Forum: Politik
Die Lage am Donnerstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 2
StefanZ.. 24.05.2018, 06:54
1. Kluge Einsichten aus dem Fernen Osten

Da ich nun seit einiger Zeit auch im östlichen Asien lebe und unterwegs bin, kann ich es mir nicht verkneifen dazu auch ein paar Zeilen zu schreiben. Dass speziell China dabei ist die neue einzige Weltmacht zu werden steht objektiv außer Zweifel. Das ist nicht gleichbedeutend damit, dass hier die vorbildlichste Form der Staatsführung stattfindet. Es wird noch einige Zeit dauern, bis China in diesen Belangen das Niveau von vielen westlichen Staaten erreicht hat. Deshalb bleibt es durchaus noch angebracht Menschenrechtsfragen bei Staatsbesuchen anzusprechen. China ist durchaus ganz vorne dabei beim erwähnten vernunftgeleitetem Nachdenken, Zweite Revolution. Das kann in dieser Weise allerdings nicht von vielen anderen Staaten außerhalb Europas gesagt werden. Solange unvernünftiges und irrationales Denken in Form von diversen Glauben an Religiöses (Indien, Indonesien, …) oder Wirtschaftsdogmatisches herrschen, kann man nicht behaupten, dass der Westen gegenüber Asien, Afrika, Nahem/Mittlerem Osten, Lateinamerika überholt wurde. Und für die Dritte Revolution ist ja wohl noch sehr viel Wunschdenken im Spiel. Die Liste der autokratischen Langzeitherrscher quer durch Afrika, Nahen Osten und Asien ist leider sehr lange. Wer hat hier die wissenschaftliche good-governance Definitionshoheit? Und was Herrn Mahbubanis Prophezeiungen angeht, das wahre goldenen Zeitalter hat gemäß anderen Prophezeiungen bereits Mitte des 19 Jahrhunderts in seiner Übergangsphase angefangen die noch bis 2028 dauert. Danach stehen uns noch Jahrhundertelange weitere große Umwälzungen bevor, bis zum fernen Happy End. Je nachdem wie klug oder fahrlässig wir die Verhältnisse ändern wären nach diesen Prophezeiungen allerdings noch 1-2 grausamste Weltkriege zu durchleben. Kein Selbstläufer also.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenschale 24.05.2018, 07:27
2. DSGVO versus Microsoft

Es ist doch skuril!

Die DSVG macht Firmen, die Windows 10 einsetzen, erheblichen zusätzlichen Aufwand, damit prüfbar Kundendaten nicht abfließen. Doch an der Spyware Windows ändert sich selbst nichts.

Wenn es korrekt liefe, müßte Windows geändert werden oder aber M$ wird der Marktzugang zur EU verammelt. Passiert aber nicht. Für Privat-Personen ändert die DSVGO an der Misere nichts.

Flankierend zu dererlei Gesetzgebung müßte festgelegt werden, daß das Format von Dokumenten open ist also öffentlich einsehbar spezifiziert ist. Dann nämlich würden andere Anbieter alternative Software zur Bearbeitung von Dokumenten anbieten und der Zwang Windows zu nutzen, weil nur dort die einschlägen Office-Anwendungen laufen, entfiele. Windows wäre nämlich schon lange Gschichte, gäbe es nicht die proprietären Datenformate die jede Institution zur Nutzung der Spyware aus dem Hause M$ zwingt.

So, wie an der Steckdose 230 V Wechselspannung mit 50 Hz anliegen, Gewinde metrisch sind und ein Blatt Papier typischerweise ein DIN-Format hat ( in Dtl. ), sollten auch Datenformate Normen entsprechen. Die Frage ist nur: Wie setzt man entsprechende Kontrollen um? Wer beurteilt wie mit welcher Legitimation?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kopf-Tisch 24.05.2018, 07:30
3. Datenschutz-Grundverordnung

Nein, ein "I love..." kommt bei mir nicht auf. Sportvereine machen ihre Websites zu, weil sie dort Fotos fröhlicher Mitglieder auf Veranstaltungen ebenso wie z.B. Mannschaftslisten haben. Ein rechtssicherer Betrieb eines Sportvereins ist derzeit kaum möglich. Danke, Europa. Die bisherigen Regelungen waren deutlich ausreichend. Jetzt brüstet man sich, dass man endlich Facebook & Co etwas entgegen setzen kann. Aber die, die es treffen soll, werden sich effektiv einen Dreck darum scheren. Und der Spaß fängt erst an: Die z.T. hurtig erstellten Datenschutzhinweise sind so lang wie ein Roman und voller juristischer Fallstricke. Niemand wird das zum Informieren verwenden: "Oh, guck ich doch mal, wie hier mit meinen Daten umgegangen wird". Wer hat sich diesen Blödsinn ausgedacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank-xps 24.05.2018, 07:34
4. Ja unsere Verbalmoralartisten

Mal sehen wie die Meinung kippt wenn als einziger Effekt Abmahnanwaltskanzleien die kleinen Firmen drangsalieren.
Sie lieben sicher auch die EU weil sie bei der Italienreise 2 mal im Jahr den Stopp an der Grenze sparen.
Und den Euro weil sie das Währungsumrechnen herausgefordert hat.
Die Zuwanderungsriesenchance weil die dann später alle ihre Rente einzahlen und den Sozialismus weil die immer so tolle Ideale haben.

