Forum: Politik
Die Lage am Dienstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 3 von 10
M. Vikings 09.07.2019, 08:31
20. Die Flüchtlinge kommen vorwiegend aus Libyen nach Italien.

Salvinis Partei war in der italienischen Regierung,
die beschloss sich am Krieg gegen Libyen zu beteiligen.
Sie haben selbst die Fluchtroute geöffnet,
in dem sie den Staat Libyen in einen failed state verwandelt haben.
Deutschland hat sich damals aus guten Gründen nicht beteiligt.

Italien verhält sich dumm und Deutschland ist arrogant?
Das kann ich so nicht sehen.

Jedes Land ist für die Kriege die es führt,
und die Folgen die sich daraus ergeben,
erst einmal selbst verantwortlich.
Zumindest mussten wir Deutschen das nach dem II: WK lernen,
die Italiener nicht.
Womit wir beim schlanken Schuh wären.

Deutschland hat das Vielfache an Flüchtlingen aufgenommen.
Der schlanke Schuh bleibt auch hier in Italien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colinchapman 09.07.2019, 08:34
21.

"Es kann nämlich sein, dass es auch nach italienischem Recht legal ist, notleidende Menschen in Sicherheit zu bringen" - das bezweifelt ganz sicher niemand, auch wenn Herr Feldenkirchen ganz offenbar etwas anderes unterstellen möchte - was ich übrigens als zynisch empfinde. Niemand bezweifelt, dass Menschen in Seenot geholfen werden muss, egal, ob sie in der Tat ungeplant in Seenot geraten sind oder ahnungslos von Schleppern gezielt in Seenot geschickt worden sind. Ich möchte aber sehr deutlich bezweifeln, dass Hilfe nur darin bestehen kann, diese Leute auf EU-Gebiet statt an die Nordafrikanische Küste zu bringen. Wohlgemerkt, wir sprechen hier von Gegenden, in denen Deutsche Urlaub machen.
Der Ort der Aufnahme der Flüchtlinge, die Frau Rackete an Bord ihres Schiffes nahm, lag näher an Tunesischem als an Italienischem Hoheitsgebiet, meines Wissens lag er sogar noch in Tunesischen Gewässern. Meiner Meinung nach hätte Frau Rackete diese Menschen eindeutig nach Mahdia bringen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tropfstein 09.07.2019, 08:39
22. Schafft klare Regeln, und das Sterben hört auf

Es ist unerträglich mit anzusehen, wie ein Schiff mit afrikanischen Migranten tagelang vergeblich einen Hafen sucht. Unerträglich ist aber auch, wie die Deutschen, die keinen Millimeter Mittelmeerküste haben, sich ach so moralisch überlegenen dünken und auf die ach so bösen Italiener hinabschauen. Es wird Zeit, die Heuchelei zu beenden und endlich klare Regelungen geschaffen werden, wer ins Land darf und wer nicht. Das können humanitäre Kriterien sein und demographische, berufliche Qualifikation und Integrationswillkeit, Integrationsfähigkeit und Quote - was auch immer. Das kann sogar jeder Staat für sich bestimmen, ohne sich von den deutschen Moralweltmeistern etwas aufzwingen zu lassen. Sobald es klare Regeln gibt, kann der Migrant, der sie erfüllt, hierher kommen bzw. hier bleiben - ohne Wenn und Aber. Und wer sie nicht erfüllt, darf nicht kommen bzw. wird zurückgeschickt - ohne Wenn und Aber, unabhängig davon, mit welchem Verkehrsmittel er kommen will oder gekommen ist. Wenn das klar und vor allem konsequent geregelt wird, verlieren die Schlepper auf einen Schlag ihr Geschäftsmodell und das Sterben hört auf. Denn dann gibt es keinen Seenotbonus mehr, keinen Anreiz mehr, sich in Lebensgefahr zu begeben. Solche Regeln zu schaffen und konsequent umzusetzen ist die Pflicht unserer gewählten Volkvertreter und der Regierung. Am besten im Rahmen einer ehrlichen gesellschaftlichen Debatte, in der nicht gleich "Volksverräter" oder "Rassist" gebrüllt wird. Und der Wille zur Rechtsstaatlichkeit muss da sein. Und beides sollten wir Bürger einfordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000394802 09.07.2019, 08:41
23. Deutschland und die EU sind außer Rand und Band.

Unsere Kinder und Enkelkinder werden im Chaos leben, was von Tag zu Tag sichtbarer wird. Die heutige Politik verwandelt Wohlstand in Elend. Und die Bevölkerung vertraut den Zerstörern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regiles 09.07.2019, 08:49
24.

