Forum: Politik
Die Lage am Donnerstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 4
StefanZ.. 28.09.2017, 06:21
1. Vermutungen zur Obergrenze

Ich fürchte, daß Ihre Analyse zur unbegrenzten Zuwanderung von Nicht-EU-Bürgern aus sicheren Nachbarländern sehr präzise ist. Da es keinen ernsthaften Grund zum Zweifel daran gibt, daß die handelnden Partei-Akteure in Wahrheit um jeden Preis in eine Regierung hineinwollen, wird es darauf hinauslaufen, eine schwammige, nichtssagende Formulierung zu vereinbaren, die dann der Öffentlichkeit und den jeweiligen Parteigremien als starkes Ergebnis oder als wertvoller Kompromiß verkauft wird. Die Spitzenfunktionäre der 4 betroffenen Parteien haben ja schließlich auch gleich nach Bekanntwerden der Wahlergebnisse verstanden sich die Ergebnisse schön zu reden. Jahrelange Übung macht den Meister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hyperlord 28.09.2017, 06:22
2. Schäuble beste Wahl!

Na klar ist Schäuble eine super Besetzung - der Mann mit dem Geldkoffer repräsentiert doch das System geradezu perfekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streckengeher 28.09.2017, 07:05
3. Wunderbar geschrieben

Danke, habe an einigen Stellen schön gekichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flauschie 28.09.2017, 07:10
4. Merkel ...

... war schon immer Kohl reloaded - nicht erst seit Sonntag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackoconnor 28.09.2017, 07:29
5. Mir persönlich...

... ist diese "seichte" Verrohung der Sprache wesentlich
lieber als das inhaltslose Geschwurbel der derzeitigen Politelite.
Habe herzlich gelacht, als Frau Nahles ihren Satz unters Volk
gebracht hat. Hoffentlich wird diese Drohung im politischen Sinne auch wahr!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 28.09.2017, 07:33
6. Wer sich über jeden launigen Nahles- Spruch aufregen will ...

... bekommt demnächst viel zu tun. (Und sollte sich bitte immer fragen ob er einem Schröder den selben Spruch auch ankreiden würde.) Es ist doch völlig richtig wenn die größte Oppositionspartei die Regierung ins Visier nimmt. Es muss endlich wieder Unterschiede geben, ein Ringen um Inhalte. Auch innerhalb einer kommenden Jamaika- Koalition ist konstruktiver Streit nicht schlecht. Der Focus muss weg von der AFD und deren damit einhergehenden Aufwertung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Romara 28.09.2017, 07:37
7. Zweierlei Maß

„ab heute kriegen sie in die Fresse.“
So die Androhung von Andrea Nahles gegenüber dem politischen Gegner. Offenbar aber wird dieser Schläger-Jargon in diesem Fall von den Medien durchaus goutiert (ZDF-Morgenmagazin heute), jedenfalls nicht kritisiert (SPON). Man stelle sich das Aufjaulen der Presse vor, wenn Ähnliches aus den Reihen der AFD käme. Man hat sich dies ja schon bei deren „Jagdaufruf“ gegenüber der Regierung nur zum Teil und sehr gequält gerade noch so verkniffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcnu, 28.09.2017, 07:40
8. Der eigene Machterhalt der/des Vorsitzenden ist immer wichtiger

als die Zustimmung der Bevölkerung für die Partei. Das ist so bei der CDU, bei der CSU, und auch anderswo immer in der Vergangenheit der Fall gewesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cheguevara_bayern 28.09.2017, 07:55
9. Systemfehler

Der größte Looser der Wahl organisiert nun eine neue Regierung, ein solches System ist in Frage zu stellen. Deshalb wäre auch ein Regierungswechsel wie in Frankreich bei uns unmöglich. Es gibt auch keine Möglichkeit unser System diesbezüglich zu ändern. Bei unserer Parteienlandschaft gibt es kein Interesse dazu schließlich hat man jetzt 709 Abgeordnete an den Fleischtöpfen für ein Volk mit 80 Mio Einwohnern, im Vergleich dazu USA mit 435 Abgeordneten für 320 Mio Einwohner! Ein Systemfehler in unserer Verfassung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4