Forum: Politik
Die Lage am Freitag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 6
christoph_schlobies 08.02.2019, 06:27
1. gaga-ganzlerin

Deutschland schaltet seine sicheren AKW ab,um sich vom russischen Erdgas abhängig zu machen- und durch Verbrennung von fossilem Gas das Klima zu vernichten.Es verbietet Frankreich,in Deutschland seine AKW zu verkaufen.Es verjagt England- …treibt Putin so in die Enge,dass er die Krim annektieren muss
wann verjagen wir endlich unsere gaga-Feministin ,deren Hauptmotiv doch die weltweite Frauenbewegung ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testuser2 08.02.2019, 06:51
2. Merkel zerschlägt am Ende alles

Das EU- Debakel hat Merkel selbst angerichtet. Italien znd Frankreich zerstritten wegen der Flüchtlinge. Hätte Merkel nur nicht solche Fehler gemacht und wäre so unklug so stur geblieben, was fälschlicherweise als Haltung zeigen interpretiert wurde. Dann hat sie Macron jahrelang auflaufen lassen und zerschlägt jetzr noch mehr. Den Briten muss man natüelich weit entgegenkommen, man will doch auch später in Zukunft Freunde sein. Sich Feinde machen ist das scjlimmste, was Merkel Deurschland antut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korf 08.02.2019, 06:51
3. Blindheit?

Das Festhalten der Bundesregierung an Nord Stream 2 ist "außenpolitische Blindheit"? Nein, es ist Realpolitik, die sich nicht den strategischen und wirtschaftlichen Interessen der USA und ihrer osteuropäischen Vasallen beugt. Was ist denn die Alternative? Schmutziges Frackinggas aus Übersee, das in Schweröl-betriebenen Tankschiffen über den Ozean kommt. Eine ökologische Katastrophe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 08.02.2019, 07:12
4. Die Lage ist klar

Macron möchte seine "Reformen" über die EU von Deutschland finanziert haben, da die Franzosen unwillig sind, die über Steuererhöhungen zu bezahlen. Merkel will aber auch nicht bezahlen, nun kommt die Retourkutsche und Macron ist gegen Nord-Stream 2. Merkel sollte im gegenzug üerlegen die Bundeswehr as Mali abzuziehen und auf Einhaltung der Defizitgrenze beim franz. Staatshaushalt bestehen, andernfalls Sanktionen gegen Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 08.02.2019, 07:16
5. Ach Angie, ach D

Gas aus Russland, G5 aus China, F pusht gnadenlos Aromstrom ohne Rücksicht auf irgendjemand, D demontiert seine Autoindustrie und verzichtet freiwillig auf den einzigen autonomen Energieträger. Dafür gibt es (ernstzunehmende?) Versiche, den Sozialstaat zu nie dagewesenen Dimensionen aufzuplustern. Wie passt das zusammen? Die Lust am Untergang?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 08.02.2019, 07:25
6.

Die osteuropäischen Staaten sehen darin ein politisches Projekt Russlands, das die westeuropäische Abhängigkeit von russischem Gas erhöht, die Versorgungssicherheit gefährdet und die bisherigen Transitländer Polen und Ukraine ausschaltet.

Was ist denn das für ein Käse? Wieso wird die Abhängigkeit erhöht? Es gibt eine zusätzliche Leitung und damit eine zusätzliche Konkurrenz für das US-amerikanische Gas, das wir ja nach dem Willen von Herrn Trump für teure Dollars kaufen sollen. Konkurrenz ist gut für den Kunden. Welche "Versorgungssicherheit" wird denn gefährdet, wenn zusätzlich zu den bisherigen Versorgungsleitungen eine weitere hinzukommt? Die Versorgungssicherheit ist dann gefährdet, wenn Transitländer jederzeit die Möglichkeit haben, uns den Gashahn zuzudrehen. Wenn aber Polen und die Ukraine meinen, dass sie dann auf Transitgebühren verzichten müssen und die Option, den Gashahn zuzudrehen, nichts mehr wert ist (Druckmittel, Erpressungspotential), dann haben sie Recht. Die werden aber nicht "ausgeschaltet", sondern erhalten Konkurrenz und damit weniger Macht über die Gasversorgung Deutschlands. Und das geht gar nicht? Dass Macron auf den Trump-Zug aufspringt ist durchschaubar. Er muss sich bei den US anbiedern, weil ihm in Europa der Wind der gelben Westen und der 5 Sterne ins Gesicht bläst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 08.02.2019, 07:26
7.

Zitat von Korf
Das Festhalten der Bundesregierung an Nord Stream 2 ist "außenpolitische Blindheit"? Nein, es ist Realpolitik, die sich nicht den strategischen und wirtschaftlichen Interessen der USA und ihrer osteuropäischen Vasallen beugt. Was ist denn die Alternative? Schmutziges Frackinggas aus Übersee, das in Schweröl-betriebenen Tankschiffen über den Ozean kommt. Eine ökologische Katastrophe.
Sehe ich ähnlich. Das Argument mit der Versorgungssicherheit ist ein Witz. Die steigt nämlich dadurch das man nicht mehr durch die Ukraine erpressbar ist oder wenn diese mal wieder für eigene Zwecke Gas abzwacken, ohne dafür die Rechnung zu zahlen. Russland war selbst zu Zeiten des kalten Krieges ein zuverlässiger Lieferant, auch weil sie selbst auf die Devisen angewiesen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgrevenstein 08.02.2019, 07:34
8. Da

Monsieur "Drapeau dans le vent" seinen eigenes an Souveränität kaum besser geführtes Land vor was weiß der Kuckuck schützen will, sollten wir ihm und seinen alternativen Vorschlägen durchaus Gehör schenken.
Welche Vorschläge? "Ach so ja ähh, einen Moment, ja jetzt.....ich meld mich dann." Es geht darum langfristig keine Energieprobleme zu bekommen. Das hat nicht mit den bereits bestehenden zu tun. Aber Herr von Rohr würde es wohl lieber sehen, das die Versorgung über den Atlantik stattfindet wo die politische und wirtschaftliche Ausgangslage geradezu hervorragend ist. Und weil man in den USA den INF Vertrag ohne stichhaltige Beweise und Grundlagen aufkündigt, somit die Sicherheit der gesamten EU gefährdet und uns als Bündnispartner in den Allerwertesten tritt sollen wir über Geopolitik nachdenken? Herr von Rohr, bei allem Respekt, was aus den vereinigten Staaten in den letzten Monaten an Europa herangetragen wurde, dient in keinster Weise dem was man von einem "Bündnispartner" eigentlich zu erwarten hat. Europäische Isolation? Schreiben Sie doch mal über die europäischen Gemeinsamkeiten die diese Union so stark machen. Sie werden sicher genug Gründe finden die Souveränität seitenweise zu beschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Valis 08.02.2019, 07:43
9. Die EU

Es wird immer mehr zum Armenmärchen.
Die EU eignet sich nicht nur hervorragend um wirtschaftlich zu profitieren sondern auch um wirtschaftlich zu schädigen.
Niemand gönnt doch Deutschland die Pipeline.
Und mit Blick auf Ukraine greift doch eigentlich die freie Marktwirtschaft oder?
Die freie Marktwirtschaft ist ja schliesslich auch der Grund warum das Patent für Aidspharmazeutika von den USA nicht an Afrika herausgegeben wird sondern teuer verkauft wird!
Alles unter dem Verweis der freien Marktwirtschaft.
Die EU schafft sich ab.
Die Bürger haben keine Lust mehr dabei zuzusehen wie ihr eigenes Land von anderen Ländern dirigiert wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6