Forum: Politik
DIE LAGE am 17.2.2016: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 2 von 4
Hank Hill 17.02.2016, 09:12
10. Frau Merkel

hat es immer noch nicht verstanden. Die Mehrheit der Deutschen will keine weitere unkontrollierte Masseneinwanderung. Und auch die Beschwichtigungen mit "europäischer Lösung", "Zusammenarbeit mit der Türkei", etc. sind den Leuten herzlich egal. Den Leuten graut es vor vielen weiteren Belastungen wie höhere Krankenkassenbeiträge, Benzinsteuern, etc. Sie wollen die Botschaft, daß ein Deckel drauf gemacht wird und zwar egal wie. Wenn die Regierung das nicht glaubhaft kommunizieren kann dann hat sie bald fertig. Ich verfolge die Politik in Deutschland seit 40-45 Jahren. Noch nie habe ich eine Regierung gesehen, die sich so weit vom Volk entfernt hat. Und wo die Bürger sehen, daß die Akteure quasi nackt sind, keine Kleider haben, keine Handlungsfähigkeit und Kompetenz haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keylmann 17.02.2016, 09:15
11. Gegensatz

Russland: Machtpolitik; EU: Macht Politik!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magier 17.02.2016, 09:24
12. Irrational

Wenn einen Redakteur solche irrationale Gefühle bezüglich Putin plagen, ist es kein Wunder, dass unsere Medien den Menschen eintrichtern, dass Putin an all unseren Problemen Schuld trägt. Wer steckte eigentlich vor dem Eingreifen Russlands vor 4 Monaten hinter den Destabilisierungsbemühungen Deutschlands durch den Flüchtlingsstrom? Die Millionen haben sich schon vor dem Eingreifen Purins auf den Weg gemacht. Leidet der Autor unter Verschwörungstheorien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stepanus34 17.02.2016, 10:16
13. Ungutes Gefühl

Ja, Herr Kubjuweit, Sie sagen es und bringen es auf den Punkt: Am Putin liegt es, dass ich mich heut nicht so gut fühle, weil sich seine Politik so negativ bis in meine Privatsphäre hinein auswirkt. Aber auf Grund des Papstes fühle ich mich gleich schon wieder ein wenig besser. Dankeschön, Herr Kubjuweit, für den objektiven, nicht auf der Klaviatur der Emotionen der Leserschaft spielenden, überhaupt nicht manipulierenden Artikel heut morgen. Niemand könnte auch nur auf die Idee kommen solcherart Information mit dem Wort "Lügenpresse" in Verbindung zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 17.02.2016, 10:27
14. #13

Zitat von magier
Wenn einen Redakteur solche irrationale Gefühle bezüglich Putin plagen, ist es kein Wunder, dass unsere Medien den Menschen eintrichtern, dass Putin an all unseren Problemen Schuld trägt. Wer steckte eigentlich vor dem Eingreifen Russlands vor 4 Monaten hinter den Destabilisierungsbemühungen Deutschlands durch den Flüchtlingsstrom? Die Millionen haben sich schon vor dem Eingreifen Purins auf den Weg gemacht. Leidet der Autor unter Verschwörungstheorien?
Ich denke, die Bemerkungen des Autors sind berechtigt und man muss schon ziemlich blind sein, den Einfluss der russischen Propaganda, gepaart mit dem Flächenbombardement in Syrien nicht zu erkennen.

RUS ist seit Jahren in diesen Konflikt involviert. Sie waren auch schon verantwortlich, als "nur" Assads Fassbomben für die Flüchtlingsströme verantwortlich waren. Ohne freundliche Unterstützung Russlands wäre der Massenmörder Assad längst Geschichte.

Das robuste Vorgehen der Russen ist auf die Schwäche der Amerikaner zurückzuführen. Es hat nichts mit russischer Stärke zu tun. Es erinnert eher an einen Halbstarken, dem die Erziehungsberechtigten fehlen.
Der elendige Zustand in Syrien ist allein die Schuld Russlands ( ebenso wie Russland die Schuld im Krieg in der Ukraine trägt )
Ich denke, nach der US Wahl werden die Russen wieder kleinere Brötchen backen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker101 17.02.2016, 10:56
15.

