Forum: Politik
Die Lage am Dienstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 3 von 4
ford.prefect 29.01.2019, 10:05
20. Laschet

Herr Laschet will wirklich ein GigaBYTE Energie in einem Salzbecken speichern? Entweder trifft hier #Neuland auf #Energiewende oder Ihr habt Euch einen Schreibfehler geleistet ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegefranz 29.01.2019, 10:05
21. Trump steht auf der Seite des Volkes

Trump steht auf der Seite des Volkes. Das Volk in Venezuela möchte die sozialistische Regierung, die dem Land Hunger und Arbeitslosigkeit gebracht hat, loswerden. Trump ist die Hoffnung der Bürger.

Millitärische Maßnahmen sind aber abzulehnen. Schlimm, dass die Hardliner damit schon drohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter M. A. Lublewski 29.01.2019, 10:09
22. Schickt Trump Soldaten?

Klar schickt er die. Ungefragt, keiner will die da sehen, aber er schickt sie. Und es geht Trump auch nicht darum, den Daumen auf der Ölförderung zu haben. Nein, niemals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mansky 29.01.2019, 10:18
23. @Thoams Haupental

Bitte versuchen Sie etwas Substantielles zum Thema beizutragen, anstatt jeden Mitforisten, der nicht Ihre Weltanschauung teilt, mit Labels wie Petersburg, Troll, Whataboutism und Verschwöungstheoretiker zu diffamieren. Wo kommen wir hin, wenn ich Sie ebenfalls als US-Lemming bezeichnen würde?! Auf diese Weise kann niemals eine vernünftige Diskussion zustande kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 29.01.2019, 10:19
24. @thomas haupenthal

Es gab nicht nur den Präsidenten Clinton. Seine Frau hat zu ihren größten Fehlern den Krieg in Libyen gezählt. Und bekanntermaßen war sie auch im Nahen Osten mittendrin statt nur dabei. Ob sie nun konkret angezettelt hat oder nicht, ist meines Erachtens dabei zu vernachlässigen. Sie war für ihre mehr als aggressive Außenpolitik bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pulverkurt 29.01.2019, 10:31
25. Soldaten vs. Urlauber

Wie langweilig und gestrig von Trump, offen mit einer militärischen Intervention in Venezuela zu drohen. Putin, Meister der verdeckten Kriegführung, hat es doch vorgemacht: Urlauber nach Venezuela!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henninghuno 29.01.2019, 10:33
26. Der Schafspelz ist ab

Jetzt wird wieder offen interveniert. Der Präsident Maduro wurde gewählt? Ach so, von den Venezuelanern, na das zählt natürlich nicht. Eine Wahl, die nicht im Sinne des Imperiums ist, wird ungültig erklärt. Diese Unverschämtheit stinkt zum Himmel und Deutschland macht auch noch mit. Ein chinesischer Konzern macht Geschäfte mit dem Iran? Was, China hat keine Sanktionen gegen den Iran verhängt? Egal, das Imperium bestimmt, wer mit wem Handel treiben darf. Und das immer mit der Drohung mit dem Big Stick, der uferlosen Militärmaschinerie, also mit permanenter Kriegsdrohung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Axel Schön 29.01.2019, 10:33
27. Foto?

Wenn Sie in Ihrem Ankündigungstext vom Foto des Notizblocks schreiben, dieses Foto auch als "Appetithäppchen" dort zeigen, warum fehlt es dann in ausrechender Auflösung im eigentlichen Artikel? Ist das nicht etwas bevormundend, dem Leser das Original, die Quelle dieser Geschichte vorzuenthalten, wo sie doch ganz offensichtlich verfügbar ist und ihn statt dessen nur mit der Schlussfolgerung abzuspeisen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kp229 29.01.2019, 10:35
28. Wenn schon ...

Zitat von #besserwisser
Energie kann man nicht in "Gigabyte" messen oder speichern. Natürlich meinte der Autor ( oder Herr Laschet, dann aber wären Anführungszeichen angebracht) "Gigawatt".
... besser wissen, dann bitte richtig. Energie wird auch nicht in "Gigawatt" gemessen, denn Watt ist die Einheit der Leistung. Energie wird in Joule (1 Joule = 1 Wattsekunde) gemessen oder bei größeren Energiemengen dann eben in Kilowattstunden (kWh) oder Gigawattstunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 29.01.2019, 10:39
29.

Zitat von thequickeningishappening
Wie Das Geld nach abgeschlossenenem "Regime Change" eingesetzt wird ( da verschwinden schon mal zig Mrd in dunklen Kanälen bzw. werden mit Den Kosten Des "Einsatzes" verrechnet ) hat schon Ein Geschmaeckle.
Haben Sie da auch Belege? Das Einfrieren ändert ja nichts an den Besitzrechten. Der Iran konnte beispielsweise nach Ende der Sanktionen problemlos auf das Vermögen zugreifen. Schwierig wird es bei Despoten und Diktatoren, die gerne "Privatkonten" im Ausland haben. Da kann es schon mal vorkommen, dass der Staat nach einem Regierungswechsel das Geld zurück fordert, meiner Meinung nach zu Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4