat von gsaak
Wenn das alles so stimmt, leben wir ja in einer Banenrepublik.
"Bananenrepubliken" in Ihrem (?) Sinne zeichnen sich doch dadurch aus, dass so etwas nicht durch die Presse geht. Und in der Tat ist der Urheber der Klamotte ja auch Chef einer Solchen.

Im Übrigen handelt der Artikel vom gescheiterten bzw. unterlassenen Versuch einer Einflussnahme von "gekauften" Privatpersonen auf einen Redakteur, oder habe ich etwas überlesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 14.06.2015, 15:42
7.

Und wer ist der korrupte TV-Reporter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deglaboy 14.06.2015, 15:43
8. Kann man den zweitklassigen...

Mafiosis Schröder und Co. nicht juristisch an den Karen fahren? Das sind ja unsägliche Gestalten. Und das waren mal Bundeskanzler und Bundespräsident. Wie tief ist dieses Land gesunken, wenn solche Gestalten nach oben kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karl_Knapp 14.06.2015, 15:46
9. Business as usual ...

Na und ? - Auch der Spiegel-Redakteur weiß, dass so und nicht anders Lobby-Arbeit abläuft. Täglich, und überall.

Der Vorgang wäre allenfalls ein Grund, eine tiefgreifende Diskussion über das Lobbywesen und seinen Einfluss zu führen - mit dem Ergebnis, dieses zu ächten.

Doch solange selbst Gesetzestexte durch Lobbyvertreter mitformuliert werden und die Frau Doktor mit Dienstsitz in Berlin das weiterhin als Normalität abtut, sollte man sich über derartiges nicht aufregen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6