Forum: Politik
Die Lage am Freitag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 2 von 3
arr68 17.05.2019, 07:43
10. Darf ich mal fragen,

was "die Straße" eigentlich ist? Bisher war es in "Individual-Verkehr" Deurschland eigentlich überall so, dass es vernünftig asphaltierte Straßen für gtoß motorisierte Fahrzeuge gibt, schmal Streifen genannt Fußweg und dazwischen oft Streifen genannt Psrkplätze. Irgendwie zwackt man von den Streifen ein Stück Radweg ab, weil die anderen drei Arten ja nicht miteinander auskommen. Jetzt kommen durch den erst 120 Jahre alten Elektromotor neue Arten dazu mit anderen Geschwindigkeiten und schon explodiert des deutschen Beamtengehirn. Fahrrad mit Hilfsantrieb und Roller mit Hilfsantrieb zum Beisoiel. Jetzt könnte man zB die Streifen nach Geschwindigkeiten einteilen aber das wäre zu einfach und die Streifen zu schmal. Also wird verboten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ash26e 17.05.2019, 07:46
11. Mir!

oder wehm.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eaglereno 17.05.2019, 07:50
12. Auf Gehwegen

muss dringend eine Warnpflicht (Klingeln, o.Ä.) eingeführt werden. Mich hat vor ca. 1 Stunde ein Radfahrer von hinten angefahren. Gott sei Dank ist nur meine Hose zu Schaden gekommen. Der Mann fur ziemlich schnell und sagte, er hätte mich übersehen. Kaum glaubhaft, da ich 1,91m groß bin und mit Rollator vorschriftsmäßig unterwegs war. Man bekommt langsam Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MioMioMimi 17.05.2019, 07:56
13.

Haben die echt keine anderen Probleme zu lösen? E-Roller - die schlimmste Gefahr des 21. Jahrhunderts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 17.05.2019, 08:04
14. Funktioniert gut in Oslo, aber niemals in Berlin

Ich war gerade zwei Tage in Oslo. In der Karl Johans gate fahren E-Tretroller problemlos und rücksichtsvoll um Fußgänger herum. Ich habe keine einzige gefährliche Situation gesehen. In Norwegen hat man Rücksichtnahme gelernt.

Anders ist es in rücksichtslosen Gesellschaften mit "Ich- komme-zuerst" Charakter wie Berlin. Da fahren jetzt schon Radfahrer auf Gehwegen und niemand schreitet ein. Polizei und Ordnungsamt sind völlig überlastet. Ein Verbot wäre auch E-Tretrollerfahrern sowas von egal. In Berlin befürchte ich Unfälle.

In Oslo, Wien oder München kann jeder machen was er will, aber nicht auf Kosten anderer. In Berlin macht jeder was er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald441 17.05.2019, 08:06
15. Kinderroller

heißen nunmal Kinderroller, weil sie für Kinder gedacht sind, und wenn Erwachsene darauf fahren - pardon rollern - , weil sie zu faul sind einige Schritte mehr für ihre Gesundheit zu tun, dann ist das geradezu lächerlich, und so sieht es auch aus.
Durch einen Elektromotor wird der Roller nicht zum Erwachsenengefährt wie ein Fahrrad, ein Motorroller oder ein Auto, sondern er bleibt ein Kinderfahrzeug mit erhöhtem Gefahrenpotential. Daher gehört ein Elektrokinderroller dorthin, wo niemand etwas dagegen hat: Auf Parkwegen und sonst nirgendwo anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 17.05.2019, 08:10
16. Der Untergang des Abendlandes...

...steht unmittelbar bevor und wir werden alle in Kürze sterben.
Und schuld sind...motorisierte Tretroller...oder Drohnen. Das suchen wir uns noch aus.
Mann, hoffentlich ist bald wieder Schweinepest, BSE oder Krebs durch Röstprodukte. Ich will mal wieder an was Anderem zugrunde gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smickey 17.05.2019, 08:14
17. zucker und alkohol

töten viel mehr. Auf zigaretten steht, dass sie nachgewiesen krekgserregende Substanzen enthalten? dürfen aber weiter verkauft werden. Bei Glyphosat heißt es, dass es vielleicht oder auch gar nicht krebserrenehd ist, aber es wird hier heftigst debattiert? und jetzt diesen heckmeck wegen den tretrollern?. was für eine perverse welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mizr 17.05.2019, 08:24
18. Nicht schlimmer als Fahrräder

In vielen Ländern wurden die Roller als Fahrräder rechtlich eingestuft: schnell unbürokratisch und vernünftig. Die Roller sind nicht schneller und am Ende ist der Fahrer derjenige der aufpassen muss. Ich fahre sei 3 Jahren mit einem Roller ins Büro (Österreich). Das wir in Deutschland alles so kaputt diskutieren, wird uns in Zukunft noch viel Probleme bereiten. Der Langsame verliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hörbört 17.05.2019, 08:27
19. Vorbild USA

Zitat von and_over
im Beufsverkehr das Fahrrad in der S-Bahn mitnehmen könnte, bräuchte man kein Wort über die Dinger verlieren.
Man glaubt es kaum, aber in den USA können Sie (zumindest in Florida, wo ich das selbst genutzt habe) Ihr Fahrrad an einer Halterung an der Front des Busses anbringen. Sehr praktisch. Platz war allerdings für max. 2-3 Räder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3