Forum: Politik
Die Lage am Dienstag: Liebe Leserin, lieber Leser, guten Morgen,
StefanZ. 10.09.2019, 06:53
1. Wer zahlt für wirkungslosen Klimaschutz?

Oder besser gefragt, werden wir in der Lage sein, den Teil der Bevölkerung, die letztlich mittels neuen Abgaben und Steuern den Großteil der Kosten wird stemmen müssen, während sie selbst jetzt schon kaum über die Runden kommt, im Prozess verlieren? Die Chancen sehen gar nicht gut aus, wie gerade durch eine neue internationale Studie gezeigt wurde: https://www.bath.ac.uk/announcements/people-believe-achieving-environmental-sustainability-could-hinder-quality-of-life/
Wenn man also schon mit stetig wachsender berechtigter Skepsis bis völliger Ablehnung rechnen muss, warum dann nicht auch gleich die heißeste allerdings auch wirksamste Kartoffel mitanpacken? Es dürfte leichter sein die weltweiten Bevölkerungen an Bord zu bekommen für Maßnahmen die ohne harte Einschnitte in soziale Leistungen, Lebensqualität, wirtschaftliche Perspektiven daherkommen. Bei entsprechender Aufklärung lassen sich demgegenüber Gesetze zur globalen Familiengröße vernunftbegabten Menschen vermitteln. Es ist gewiss schwieriger dies für die gängigen Klimamaßnahmen zu tun, die allesamt nur an Symptomen rumdoktern, ohne dass sie die Fehlentwicklung stoppen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 10.09.2019, 06:56
2. Niemand hat eine Mehrheit

Das eigentliche Problem ist doch, dass es überhaupt keine Mehrheit im Parlament gibt. Die Unlust sich entmachten lassen zu wollen einmal ausgenommen. Fakt ist, dass das Parlament alles blockiert und man kann dies durchaus so beschreiben, dass es seine Aufgabe nicht erfüllt. Neuwahlen sind also vernünftig. Die aber verweigert das Parlament. Damit, wer gerade Premierminister ist hat das nicht so viel zu tun, wie manche gerne glauben wollen. Labour will Neuwahlen erst dann, wenn Johnson maximal beschädigt ist, das ist alles. Der Zwangsurlaub ist Corbyn bei aller zur Schau gestellten Empörung wohl sogar ganz recht. Er kann seine Hände in Unschuld waschen. Und nun? Wenn Johnson weiterhin putscht und den Brexit irgendwie durchboxt werden im Vereinigten Königreich zwar viele empört aufschreien, aber in Wirklichkeit wird vor allem Erleichterung herrschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartnelke 10.09.2019, 07:14
3. endlich BREXIT in Sicht.

diese ewigen Querelen müssen doch ein Ende haben. Die Briten wollten nicht in die EU, sie wollten nie Europa einen, seit Jahren wollen sie irgendwie wieder raus, zumindest ein nicht unbeträchtlicher Teil der Briten. Was soll sich denn in 4 weiteren Sitzungstagen im Unterhaus noch ändern? Machen sich jetzt ernsthaft noch EU Beamte Gedanken was ist falls Johnson nicht betteln kommt? muß ich diese Beamten echt bezahlen? lasst sie endlich ziehen, lasst sie sich einen aber lasst uns auch endlich mal zur aktuellen Politik zurückkehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 10.09.2019, 08:47
4. Die Schwarze Null und der Umweltschutz

Die Regierung wird einen wunderbaren Kompromiss eingehen. Die Schwarze Null wird auf Wunsch der CDU/CSU festgemauert bestehen bleiben und die Umweltschutzwünsche der SPD wird man ignorieren. Dafür wird etwas geschaffen, was garantiert unwirksam ist (Zertifikate-Handel), aber Geld in die Kassen der Wirtschaft spült. Zahlen wird weiterhin der sogen. "kleine Mann". Nicht, weil er das Geld dazu hat, sondern weil das einfach Tradition ist. Oder kann sich irgendjemand vorstellen, dass die CDU/CSU tatsächlich mal an die gebunkerten Milliarden ihrer Klientel geht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren