Forum: Politik
Die Lage am Donnerstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 4 von 8
neurobi 12.04.2018, 08:32
30.

Zitat von Ontologix II
Die Kriegsgefahr ist heute größer als während der Kuba-Krise 1962. Damals waren mit Chruschtschow und Kennedy zwei besonnene Kontrahenten an der Macht. Den minderbegabten Hitzköpfen Putin und Trump dagegen ist alles zuzutrauen. Putin hat mehrfach seine militärische Aggressivität bewiesen, und Trump scheint es ihm nachmachen zu wollen.
Gefährlicher vor allem weil wir es in der Region mit ein Irren (Trump), einem übermütigen frechen Selbstüberschätzer (Putin) und einem übermütigen selbstüberschätzenden Irren (Erdogan) zu tun haben.
Aus dieser Gemengelage kann schnell etwas unüberlegtes werden.

Beitrag melden
grottenolm1 12.04.2018, 08:33
31. Endlich

sind nicht wie immer Putin und Kim die Irren sondern es werden mal die Richtigen genannt...Neben Trump darf man Bush jr. nicht vergessen, der wohl schlimmste Präsident der neueren Geschichte.
Und wer sind die Gegenspieler bzw. die Mitläufer?
Ein franz. Präsident, der gerne brachial mitmischt, eine angeschlagene engl. Reg.-Chefin, die sich krampfhaft an der Macht hält genau wie Merkel, die nur Kanzlerin bleiben will und nichts mehr von dem bemerkt, was weltweit geschieht, flankiert von einem ferngesteuerten, überheblichen Fatzke als Außenminister.
Hinzu kommen die Israelis, die vor keiner Gewalttat zurückschrecken und nie namhaft gemacht werden.
Ein Pulverfass.
Es gäbe nur einen Gewinner: China.

Beitrag melden
frenchie3 12.04.2018, 08:37
32. @2 Wegen mir kam der Tweet

als Antwort auf Putin. Aber da sagte schon mein Opa: einfachvmal 's Maul halten.

Beitrag melden
namlob1 12.04.2018, 08:41
33. So ist Trump

Trump war sehr verärgert über die Durchsuchung des FBI bei seinem Anwalt. Da "musste" er doch ablenken - eben mit Syrien, dem "Spielplatz" der Amerikaner von Beginn des Aufstands/des Bürgerkriegs an. Wenn die Amerikaner im Irak die Städte bombadierten/zerstörten, war das gerechtfertigt, es ging gegen den IS. Wenn sich Assad gegen Islamisten wendet, so ist das skandalös.

Beitrag melden
Barath 12.04.2018, 08:41
34. ...

Zitat von fraenki999
Für mich sind die eigentlichen Verursacher die Aktionäre, die mit ihrer unendlichen Gier nach Dividende solch krude Entscheidungen in den Unternehmen erst herbeiführen.
Ohne das Ganze jetzt verteidigen zu wollen... aber warum kauft man denn bitte Aktien? Weil man was Gutes tun will? Nein. Weil man Geld damit verdienen will. Aktionären vorzuwerfen, dass sie Dividenden wollen ist albern. Das Problem steckt hier wenn dann eher im System, als bei den Aktionären.

Beitrag melden
toledo 12.04.2018, 08:41
35. Ähm..

welche Seite hat denn nun offensichtlich bereits mehrmals Giftgas eingesetzt..?
Welche Seite unterstützt denn Assad?
Ist es eher Macron oder Trump, der einen massiven Angriff plant..?
Gewohnt einseitiges Trump Bashing wie gehabt.
Hey ihr Medien und USA Basher..
Jetzt habt ihr genau den US Präsidenten, den ihr verdient.

Beitrag melden
mostly_harmless 12.04.2018, 08:42
36.

Zitat von Zed's Me
Trump = gefährlich. Fertig. Und Putin? Mit keinem Wort verweist Herr Pfister auf die Rolle Putins, die die Situation in Syrien seit vielen Jahren erst möglich macht. Was sind denn die Alternativen? Weiterhin zuschauen und Lichterketten bilden? [...]
Sagen Sie: Haben sie ansatzweise eine Idee, was eine direkte Konfrontation zwischen den USA und Russland bedeuten würde?

Beitrag melden
kuac 12.04.2018, 08:49
37.

Das sind lauter Vorurteile eines Menschens, der die USA als hegemoniale Weltmacht sehen will und dafür Zustimmung sucht. Nein, man muss immer alles differentiert betrachten können. Die USA hatten sowohl Nordvietnam als auch Irak unter Behauptung falscher Tatsachen angegriffen. Die Folgen kennen Sie ja schon.
Gerade Trump hat gegen den IS gar nichts unternommen. Es waren die Russen, die den IS weitgehend beseitigt haben.

Beitrag melden
kajoter 12.04.2018, 08:52
38. Sie haben Recht: So geht es nicht

Zitat von vulcan
So geht es ja auch nicht - Trumps Tweet war eine direkte Antwort auf die russische Eröffnung, dass man jede US-Lenkwaffe, die auf syrische Ziele gefeuert werde, abschiessen wolle. Erst daraufhin kam diese Äußerung Trumps. Vielleicht nicht sehr geschickt, man sieht ja, was Spon daraus macht, aber eigentlich folgerichtig. Daher ist die......
Woher wissen Sie denn, dass Trumps Tweet eine direkte Antwort auf die "russische Eröffnung" war? Steht es in dem Tweet? Hat Trump etwas Ähnliches geäußert?
Es ist lediglich Ihre Interpretation.
Oder anders ausgedrückt: Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, dass Twitter als politische Plattform völlig ungeeignet ist, weil damit politische Interaktionen bestenfalls über Bande ausgetauscht werden können? Deutlich erschwerend kommt hinzu, dass der Ignorant im Weißen Massen an Tweets absondert, die der Geschwätzigkeit und Geradlinigkeit eines Papageis auf Koks entsprechen. Vor einer Woche sagte (!) er in diesem Kontext noch, er wolle die Truppen aus Syrien abziehen.
Trumps Verhalten ist definitov keine Politik, es ist Chaos ohne Linie, da ohne Verstand. Und nun werfen Sie SPON unseriösen Journalismus vor, weil die Journalisten in diesem Chaos nicht jede noch so kleine Verbindungslinie oder Kausalität erkannt haben.
Ich bitte Sie!

Beitrag melden
kuac 12.04.2018, 08:53
39.

Zitat von Zed's Me
Trump = gefährlich. Fertig. Und Putin? Mit keinem Wort verweist Herr Pfister auf die Rolle Putins, die die Situation in Syrien seit vielen Jahren erst möglich macht. Was sind denn die Alternativen? Weiterhin zuschauen und Lichterketten bilden? Hilft das der Bevölkerung in Syrien? Oder Artikel im Spiegel veröffentlichen, die bitte was bewirken? Irgendwann ......
Was ist das Konzept von Trump für die Lösung des Syrien-Problems?
Twittern alleine ist zu wenig und hat mit einer Diplomatie nichts zu tun. Kann Trump überhaupt Diplomatie?

Beitrag melden
Seite 4 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!