Forum: Politik
Die Lage am Freitag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 3
valgus.hallux 22.09.2017, 06:27
1. ARD und ZDF

mutierten zeitweise zu einem Kanzler Wahlverein, und ich musste eine Reihe von Moderatoren über mich ergehen lassen, die in ihrer einseitigen Wahrnehmung, Interpretation und Manipulation ihre Aufgaben weit überschritten und als wahre Meinungsmacher fungierten.
Dass dies kontraproduktiv sein kann, erfuhr man in den USA, aber mehr noch ärgert mich, dass ich dies auch noch mit Zwangsgebühren finanzieren muss.
Könnte ich frei wählen, würde ich einige Sendungen und Moderatoren nicht finanzieren wollen.
Zeitschriften, die in ihrer manipulativen Einseitigkeit mich erzürnen, kaufe ich einfach nicht, den Sendern kann ich nicht ausweichen.
Der SPIEGEL, der in gewisser Seite ja auch eine Einseitigkeit birgt, bemüht sich wenigstens auch anderen Meinungen Geltung zu schaffen. So lese ich bestimmte Rubriken einfach nicht, während andere mich politisch ansprechen und wissenschaftlich weiterbringen.
So kann man es ertragen, aber dass offizielle Nachrichtenblöcke in erschreckende Maße von naiven Gutmenschen durchsetzt sind, die in ihrem Schlaraffenlanddasein die Nöte der um sie existierenden Menschen nicht erkennen und diese dann als dumpfen steinzeitlichen Restbestand abtun, kann wütend machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.dietz 22.09.2017, 06:50
2. noch zweimal schlafen

dann ist der Wahlk(r)ampf endlich vorbei -
alles wichtige bzw. unwichtige wurde zig-mal "durchgekaut" und als neue "Mogelpackung" verkauft !

Peter Hintze *RIP*
Der CDU sind mittlerweile alle "großen" Politiker mit Seele und Verstand abhanden gekommen.
Leider scheint der politische Nachwuchs noch nicht erwachsen genug zu sein, um sich von Mutti Merkel abnabeln und selbstständig zu werden !

Schönen Tag an alle Foristen und an die Spon-Redaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanZ.. 22.09.2017, 06:54
3. Ist die Verliererliste mit ARD, ZDF wirklich komplett?

Ich gehe mal davon aus, dass die Mehrheit der Bevölkerung von der Rolle aller Medien in diesen Wahlkampfzeiten (und den 4 Jahren davor) enttäuscht ist. Frage an die Mitleser: hat es dazu in letzter Zeit schon einmal eine Umfrage und einen Vergleich mit der Vergangenheit gegeben? Es scheint mir, dass wir nicht nur eine um sich greifende Politik-Systemkrise beobachten, sondern dass die Berichterstattung zu dieser Krise ebenfalls mangelhaft ist. Und natürlich gehört dazu letztendlich auch der Blick in den Spiegel (ich meine den an der Wand :-) ), denn ohne das ganz persönliche Gedankenarme Vorsichhinleben können sich solche Zustände nicht entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pelayo1 22.09.2017, 07:10
4.

Zitat von StefanZ..
Es scheint mir, dass wir nicht nur eine um sich greifende Politik-Systemkrise beobachten, sondern dass die Berichterstattung zu dieser Krise ebenfalls mangelhaft ist.
Sehe ich genauso. Es wird in allen Medien nur eine Einheitsmeinung vertreten, und das ist die der Bundesregierung. Jeder der davon abweicht muss sich "Hass" vorwerfen lassen.

Solche Leute wähle ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
post.scriptum 22.09.2017, 07:26
5. Auch in der gestrigen ...

... "Schlussrunde" haben ARD und ZDF wieder gefloppt. Mal ganz davon abgesehen, dass die Moderatorinnen Schausten und Co. in ihrer Einseitigkeit kaum zu überbieten waren und sich alle vereint auf Gauland stürzten, gab der Talk wenig bis nichts Neues her. Überzeugt hat Lindner, die zahlreich vertretenen Frauen allerdings, allen voran Göring-Eckardt und Schwesig, redeten dauernd dazwischen und gefielen sich nahezu ausschließlich in ihrer Polemik gegenüber der AfD. Vermutlich kommt es nach den Wahlen zu Schwarz/Gelb. Vorverhandlungen bahnten sich gestern bereits an. Für Rot/Grün geht es angesichts ihres harmlosen Spitzenpersonals in eine andere Richtung: Nämlich abwärts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 22.09.2017, 07:35
6. Die deutschen Medien

in Gänze haben sich als Merkel-Schleimer entpuppt. Gebetsmühlenartig werden sinnlose Prognosen gegeben und die Gegner Merkels verunglimpft. In dieser Geschlossenheit gab es das noch nie nach 1945. Die Demokratie hat durch diesen Wahlkampf und die miese, gekaufte Rolle der Medien bleibenden Schäden genommen. Die Greise in der Politik haben der Jugend das jämmerlichste Machtgeschacher ever vorgeführt. Und wenn jetzt jemand glaubt, das die Erbärmlichkeit deutscher Politiker am Sonntag wieder zur Ruge kommt, der irrt. Dann geht die monatelange Lähmung durch die Schlammschlacht und die Posten los. An dessen Ende eine einstimmig beschlossene Diätenerhöhung stehen wird. Das Schmierentheater kennen wir schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tolate 22.09.2017, 07:50
7. Die Deinformation wird noch zunehmen

ARD und ZDF haben sich unmissverständlich als Sprachrohre einer Politik entpuppt, die stark von amerikanischen Think Tanks, vom Council on Foreign Relations, von der Atlantikbrücke und anderen schon lange bestehenden Organisationen bestimmt wird. Da ist weit mehr an Ausrichtung, Kontrolle und gegebenenfalls Korrektur hinsichtlich Besetzung von Positionen und der Beschäftigung von freien Mitarbeitern unterwegs gewesen als lediglich die Teilnahmen wichtiger Leute an der Bilderbergerkonferenz. Das haben die lahre immer wieder gezeigt. Und so sind auch die jetzt laut werdenden Kommentare zur eigenen Arbeit nichts weiter als ein Ablenkungsmanöver. Im Herbst 2015 waren es Presse und ÖR, die die Kanzlerin in ihrem Tun noch vorangetrieben haben, die nicht genug der Aktionen zur Rettung angeblich allesamt von Verfolgung und Ermordung Bedrohter bekommen konnten, die tendenziöse Berichte über die Arbeit der NGOs brachten, in Talk Shows die wahren Probleme verschleiern halfen, und vor allem ganz massiv díe AfD schlecht dastehen ließen, indem sie deren innere Auseinandersetzungen hauptsächlich als Materiallager zur Verleumdung verwendet haben. Das wird sich, bei dem zu erwartenden Erfolg der AfD, nicht im Geringsten ändern, denn die eigentliche Arbeit beginnt ja erst, wenn diese Opposition runtergeschrieben, runtergeredet werden muss, angesichts der klar zu erwartenden weiteren Erhellungen über die Folgen der fatalen Flüchtlingspolitik der Kanzlerin, die zusammen mit anderen Entscheidungen Deutschland und die EU gespalten haben. Die Ukraine, Russland, die Trümmerfelder sind groß, die Einsicht ist gering, und jetzt muss auch noch Trump bekämpft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefuris 22.09.2017, 07:52
8. tnt

Gestern Merkel Heute Merkel Morgen Merkel. [][][][][] topnewtop c o m

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefuris 22.09.2017, 08:00
9. Topnewtop

Gestrn Merkel Heute Merkel Morgen Merkel. [][][][][] TOPNEWTOP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3