Nur eines sollten sie bedenken immer mehr Leistungsträger außerhalb von Medienschaffenden & Künstlerkreisen reduzieren grade die Leistung! Das sind jene deren Leistungen sie und alle ihre Sozialisten immer so gerne umverteilen, und sich moralisch selbst befriedigen. Aber selber gehören ja relativ wenige der Verbalmoralapostel zu den Hochproduktiven. naja wies denn auch sei, bald müssen sie selber an die Arbeitsfront.
Venzeremos

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mswr 24.05.2018, 07:45
5. Dsg-vo

Die Datenschutzgrundverordnung ist bereits 2016 (!) in Kraft getreten - gilt aber erst ab Freitag (Art 99 DSG-VO)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wopress1104 24.05.2018, 08:26
6. Überflüssig

Dieses Monster, Datenschutz-Grundverordnung der EU braucht kein Mensch mit Ausnahme derer die in der Abmahnindustrie tätig sind und die wohl auch bei der Erstellung tatkräftig mitgearbeitet haben.

Der Autor regt sich über die Spam's auf. Der soll sich mal daran erinnern wie früher die Briefkästen mit Werbung gefüllt waren. Das war unangenehm denn die dieversen Prospekte mußten noch zum Entsorgen getragen werden. Waren aber auch manchmal informativ und das gilt auch für die Spam's die mit einem Klick entsorgt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wopress1104 24.05.2018, 08:32
7. Da ticken die Uren anders

Zitat von StefanZ..
Da ich nun seit einiger Zeit auch im östlichen Asien lebe und unterwegs bin, kann ich es mir nicht verkneifen dazu auch ein paar Zeilen zu schreiben. Dass speziell China dabei ist die neue einzige Weltmacht zu werden steht objektiv außer Zweifel. Das ist nicht gleichbedeutend damit, dass hier die ......
China ist eine Weltmacht mit einer 6.000-jährigen Geschichte. Ein solches Land braucht keine Belehrungen aus dem Westen. Dass China keine Demokratie im westlichen Sinn ist, ist aufgrund seiner Geschichte zu verstehen. Und ein solch Riesenreichs mit vielen Ethnien kann nur mit einer straffen Führung zusammen gehalten werden. Übrigens, in Japan ticken die Uhren ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paula_f 24.05.2018, 08:33
8. für kleinere und mittlere Unternehmen das AUS

ein Mindeststrafmaß von 20.000.000 Euro ist faktisch das Aus für den größten Teil unserer Unternehmen. Kein Unternehmer kann verhindern, dass in seinem Unternehmen zeitweise oder fälschlicherweise gegen diese Datenschutzverordnung verstoßen wird. Keiner hat perfekte Software oder Datensicherung. Wer seinen Konkurrenten vernichten will - kann ihn mit Hilfe dieses Gesetzes in die Pleite treiben. Es freuen sich die Anwälte - die Gerichte weniger. Beispielsweise können unzufriedene Mitarbeiter einfach mal persönliche Daten "falsch" abspeichern oder sichern. Der Unternehmer muss sich sogar selbst anzeigen. Unternehmer sind keine Männer ohne Nerven und eine Kapitalgesellschaft schützt nur bedingt von der persönlichen Pleite oder finanziellen Katastrophe. Wer macht solche Gesetze in der EU - und warum stört es keinen in der EU dass Erdogan jetzt nochmals Milliarden aus der EU bekommt??? Welche Drogen sind hier unterwegs???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ge-spiegelt 24.05.2018, 08:52
9. Ein schwarzer Tag für Europa und Deutschland

Der Datenschutz wird uns viel kosten und fast nichts bringen. Große Firmen geben die unproduktiven Kosten weiter an uns. Kleine Firmen werden abgemahnt und gehen bankrott. Die Bilder unsres sozialen Lebens werden menschenleer sein oder verpixelt. Die Demokratie wird leiden weil unabhängige Blogs und Foren zumachen da sie nicht Institutionalisiert sind. Freie Photographen werden aufgeben, die digitale Zukunft findet woanders statt, Gründer gehen da hin wo sie willkommen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2