Forum: Politik
Die Lage am Freitag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 4 von 6
mirage122 08.02.2019, 08:58
30. Zum Schaden für Europa

Unsere ewige Kanzlerin hat der Idee von einem vereinten Europa, die sie doch angeblich so vehement vertritt, noch nie einen Dienst erwiesen: alles nur Sprechblasen! Aber die Medien haben sie ja ständig hochgejubelt. Gedient hat sie nicht dem deutschen Volk, sondern den Wirtschaftsverbänden. Die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich ist lange gewachsen und wurde von den Vorgängern in der Kanzlerschaft gehegt und gepflegt - sogar von Herrn Kohl. Aber nun kommt sie nochmal am Ende ihrer Amtszeit und trampelt alles kaputt. Macron sagt einen gemeinsamen Termin ab: Das ist ein Trauerspiel. Wann ist der Spuk mit dieser Dame endlich zu Ende?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 08.02.2019, 09:04
31. Frankreich macht Vorschläge Deutschland zahlt

Das war gängige Praxis in der Deutsch-Französischen Freundschaft. Kohl war da grandios. Merkel hat Macron auflaufen lassen. Macron schafft es nicht, seinen Sozialstaat umzubauen. Nun machen die USA auch noch Druck, und wollen mit allen Miteln Nordstream 2 verhindern. Den Amis geht es nicht um irgendwelche Abhängigkeiten, sondern um ihr Drecksgasgeschäft. Deutschland darf sich auf keinen Fall erpressen lassen und muß an Nordstream 2 festhalten. USA waren noch nie Freunde, sondern im nur an ihren eigenen Vorteilen interessiert. Was auch nachvollziehbar ist. Nur so unverschämt mit Erpressungen, Deutschland vorzuschreiben, mit wem Deutschland Geschäfte macht, ist völkerrechtswidrig fragwürdig. Ev. sollte die Bundesregierung, aus Umweltechutzgründen, Fraking -Gas per Gesetz einfach verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birka12 08.02.2019, 09:04
32. Problem der EU?

Was hat die EU mit unserer Energieversorgung zu tun? Hat Frankreich oder Schweden uns gefragt wieviel Atomkraftwerke sie bauen? Haben sie die EU gefragt? Polen und die Ukraine sind natürlich nur aus egoistischen Gründen gegen die Gasleitung, nicht etwa aus Sorge um die EU. Sie wollen die Transitgebühren kassieren, sonst nichts. Auf diese Art und Weise macht die EU sich kaputt und man versteht England immer besser.
Was ich an der Leitung dagegen kritisiere ist die Tatsache, dass wir Sanktionen gegen Russland erhoben haben, Deutschland aber gleichzeitig den Gasimport aus Russland stark erhöht, das ist Heuchelei. Auch Merkels sofort abschalten der Atomkraftwerke war Populismus und Unsinn. Immer jeder Debatte aus dem Wege zu gehen bringt keinerlei Lösungen. Kohle- und Gaskraftwerke töten mehr Menschen weltweit als Atomkraftwerke es bisher getan haben. Ich liebe keine Atomkraftwerke aber das Abschalten hat kein Problem gelöst. Diese Tatsache hätte man dem Volk erklären müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzkistenbewohner 08.02.2019, 09:05
33. Merkel muss her

Merkel hat es bisher genau richtig gemacht, nämlich sich von den anderen nicht für blöd verkaufen lassen. Und vor allem kann sie auch um die Ecke denken. Polen lauert nur darauf durch die Hintertür Reparationen erpresserisch einfordern zu können, wenn die Piser-Partei im Winter am Gashahn spielt. Eine Leitung in internationalen Gewässern ist deshalb die Gewähr für Versorgungssicherheit schlechthin.
Dann zur Macrone; Frankreich ist schlicht und ergreifend unregierbar, die Franzosen wollen Kuchen essen, den andere bezahlen sollen.
Dehalb befindet sich Frankreich seit 1793 im Zustand einer Dauerrevolution, Motto: soll doch der Staat zusehen wie er klar kommt. Ziel ist immer, anstrengungsfreie Staatsknete und null Steuern. Vive la France. Als Ausgleich macht der Staat Schulden und die sollen wenn möglich auf die anderen abgewälzt werden. Denn im Gegensatz zu den Gelbwesten wählen die leidtragenden Miteuropäer nicht in Frankreich.
Was macht Merkel falsch wenn sie diesen Schmock nicht mitmacht. Und zum Schluss, GB wollte schon immer weg von der EG/EU, da gab es noch die Mauer und die Uckermark war noch echtes Neuland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaltschale 08.02.2019, 09:06
34. Diese Erpressung ist erschreckend,der Umgang damit noch mehr

Das Macron aus den USA erpresst wird, absolut offen, ist schon schlimm. Das sich kein Politiker daran stört ist absolut erschreckend. Es wird einfach hingenommen, niemand stellt sich auf die Hinterbeine. Als ob die USA Rücksicht auf europäische Interessen nehmen würden,die machen einfach was sie wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa54 08.02.2019, 09:09
35. Danke Herr von Rohr!

Mit Ihrem Beitrag wird allen Lesern deutlich gezeigt, dass hier im SPON nicht mehr (nur) informiert wird! Nein, im SPON wird gebrieft! So läuft das heute im Journalismus! Nein danke! Das ist Journaille und zum Fremdschämen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
selsen 08.02.2019, 09:11
36. Wählerwille

Das nenne ich Wählerwille der Demokratie und war eigentlich voraussehbar. Das muss man einfach so akzeptieren. Ich würde auch am liebsten an die Decke gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 08.02.2019, 09:15
37. Die Maske fällt...

"Eigensinn"
"außenpolitische Blindheit"
Breitseiten gegen ein Projekt, das zwar sicher auch eine politische Dimension hat, die hinter den wirtschaftlichen Vorteilen für Europa aber eindeutig zurücktritt.
Der SPIEGEL nähert sich mit diesem Text erneut an die transatlantischen Scharfmacher an und erinnert an die Zeit, als ich mein SPIEGEL-Abonnement entnervt kündigen musste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MT98 08.02.2019, 09:17
38. Die Atomkraftwerke sind abgeschälten worden,

weil Frau Merkel Angst hatte, dass Deutschland auch so eine Riesenwelle, wie in Japan, treffen könnte. Kohle will sie nicht mehr, weil Deutschland die Welt retten möchte. Russisches Gas MUSS Deutschland nicht kaufen, aber es kann die Energiesicherheit von Deutschland erhöhen. Wir können auch weiterhin ohne Zwang von den USA, von Kanada, von Iran, von Katar, von China, von Norwegen oder Saudi-Arabien das notwendige Gas kaufen. Was nicht geht ist, dass vorhandene Verträge durch die EU negiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st2000 08.02.2019, 09:17
39. Ganzheitliches Konzept gefragt

Ein System bauen, welches im Fall des zugedrehten Ukraine-Gashahns von Deutschland aus die Osteuropäer durch die Hintertür versorgt. Dann stellt es sich als Backup-Röhre dar: Entweder ganz Europa kappen oder gar nicht. Das stärkte Europa insgesamt, nicht nur Deutschland.
Die US-Erpressungen hingegen sind unerträglich, das Macron nun für Trump die Seife aufhebt, ist enttäuschend. Hier muss Europa klarstellen: Euer Embargo machen wir uns qua souveränem Beschluss zueigen. Oder gar nicht. Und Diskriminierungen europäischer Unternehmen führen zu Retourkutschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6