Zitat von Kurt2.1
Ich denke, die Bemerkungen des Autors sind berechtigt und man muss schon ziemlich blind sein, den Einfluss der russischen Propaganda, gepaart mit dem Flächenbombardement in Syrien nicht zu erkennen. RUS ist seit Jahren in diesen Konflikt involviert. Sie waren auch schon verantwortlich, als "nur" Assads Fassbomben für die Flüchtlingsströme verantwortlich waren. Ohne freundliche Unterstützung Russlands wäre der Massenmörder Assad längst Geschichte. Das robuste Vorgehen der Russen ist auf die Schwäche der Amerikaner zurückzuführen. Es hat nichts mit russischer Stärke zu tun. Es erinnert eher an einen Halbstarken, dem die Erziehungsberechtigten fehlen. Der elendige Zustand in Syrien ist allein die Schuld Russlands ( ebenso wie Russland die Schuld im Krieg in der Ukraine trägt ) Ich denke, nach der US Wahl werden die Russen wieder kleinere Brötchen backen.
Ob die Russen nach der nächsten US Wahl kleinere Brötchen backen werden, hängt wohl weniger vom Ergebnis ab. Russland ist mit Gesten nicht zu kommen; das können die viel besser. Der seit Monaten im Hintergrund ausgetragene Wirtschaftskrieg -ÖL, Stahl etc.- gefährdet die Position Putins viel mehr. Der Unmut in Russland steigt, die Kosten für das Posing auf der Krim und in Syrien verschlingen das eh knappe Geld zusehend. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis nicht nur Russland einknickt; auch die Saudies halten diesen Frackingkrieg nicht mehr lange durch. Man muss sich allerdings ernsthaft fragen, wie diese Staaten reagieren, wenn das Wasser nicht nur bis zum Hals steht, sondern höher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweZ+ 17.02.2016, 10:58
16.

Zitat von Kurt2.1
...Verstärkt wird der russische Einfluss durch deutsche (russlanddeutsche?) Claqueure, denen es anscheinend völlig egal ist, wie offensichtlich von russischer Seite aus gelogen wird, Hauptsache es trifft die Regierung des eigenen Landes und im Idealfall auch gleich die USA mit. Es ist ein perfides Spiel. Dass Deutsche hier ihren Teil dazu beitragen, ist besonders abstoßend....
Ja, insbesondere die Kopfzahl der bundesdeutschen "Claqueure", die irgendwo zwischen 30 und 40 Millionen Mitbürger angesiedelt zu sein scheint, also Deutschland grob in der Mitte teilt, ist bemerkenswert.

Ebenso wie die Tatsache, das sich Gott und die Welt anscheinend nen ideologischen Wolf schreiben können, ohne dass diese aufopferungsvoll propagandistische Mühe vom deutschen Volk hinreichend belohnt würde...

http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend

ARD-Deutschlandtrend
Welcher Bevölkerungsanteil stimmt folgender Aussage zu?

"Ich kann nachvollziehen, dass sich Russland vom Westen bedroht fühlt"

Aug. 2014: 40 % Ja, 58 % Nein
Sept. 2014: 41 % Ja, 57 % Nein
Dez. 2014: 51 % Ja, 47 % Nein
Feb. 2015: 48 % Ja, 50 % Nein
März 2015: : 47 % Ja, 50 % Nein

(Fehlertoleranz: +/- 3,1 %-Punkte)

Nach dieser ernüchternden Erkenntnis weitgehend propagandistischer Minder-Performance seitens der öffentlichkeitsarbeitenden Helden ausnahmslos aller Klassen hat die ARD genannte Nachvollziehbarkeits-Frage verständlicherweise nachfolgend lieber nicht mehr gestellt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 17.02.2016, 11:39
17. #17

