Forum: Politik
Die Lage am Donnerstag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 3 von 4
ted.striker 07.03.2019, 08:52
20. ...

Starker Auftritt von AKK. Bisher habe ich selber sie eher kritisch gesehen, aber dass sie nach dieser Empörungswelle zum Gegenangriff bläst, nötigt mir wirklich Respekt ab. Und sie hat vollkommen Recht mit dem, was sie sagt. Bei weitem nicht Alles, was die Twitter-Gemeinde in Wallung bringt, ist auch ein Skandal. Meistens ist es sogar relativ weit davon entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 07.03.2019, 08:53
21.

Zitat von ddcoe
Dazu müssten Union und FDP gemeinsam über 50% kommen. Weil wer soll sie denn Wählen? Mit wem will die Union denn nach der nächsten BTW koalieren? Die SPD wird diesen Fehler nicht mehr machen, die Grünen winken ab - da bleibt nicht mehr viel. Und das eine AKK Wähler von anderen Parteien holt? - Träumen ist ja erlaubt.
Die Grünen winken nur ab, wenn R2G eine Chance hätte. Sie werden aber tausendprozentig jubeln, unter AKK den Juniorpartner geben zu dürfen. Habecks Scheinproteste hin oder her: Die Grünen wollen Macht ohne Verpflichtungen für Sozialpolitik. Wie das geht hat Joschka unter Gasgerd schon prima vorgemacht. Und die Grünen werden das Ziel Schwarz-Grün auch erreichen, weil viele junge Wähler der irrigen Meinung sind, die deutschen Grünen würden den Klimawandel aufhalten können oder wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundusvultdecipi 07.03.2019, 09:09
22. AKK steht für Veränderung!

Bald dürfen wir wieder Nergerkuss anstatt Schumkuss sagen.Was für ein Fortschritt für unser Land:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bellagio 07.03.2019, 09:10
23. Gesagt nichts getan und dann schnell wieder vergessen

Mit dieser primitiven Taktik aus der Alzheimer- Pflege kann man in Deutschland heute, gestern und auch morgen noch die steilsten Karrieren in der Politik hinlegen. Beeindruckend auch immer wieder, wie sich die Elite unserer Meinungsverbreiter immer wieder todesmutig zum Sprung von der Teppichkante hinreißen lässt und nun sogar Zitate vom politischen Aschermittwoch als bare Münze und Signal zum Aufbruch verhökert. In Merkels Hintern zu kriechen bringt bald nichts mehr, und jetzt fangen alle fast gleichzeitig an, den von AKK zu vermessen und daran herumzuschnüffeln. Wie der wohl schmecken wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matzb66 07.03.2019, 09:25
24. Meinungzwang

Ich finde es irritierend das der Autor (bewusst oder unbewusst) nahe legt das alle die eventuell eine andere Meinung über Humor, Fleischgenuß, Transgender-toiletten usw. hat, mit der AfD symphatisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rennflosse 07.03.2019, 09:36
25. Ein düsteres Bild

"Sie zeichnete ein Bild von Deutschland, in dem inzwischen alles verpönt ist. Transgender-Witze. Indianerkostüme. Fleisch. Diesel. Und nicht zu vergessen: Böllern an Silvester. Sie ließ kaum ein Thema aus, über das sich nicht auch pegidabewegte Bürger empören würden. "Das ist doch alles ein Wahnsinn, was wir hier erleben", rief Kramp-Karrenbauer in die tosend beglückte Halle. Das Maß stimme nicht mehr."

Es stimmt tatsächlich. Die links geprägte Verkniffenheit, bei der sich jeder zu jeder Zeit von jemand anderem belästigt oder beleidigt fühlt, ist heute purer Zeitgeist. Ein Gegengewicht dazu ist ja mal nicht unbedingt schlecht. AKK wendet sich an die eigene Wählerschicht und die CDU wird ein Stück konservativer und damit auch deutlicher.

Das muss nicht jedem gefallen. Damit kann ich leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
man 07.03.2019, 09:41
26. Nur weil Frau Kramp-Karrenbauer

einen blöden Witz versucht, wird die CDU nicht konservativ. Und von wegen Euphorie wegen AKK, das ist pure Phantasie von Hr. Feldenkirchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 07.03.2019, 10:05
27. Also ich als Linker,

wenn auch durchaus mit konservativen Momenten, bin nicht verstört ob AKKs Position und ''Kampfrede''.
Sie spricht der CDU Basis aus dem Herzen, die ich zum großen Teil menschlich, politisch und intellektuell genauso einschätze, wie den konservativen Typus den Frau KK verkörpert.
Um es mit wenigen Worten zu beschreiben: Er/sie ist dabei altkonservativ, altbacken und politisch wie immer sehr kleingeistig angeblich große Dinge beschreibend.
Das ist Standard seit diese traditionsfixierte ''Wertepartei'' die Gründungsphase verlassen hat und seitdem ist immer nur etwas passiert, wenn die Wirtschaft sich verhoben hatte, denn die wichtige Innen-und Sozialpolitik wird in der Regel ja von der Konkurrenz gemacht, bzw. problembezogen angestoßen.
Das wird ja wohl auch weiterhin so bleiben, aber wieder stärker betont, wie man jetzt hören durfte.
In der Pornoindustrie nennt man das Retro. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 07.03.2019, 10:12
28. ich glaube Sie irren...

Zitat von ddcoe
Dazu müssten Union und FDP gemeinsam über 50% kommen. Weil wer soll sie denn Wählen? Mit wem will die Union denn nach der nächsten BTW koalieren? Die SPD wird diesen Fehler nicht mehr machen, die Grünen winken ab - da bleibt nicht mehr viel. Und das eine AKK Wähler von anderen Parteien holt? - Träumen ist ja erlaubt.
Viele SPD-Anhänger, führen privat ein bodenständiges Leben. Sie fahren gern Auto, sie rauchen, sie leben in Familien, sie feiern ungehemmt beim Karnevall, sie reißen gelegentlich anstößige Witze oder Sprüche, sie böllern an Neujahr, sie Grillen im Garten, fällen dort auch auch Naturdenkmäler, sie lieben ihren Kamin oder Holzofen zuhause und vieles mehr. Und sie geraten unweigerlich in Rage, wenn Brücken, Straßen, Schulen und Kindergärten bröckeln, Kindern in der Schule Drogen angeboten werden, dauernd eingebrochen wird, die Mieten steigen etc. aber der Staat erstmal überall nagelneue Gendersternchen einführt und inflationär Toiletten bauen lässt. Kurz: Sie können die Prioritäten einer Minderheit überaufgeklärter, satter Akademiker nicht nachvollziehen, weil sie ihrer Lebenswirklichkeit nicht entspricht. Das führt sogar so weit, dass nicht wenige von denen sogar der AfD nachlaufen (und noch mehr so mancher Aussage zustimmen). Wenn die SPD darauf nicht reagiert, wird sie vielleicht die erste Partei der Geschichte sein, deren Ortsverbände sich von ihr abspalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 07.03.2019, 11:02
29. warum das ?

Zitat von ddcoe
Dazu müssten Union und FDP gemeinsam über 50% kommen. Weil wer soll sie denn Wählen? Mit wem will die Union denn nach der nächsten BTW koalieren? Die SPD wird diesen Fehler nicht mehr machen, die Grünen winken ab - da bleibt nicht mehr viel. Und das eine AKK Wähler von anderen Parteien holt? - Träumen ist ja erlaubt.
haben Sie noch nichts von der Zukunftsvision Schwarz/grün gehört ?
Da stehen viele hochqualifizierte, die gleich mehrere Fächer "anstudiert" haben, bereit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4