Forum: Politik
Die Lage am Dienstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 2
jimbofeider 04.07.2017, 06:13
1. Allianzen

China und Russland Schmieden Allianzen, Merkel und Macron auch, ihnen gemeinsam ist der Wunsch D.T. irgentwie zur Räson zu bringen. Was macht Trump, er geht lieber Golfen, in der festen Überzeugung das im Zweifelsfalle wunderbare amerikanische Waffen die Probleme dieser Welt lösen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanZ.. 04.07.2017, 06:29
2. Noch ein Unterschied zwischen Putin und Merkel

Der eine hat es schon sehr lange erkannt, daß die USA eine Supermacht im Niedergang ist, während China, mit all seinen eigenen Fehlern, die noch zu adressieren sind, bald die einzige neue Supermacht sein wird. Dementsprechend rückwärtsgerichtet und realitätsfern sind krampfhaftes Verfolgen von US-diktierten Mindestquoten für Geldverschwendung in Aufrüstung etc. In ein paar Jahren wird kein Hahn mehr danach krähen, was die USA macht und will. Sie wird vollauf damit beschäftigt sein, die brodelnden internen Konflikte in den Griff zu kriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 04.07.2017, 06:35
3. # Trump in Polen

Ich rechne noch mit einem Stop in London. Und dass Xi sich mit Putin trifft - passt schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blankoscheck 04.07.2017, 06:52
4. Hoffnung

schimmert am Horizont, dass Russland und China gegen den Westen gemeinsam voranschreiten. Was sich der CIA unter Bush senior, Clinton und dem Westen in Russland nach 1989 geleistet haben, ist katastrophal. Mit vom CIA gegründeten NGOs haben sie nicht nur Destabilisierung in die Welt gebracht, vor Mord, Plünderung und Ausbeutung nicht zurückgeschreckt. Ja, Jelzin hat fleißig dazu beigetragen - am Ende haben die USA und Soros aber auch ihn abserviert. Der von den USA initiierte Jugoslawien-Krieg, die immer wieder von Neuem versuchte Destabilisierung Chinas mit den vom Westen initiierten Lügen rund um den Tian'anmen Platz - immer flächendeckend unterstützt durch die westliche Presse - die Staatsstreiche rund um den Globus und nachdem die Farbrevolutionen nicht so geklappt hat, wird jetzt in der arabischen Welt schweres Geschütz aufgefahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arch.aisch 04.07.2017, 07:02
5. Es wäre so einfach

Seit Jahren erlebe ich regelmäßig, dass bei Staus auf der Autobahn nur ein Bruchteil aller Fahrer einen Gedanken an eine Rettungsgasse verschwendet. Eine Rettungsgasse kann nur sicher entstehen, wenn jeder, sobald der Verkehr zum Stehen kommt, immer sofort aus die Seite ausweicht. Dies gilt insbesondere für die linke Spur, in der immer zur Leitplanke hin ausgewichen werden kann. Steht der Verkehr, so ist das Ausweichen häufig gar nicht mehr ohne Zusammenwirken von Vorder- und Hintermann möglich. Es müssten eigentlich bereits bei jedem Stau Strafen fällig sein, um die (im besten Falle) Gedankenlosen und Resistenten an das Bilden einer Rettungsgasse zu gewöhnen, egal ob Gefahr im Verzuge ist oder nicht. Es muss zur vorbeugenden Gewohnheit werden, genau so wie das mit der Anschnall-Pflicht war/ist. Heute löst das Sitzen im Auto ohne Gurt ja automatisch ein Gefühl des Ungewohnten aus. So muss das Bilden einer Rettungsgasse ebenfalls zur unbewussten Gewohnheit wie im Schlafe werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neue_mitte 04.07.2017, 07:29
6.

Zitat von arch.aisch
Seit Jahren erlebe ich regelmäßig, dass bei Staus auf der Autobahn nur ein Bruchteil aller Fahrer einen Gedanken an eine Rettungsgasse verschwendet. Eine Rettungsgasse kann nur sicher entstehen, wenn jeder, sobald der Verkehr zum Stehen kommt, immer sofort aus die Seite ausweicht. Dies gilt insbesondere für die linke Spur, in der immer zur Leitplanke hin ausgewichen werden kann. Steht der Verkehr, so ist das Ausweichen häufig gar nicht mehr ohne Zusammenwirken von Vorder- und Hintermann möglich.
Ich möchte um Himmels Willen niemanden in Schutz nehmen. Meinem Gefühl nach hat sich jedoch seit einem Jahrzehnt die Qualität und Quantität von Staus drastisch verändert. Durch extrem hohes LKW-Aufkommen ("Lagerhaltung auf der Straße") und PKW-Transit gibt es vermehrt Staus quasi ohne ersichtlichen Grund. Vor allem in NRW steht man ständig in irgendeinem Stau. Zu viel Verkehr, Baustellen - oder beides zusammen.

