Forum: Politik
Die Lage am Donnerstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 3
thequickeningishappening 12.01.2017, 05:52
1. Zur Quote

Die Einzigen Die sich an eine Quote halten sind ausnahmsweise die Gruenen! Beim Geld hört dann das Pflichtbewusstsein auf und die Nichteinhaltung der Quote wird zum Usus!

Beitrag melden
j.cotton 12.01.2017, 06:06
2. Zumindest

Der Wirtschaft des Westens.
Da wird einiges auf die Exportländer zukommen.
Besonders auch auf Deutschland und seine hunderttausendfach einströmenden hochqualifizierten Fachkräfte.
Dann wird es nicht mehr heißen: "God safe the chancellor" sondern: "God safe our social systems!"

Beitrag melden
H.Schirmer 12.01.2017, 07:16
3. Persönliche Diffamierung:

"Die studierte Juristin mit dem Charme einer Excel-Tabelle" - Herr Sauga, haben Sie das nötig? Was veranlasst Sie zu so einer persönlichen Abwertung einer bisher der Öffentlichkeit eher unbekannten Frau? Einerseits brauchen wir Frauen in Führungspositionen, andererseits qualitativen Journalismus, der auch in Kommentaren Formulierungen jenseits persönlicher Diffamierungen findet. Kein guter Start in den Tag, leider.

Beitrag melden
Xantos73 12.01.2017, 07:18
4. Moin Herr Sauga,

aua! Ihr heutiger Beitrag zur Lage enthält eine versteckte Information über Ihre Einstellung zum derzeitigen Politzirkus und das in globaler Betrachtung. Und das schlimme ist - ich sehe es genau so wie Sie. Das Peter-Prinzip wirkt derzeit an allen Ecken und Enden. Sie, Herr Sauer scheinen aber mir gegenüber noch einen leicht humoristischen Anteil darin zu sehen. Humorist war ich auch noch bis zu einem gewissen Punkt. Aber irgendwie vergeht mir derzeit das Lachen.
Trump sitzt noch nicht mal auf seinem Stuhl und wird schon aus allen Richtungen mit Dauerbeschuss eingedeckt. Und genau so bewerte ich diese Pressekonferenz. Er wirkt auf mich schon jetzt wie ein in die Enge getriebenes Raubtier. Aber wie sagt man so schön - Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert.
Ich komme immer mehr zu der Erkenntnis - die Politikschranzen unserer Zeit haben immer weniger Antworten auf immer drängendere Fragen und schlimmer noch, sie tragen ihre Unfähigkeit auch immer offenkundiger vor sich her. Sie mögen dem noch ein Schmunzeln abgewinnen. Auf mich macht das den Eindruck - die Menschheit als ganzes gibt immer mehr Gas auf dem Weg hin zur globalen Katastrophe.
Die ganze Lage wirkt meiner Meinung nach auf ein einiger maßen vernunftbegabtes Wesen hochgradig depresiv. Vielleicht sollte ich mich an den leider schon verstorbenen Peter Lustig halten...
Einfach mal abschalten!

Beitrag melden
-Lea- 12.01.2017, 07:20
5. Widerlich

Haben Sie irgendwann in den Jahren vorher oder 8 Jahren OBAMA irgendeinen Journalisten der CNN gesehen, der sich gegenüber einem Präsidenten so verhalten hat? Unverschämt und unglaublich dreist - und das soll der President Elected einfach hinnehmen? Wo leben Sie denn? Das finden Sie normal? Nein, das zeigt nur, auch Sie sind Fake News und haben keinerlei Charakter. Einfach nur pfui. Aber was soll man von einer Gazette mit Augstein auch erwarten.

Beitrag melden
echoanswer 12.01.2017, 07:33
6. Es ist wieder die Zeit der Polemik

es würde unserer Presse und den Politikern gut tun sich auf die Probleme in Europa und in D zu kümmern statt pausenlos das Schmierentheater in den USA in epischer Breite zu kommentieren und jeden Tag neue Phrasen abzusondern. Es gibt dieser Tage nur zwei Themen Trump und ElPhi. Das ist sehr ärmlich. Was ist mit Syrien? Schon vergessen?

Beitrag melden
ackergold 12.01.2017, 07:40
7.

Ich weiß nicht, worüber sich jetzt alle aufregen. Da macht Trump einmal in seinem Leben einen vermutlich angemessenen Vergleich (US-Geheimdienste mit Nazi-Deutschland) und dann kriegt er erst wieder von allen auf die Socken.
Dabei weiß seit Snowden, CIA-Geheimgefängnissen, Folter und Abu Ghureib sowieso jeder, dass die US-Geheimdienste tatsächlich Gestapo-Methoden anwenden. Mit Demokratie hat das jedenfalls nichts zu tun. Ich warte nur darauf, was Trump tun wird, um die Geheimdienste wieder zu verrechtsstaatlichen.

Beitrag melden
fatherted98 12.01.2017, 07:43
8. Schwarzmalerei...

...da kam schon viel Schlimmeres...ich erinnere an "alte Europa" und die lange Abwendung des Herrn Obama in Richtung Europa weil er sich auf den pazifischen Raum konzentrieren wollte....hat nicht geklappt...deshalb gabs dann in seiner 2. Amtszeit wieder Annäherung....mit zeitgleicher Provokation Russlands...was wiederum Europa ausbaden muss.

Beitrag melden
karl-ecker 12.01.2017, 07:46
9. Der Westen

die fiktive Überidee der Visionäre, meist kommen sie aus Deutschland. Waren Taxifahrer oder ähnliches. Nach genauer Betrachtung der Richtung Globalisierung, sowohl politisch mit der "Osterweiterung der EU" als auch wirtschaftlich mit weltweiten Exporten und Importen gilt es folgende Fakten für den Normalbürger festzustellen: Die Ostländer haben die Löhne der BRD-Angestellten durch Wettbewerb ihrer Einwanderung nach unten gedrückt. Die schlechtere Konjunkturlage derselben Staaten hat auch noch erschwerend auf die Konjunkturen der EU-Staaten eingewirkt, die eigenen Fehler derer verstärkt. Jede Rolle Nähgarn 3 x um den Globus schippern oder fliegen, widersprach dem Umweltschutzgeschwätz an allen Ecken. An den billigen Preisen haben nur die Konzerne verdient, die Arbeiterschaft verlor Arbeitsplätze. Insofern sind zwar die Zölle des Trump ein ungeliebtes Mittel, nicht modern, funktioniert aber, um im eigenen Land Arbeitsplätze zu erhöhen. Volksveräppeler wie die Bundesregierung dieses Landes denken jedoch nicht daran und wollen noch LKW-Fahrer aus dem Vordern Orient anlernen, was ja schon ganz gut geklappt hat.(Berlin)

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!