Zitat von tucson58
----------- Es kann nämlich sein, dass es auch nach italienischem Recht legal ist, notleidende Menschen in Sicherheit zu bringen ------------- das ist er Punkt , Herr Feldenkirchen : Wenn es um diese notleidenden Menschen gegangen wäre , so ist die Frage warum Frau Rackete 17 Tage lang im Mittelmeer umherfuhr und nicht gleich z.,B Tunesien angelaufen ist , oder Malta ? Warum musste es unbedingt Lampedusa sein und das auch nach nach dem Ihre gestellter Eilantrag auch noch vom Europäischen Gerichtshof abgelehnt wurde . Sie missachtete einfach alles und fuhr einfach in den Hafen von Lampedusa ein. Vielleicht sollte man nur einmal diese Frage den .... den Freunden des italienischen Rechts ... wie sie sie so einfach nennen auch mal erklären . Aber das machte weder Frau Rackete , geschweige der Spiegel , so gut wie keine deutschen Medien . Alleine die aktuelle Begrünung von Rackete , man sei am Ende gewesen , es ganz schon Suzidversuche usw.. reicht zu mindestens mir nicht , denn dann muss ich erst recht fragen. wozu sie 17 Tage lang diese notleidenden Menschen auf ihren Schiff behalten hat und nebeie bemerkt fällt hier ständig unter den Tisch das die Italienischen Behörden Kranke sowieso schon von Bord gehot haben, warum findet das den kaum bis gar keine Erwähnung ? Ob und wie Frau Rackete sich vor einem Balinesischen Gericht noch verantworten muss oder nicht , ist mir persönlich auch egal ! Aber nicht egal ist mir, wie man mittlerweile versucht den Bürgern für dumm zu verkaufen und aus jeder Aktion von jemanden gleich den Helden für Alle strickt, ohne auch nur eine kritische Frage zu stellen und da gibt es im Fall Sea Watch 3 und der aktuellen sehr aktiven Menschenrettung von privat Organisationen doch einige kritik habe ich an SPON und all den anderen Medien in unseremLand , und die geht in die Richtung , das unmittelbar nach vom Bord gehen de notleidenden Menschen niemand berichtet wie es mit ihnen weiter geht , wo sie nun sind , wo sie genau und wohin verteilt werden, welcher Gesundheitszustand sie nun haben usw....... Das ganze wird nun mit dem lapidaren Satz .... die aus Seenot geretteten sollen nun in EU Staaten verteilt werden ....... Wie wäre es wenn er Spiegel auch ein Interview mit einem Geretteten führt und sein Schicksal und seine Flucht als Titelstory bringt ? ........ ....
Von Zuhause, aus dem weichen, warmen Sessel heraus, einen Kaffee schlürfend, kann man immer so leicht Fragen stellen, freilich mit einem empörten Unterton, nicht wahr?
Warum Frau Rackete nicht hier, nicht dort und warum überhaupt, und sowieso missachtete sie alles, und so weiter und sofort.
Sie, die zu denen gehören, die immer Kritik üben, dass das Verhalten dieser Frau ja nicht rechtens gewesen sei, und ständig nur Fragen stellen im negativen Kontext, haben gar keine Ahnung, wie es sich anfühlt. Sie sind nicht dabei, sind nicht an Bord, sind weder Flüchtling, noch Kapitänin - Sie haben keine Ahnung.
Am besten Wegschauen und bestenfalls mit einem Gesetzbuch wedeln. Wie einfach und billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Remotesensing 09.07.2019, 08:50
25. Die deutsche Arroganz

zeigt sich schon darin, dass Deutschland das einzige Land in Europa ist, dass allen Migranten "Wellcome" zuruft und Länder, die das nicht tun, als rechtspopulistisch beschimpft. Aber unsere Nachbarländer wissen ganz genau, dass Deutschland dafür bezahlen wird. Mit implodierenden Sozialsystemen, einer Spaltung der Gesellschaft und wirtschaftlichem Niedergang. Der naive deutsche Michel ist weltweit einzigartig dumm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ditor 09.07.2019, 08:54
26. Legale Einwanderungsmöglichkeiten

Zitat von Flinsenberger
Es wird Zeit für legale Einwanderungsmöglichkeiten.
Die gibt es bereits. Allerdings muss ein Staat zusehen dass die Negativauswirkungen dabei möglich gering bleiben und daher können nur wenige diese in Anspruch nehmen. Deutschland zB hat aktuell zuviel Zuwanderung und müsste in der Hinsicht eher restrektiver denn offener werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peer Pfeffer 09.07.2019, 08:55
27. Danke Spiegel,

dass es gelegentlich noch gute, linksliberale Texte zu lesen gibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goethestrasse 09.07.2019, 08:55
28. Man muss sich kümmern...

Zitat von Spiegelleserin57
Wer sich über italienische Gesetze Sorgen macht dem sei gesagt dass dieses Land gut auch mit seinen Gesetzen alleine klar kommt! Ein Anruf könnte bei Bedarf sicherlich an die EU erfolgen. So hilflos dass man sich Sorgen machen muss ist dieses Land mit Sicherheit nicht. Ansonsten nimmt der italienische Staat bestimmt gerne Spenden entgegen. Die Sorge hat wohl andere Gründe die in keiner Weise mit dem Land etwas zu tun hat. Von der EU liest man fast nichts...wo ist sie??
Der zuständige EU-Kommisat hat heute sich dahingehend geäussert, dass man sich darum kümmern muss. Ein Grieche, der vielleicht daruaf hofft, bald abgelöst zu werden. Es ist eine verlogene Politik der EU und der Bundesregierung. Weitere Gedanken zu äußern, erspare ich mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerer 09.07.2019, 08:56
29. Schwarzer Mann

Unsere Deutschen derzeitige Regierung ist die große Institution die mit ihren Entscheidungen zur Flüchtlingskrise die Menschen spaltet und gegeneinander aufhetzt und hass schürt. Keine andere Partei als die große CDU mit ihren Träumern und gutgläubigen ewig Gestrigen.
Es ist beschämend wie seit Jahren Gesetzesbrüche klein geredet werden und andererseits Kleinigkeiten aufgeblasen werden wie ein Heißluftballon. Die Medien sind die treuen Dackel dessen!
Frau Nahles kann zwar nicht singen aber mit ihrem angestimmten Lied im Parlament hat sie zu 100% den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich mache mir die Welt so wie sie mir gefällt. Es sind schon ganz andere Gesetze befolgt worden, ungeachtet der sogenannten Notleiden!!!
Wir schauen nur in unser eigenes Land, diese regelmäßigen Kindesentführungen von Amtswegen, gemeinsam organisiert mit der Mutter. Für die Folgen und die Zerstörung von Kinderseelen interessiert sich in diesem Land niemand.
Der Hass gegen den weißen Mann, kann man immer öfters lesen, was soll das????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10