Zitat von UweZ+
Ja, insbesondere die Kopfzahl der bundesdeutschen "Claqueure", die irgendwo zwischen 30 und 40 Millionen Mitbürger angesiedelt zu sein scheint, also Deutschland grob in der Mitte teilt, ist bemerkenswert. Ebenso wie die Tatsache, das sich Gott und die Welt anscheinend nen ideologischen Wolf schreiben können, ohne dass diese aufopferungsvoll propagandistische Mühe vom deutschen Volk hinreichend belohnt würde... http://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend ARD-Deutschlandtrend Welcher Bevölkerungsanteil stimmt folgender Aussage zu? "Ich kann nachvollziehen, dass sich Russland vom Westen bedroht fühlt" Aug. 2014: 40 % Ja, 58 % Nein Sept. 2014: 41 % Ja, 57 % Nein Dez. 2014: 51 % Ja, 47 % Nein Feb. 2015: 48 % Ja, 50 % Nein März 2015: : 47 % Ja, 50 % Nein (Fehlertoleranz: +/- 3,1 %-Punkte) Nach dieser ernüchternden Erkenntnis weitgehend propagandistischer Minder-Performance seitens der öffentlichkeitsarbeitenden Helden ausnahmslos aller Klassen hat die ARD genannte Nachvollziehbarkeits-Frage verständlicherweise nachfolgend lieber nicht mehr gestellt...
Sie mögen den Einfluss Russlands auf die leichte Schulter nehmen, ich glaube sogar, Sie begrüßen ihn.
Diese "unsrere_liebe_Lisa_Lawrowsche" Stänkerei ist eines Schuljungen würdig. Leider trifft er trotzdem auf fruchtbaren Boden in diesem Land. Das Forum hier ist Zeuge genug.

Werter Forist, auch ich kann nachvollziehen, dass sich Russland vom Westen bedroht fühlt.
Russland hat so ziemlich alles getan, um in diese bedrohliche Situation zu geraten. Das vergessen Sie leider zu erwähnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 17.02.2016, 11:52
18. #16

Zitat von querdenker101
Ob die Russen nach der nächsten US Wahl kleinere Brötchen backen werden, hängt wohl weniger vom Ergebnis ab. Russland ist mit Gesten nicht zu kommen; das können die viel besser. Der seit Monaten im Hintergrund ausgetragene Wirtschaftskrieg -ÖL, Stahl etc.- gefährdet die Position Putins viel mehr. Der Unmut in Russland steigt, die Kosten für das Posing auf der Krim und in Syrien verschlingen das eh knappe Geld zusehend. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis nicht nur Russland einknickt; auch die Saudies halten diesen Frackingkrieg nicht mehr lange durch. Man muss sich allerdings ernsthaft fragen, wie diese Staaten reagieren, wenn das Wasser nicht nur bis zum Hals steht, sondern höher.
Ich stimme Ihrer Analyse zu. Am Ende ist es auch egal, warum die Russen kleinere Brötchen backen werden.
Vermutlich wird sich der nächste US-Präsident anders mit diesem Thema befassen, als es Obama tut.

Für mich ist schon heute klar, dass die Rede Medwedjews in München der Abgesang auf die Möchtegern-Großmacht Russland war.

Man ist noch nicht geheilt vom Wirbelbruch namens Sowjetunion und glaubt trotzdem, man könne von der Reha aus Weltpolitik betreiben. Es wird ein Gang direkt zurück in den OP. Ob der Patient dabei den Arzt noch einmal beißt, ist nicht auszuschließen. Dumm genug sind sie im Kreml.

Ihre pessimistische Aussicht der bzgl. der Staaten, denen das Wasser bald bis zu den Lippen reicht, ist leider nicht von der Hand zu weisen, werter Forist.
Es bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten einen kühlen Kopf bewahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 17.02.2016, 11:53
19.

Zitat von berndschlüter
Wer gibt denn das viele Geld für die Flüchtlinge aus? Das ist nicht die Kanzlerin. Dieser Korruptionsklüngel sitzt in den Kommunen und einzelnen Länderregierungen, die nur auf diese Gelegenheit gewartet haben und mit dem Geld für ihre Freunde, für teure Partydienste und sündhaft teure Hallenmieten herumwerfen.
Genau. Das "viele Geld für Flüchtlinge" geht an Catering-Firmen, Containerhersteller, Security-Dienste, Zaunbauer, Busunternehmen - also an uns selber! Es ist ein Beschäftigungsschub, es sind Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für uns Deutsche! Und ich sehe keinen Grund, das zu missbilligen. Ja, ein paar Schulen müssen noch vollelektronisiert werden, ein paar Kitas noch bunter angemalt, das wird schon gemacht werden. So viel Geld ist ellemal da, es ist eine Frage der Priorität bzw. der Reihenfolge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4