Der Verkehrsfluss ist dann zumeist zähfließend bis stockend mit bloß kurzen Stopanteilen. Einen richtigen echten Vollstau, in dem sich kein Rad mehr dreht, gibt es verhältnismäßig selten. Meine Erfahrung.

Wenn nach den gefühlt 99% sonstigen Staus, in denen mal sich halt mürrisch durchschleicht, ein echter Vollstau entsteht, haben es die meisten leider verpasst, die Rettungsgasse zu bilden. Vom Vollstau sind sie aus Gewohnheit leider völlig überrascht.

Meine Wenigkeit z.B. (wohnhaft Kölner Raum) hat dieses Jahr noch nicht einen Vollstau erwischt, dafür aber unzählige sonstige Staus. Wenn der nächste Stau heute Nachmittag z.B. ein Vollstau wird, wäre ich leider ebenso überrascht und unvorbereitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 04.07.2017, 07:39
7.

Zitat von arch.aisch
Seit Jahren erlebe ich regelmäßig, dass bei Staus auf der Autobahn nur ein Bruchteil aller Fahrer einen Gedanken an eine Rettungsgasse verschwendet. Eine Rettungsgasse kann nur sicher entstehen, wenn jeder, sobald der Verkehr zum Stehen kommt, immer sofort aus die Seite ausweicht. Dies gilt insbesondere für die linke Spur, in der immer zur Leitplanke hin ausgewichen werden kann. Steht der Verkehr, so ist das Ausweichen häufig gar nicht mehr ohne Zusammenwirken von Vorder- und Hintermann möglich. Es müssten eigentlich bereits bei jedem Stau Strafen fällig sein, um die (im besten Falle) Gedankenlosen und Resistenten an das Bilden einer Rettungsgasse zu gewöhnen, egal ob Gefahr im Verzuge ist oder nicht. Es muss zur vorbeugenden Gewohnheit werden, genau so wie das mit der Anschnall-Pflicht war/ist. Heute löst das Sitzen im Auto ohne Gurt ja automatisch ein Gefühl des Ungewohnten aus. So muss das Bilden einer Rettungsgasse ebenfalls zur unbewussten Gewohnheit wie im Schlafe werden.
Wer keine Rettungsgasse bildet, wer auf der anderen Seite bremst um zu gaffen und wer sein Mobiltelefon benutzt während der Fahrt - dem sollte beim ersten Vergehen die Fahrerlaubnis für 3 Monate entzogen werden. Beim zweiten für 3 Jahre und danach permanent.

Ich habe zu viele Unfälle und Tote dadurch gesehen - daher 0 Toleranz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruisemissile 04.07.2017, 08:08
8. @ 4. Blankoscheck

Hoffnung schimmert am Horizont, wenn Russland und China gegen den Westen voranschreiten? Jelzin wurde von den USA und Soros abserviert? Das Massaker am Platz des Himmlischen Friedens war eine vom Westen (wer immer das auch sein mag) initiierte Lüge? Die Chemtrails haben sie noch ausgelassen. Vergessen Sie Ihren Aluhut nicht, falls Sie heute noch aus dem Haus gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krey 04.07.2017, 08:32
9.

Zitat von cruisemissile
Hoffnung schimmert am Horizont, wenn Russland und China gegen den Westen voranschreiten? Jelzin wurde von den USA und Soros abserviert? Das Massaker am Platz des Himmlischen Friedens war eine vom Westen (wer immer das auch sein mag) initiierte Lüge? Die Chemtrails haben sie noch ausgelassen. Vergessen Sie Ihren Aluhut nicht, falls Sie heute noch aus dem Haus gehen.
Was blankocheck betrifft... wenn die Komplexität des Weltgeschehens in "alternative", einfach strukturierte politische Denkweisen gepackt werden, sieht das so aus....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2