Forum: Politik
Die Lage am Dienstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
noalk 10.07.2018, 05:42
1. Trump und Brexit

Trump ist gerade dabei, den Exitus der USA vorzubereiten. Den Brexit würde er mit Links machen. Natürlich ohne Rücksicht auf Verluste.

Beitrag melden
basic11 10.07.2018, 05:45
2. Die Verwirrung kommt immer aus der

Verkrustung der „etablierten Systeme“. Da wo der positive Antagonismus CDU vs SPD nicht mehr funktioniert u sich Bürokraten in Wortklaubereien verzetteln und selbst in der Mehrheits-GroKo zu Entscheidungen geprügelt werden müssen. Steuervereinfachung ? Einwanderungs-gesetz ? infrastruktur/Wohnungsbau Dieselgateentschädigung? etc - nichts ! Die Wut wird unterschätzt. Daher entsteht Raum für Trump u auch der „Trump“ für D wird in den USA vorhergesagt. Seehofer ist nur eine Konsequenz aus Verzweiflung über den Irrsinn der „Etablierten“.

Beitrag melden
StefanZ.. 10.07.2018, 06:27
3. Zeiten der wuchernden Irrationalität

Mir fällt auf, dass ich recht oft mit Ihren Analysen übereinstimme. Nur im Detail und bei einigen Schlussfolgerungen gehen die Meinungen dann auseinander, und das ist auch in Ordnung so, weil jeder gefälligst für sich selbst denken muss. Ich finde es prima, dass Sie heute die wachsende Irrationalität wahrnehmen und kritisieren. Wie wäre es also, wenn ein zukünftiges Spiegelheft sich damit einmal näher beschäftigen würde? Woher kommt es, dass wir in der großen Masse allzu leicht einem Wahn hinterherlaufen, die Wirklichkeit und ihre Wahrheit geringschätzen? Die Auswirkungen sehen wir täglich, und wir werden wohl fast alle übereinstimmen, dass dieser stetige Trend im Interesse unserer Gesellschaften und des globalen Zusammenlebens dringend umgekehrt werden muss. Spannend wäre also eine Diskussion zu den ein, zwei Grundursachen und der erforderlichen Kur.

Beitrag melden
kalle62 10.07.2018, 07:41
4. Chaos!

Großbritannien, schreiben Sie, "marschiere" ins "Chaos". Also in die völlige Unordnung und Orientierungslosigkeit. Solche Übertreibungen waren früher der Boulevardpresse vorbehalten. Ich stelle bei SPON ohnedies eine starke Tendenz zu Panikmache und Überreibung fest. Was soll das?! GB marschiert genauso wenig ins Chaos, wie das Britische Pfund "auf Talfahrt" ist, weil ein Polit-Clown seinen Ministerposten zur Verfügung stellt. Es hat leicht verloren, das Pfund, und wird sich wieder erholen.
Das alles, und das müsste Sie wissen, sind nichts weiter als Momentaufnahmen, über die ich mir eine etwas coolere Berichterstattung und Kommentierung wünschen würde. Ein bisschen mehr Souveränität könnte nicht schaden. Oder zwischendurch einfach mal raus aus der Stube, spazieren gehen, durchatmen, da sieht die Welt schon anders aus.

Beitrag melden
Jürgen Thiede 10.07.2018, 07:54
5. Endlich ist der Weg für May frei

Der Vergleich zwischen Horst Seehofer und Boris Johnson nicht nicht verkehrt. Aber dass "Großbritannienmit großen Schritten insChaos" läuft, kann ich nicht erkennen. Vielmehr wirkt Theresa May wie befreit von der Einbindung des inkompetentesten Außenministers seit 1945, der ihr dauernd in den Rücken gefallen ist. Dadurch dass er den Beschluss von Chequers am Freitag unterschrieben und erst 3 Tage später festgestellt hat, dass er ihn nicht mittragen könne, und 24 Stunden nach dem Abgang des Brexit-Ministers brauchte, bevor er seinen eigenen Rücktritt erklärte, hat Johnson auch das letzte bisschen Glaubwürdigkeit verloren. Er bestätigt nur das Urteil seines politischen Freundes Michael Gove von 2016: "that Boris cannot provide the leadership or build the team for the task ahead".

Beitrag melden
peter-k 10.07.2018, 08:20
6. Vergesst die Briten

Wie lange noch will man sich denn diesen Hemmschuh um den Hals binden lassen? Wie soll man nach vorne marschieren mit jemanden der nach hinten zieht?

Beitrag melden
dekorte 10.07.2018, 09:35
7. Soso

Die Briten marschieren also in Chaos. Was für eine freche und unverfrorene Behauptung. Aber typisch deutsch halt. Wenn es Länder gibt, die nicht so ticken wie es unsere Politiker und Presse gerne hätten, wird alles schlecht gemacht. Wenn es eine Nation gibt, die gerade degeneriert, dann ist es Deutschland. Verlogene und korrupte Wirtschaft und Politiker, zerfallene Infrastruktur, erodierende Sozialversicherung und eine Spreizung zwischen Arm und Reich, wie sie in westlichen Industriestaaten nicht zu finden ist. Und die Briten marschieren ins Chaos?

Beitrag melden
howun 10.07.2018, 09:42
8.

"Stellen Sie sich vor, Trump würde den Brexit machen", so Johnson, "das ist ein sehr, sehr guter Gedanke".
Vom Standpunkt eines chaotischen und destruktiven Charakters aus, ja.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!