Forum: Politik
Die Lage am Freitag: Liebe Leserin,
Seite 1 von 6
parhornung 08.03.2019, 06:24
1.

"Aber: Echte Gleichberechtigung gäbe es dann, wenn es keinen Feiertag mehr bräuchte, um auf etwas aufmerksam zu machen, was selbstverständlich sein sollte."
Damit haben Sie vollkommen recht!
Nebenbei gefragt: es fehlt doch dann aber auch ein Feiertag für die, die weder Mann noch Frau sind, die Diversen?
Und: warum müssen die Männer ihren Feiertag mit Himmelfahrt teilen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pelayo1 08.03.2019, 06:56
2.

Bitte nennen sie ein Recht in Deutschland, das Männer haben, aber Frauen nicht. Mir fallen eigentlich nur Nachteile für Männer ein, wie etwa die Wehrpflicht oder die Schlechterstellung im Scheidungsrecht wenn Kinder da sind.

Bitte nennen sie einen Arbeitgeber in Deutschland, der Frauen (bei gleichem Alter und gleicher Qualifikation) für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt als Männer, er würde umgehend vom nächsten Gericht verurteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhuviko 08.03.2019, 07:00
3. Mit dieser Begründung:

"Das Ziel muss also sein, diesen Tag überflüssig zu machen. Echte Gleichberechtigung gäbe es dann, wenn es keinen Feiertag mehr bräuchte, um auf etwas aufmerksam zu machen, was selbstverständlich sein sollte." können wir ruhigen Gewissens auch den 1. Mai abschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinseiner 08.03.2019, 07:01
4. dann laßt uns den Frauentag abschaffen

Dann sollten wir den Frauentag einfach abschaffen. Nach allen mir bekannten Gesestzen in D-Land sind die Frauen nämlich bereits seit geraumer Zeit gleichberechtigt. Gleichberechtigt bedeutet nämlich zunächst einmal, Gleichbehandlung bei den Voraussetzungen, den Rechten und den Pflichten - oh Moment, sind Frauen dann nicht sogar schon "Übergleichberechtigt"?
Was hier immer gefordert wird ist keine Gleichberechtigung, sondern vielmehr Gleichheit im Ergebnis, die kann es aber ohne Diskriminierung von jeweils mind. einer anderen Seite aber nicht geben.
Alle Beispiele die so "durch die Landschaft geistern", laufen immer auf eine Gleichheit im Ergebnis hinaus. Sei es das s.g. PayGAP - da werden aus der Grundgesamtheit erstmal jede Menge Personen herausgenommen und über den Rest wird eine statistische Pampe der übelsten Sorte gekübelt (alle Einkommen der Frauen vs alle Einkommen der Männer) oder der neuest Schrei, die Feststellung, wir hätten im BT zu wenige Frauen, da diese ja nur zu ca. 30% vertreten seien. Ich bitte Sie, wenn in den Parteien der Anteil der Frauen - über alle Parteien gerechnet bei ca. 30% liegt, kann ich beim besten Willen nicht erkennen, wo hier ein Problem liegen soll!
Also liebe Frauen, von meiner Seite herzlichen Glückwunsch, aber ihr habt bereits alle Chancen, nutzen müßt ihr sie schon alleine!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alias iacta sunt 08.03.2019, 07:19
5. Bitte mal ganz tastachengetreu berichten

In den Unternehmen bekommt bei gleicher Stelle , z.B. Sachbearbeiter, Projektleiter oder Bereichsleiter jede Frau oder Diverses exakt das gleiche Gehalt wie ein Mann. Sogar werden Frauen flächendeckend bevorzugt bei der Vergabe von Karrierepositionen; die Qualifikationen sind nicht entscheidend.

Damit wir nicht die Realität aus den Augen verlieren: Natürlich verdient eine berufsausgebildete Abteilungssekretärin gutes Geld in 35h Woche, aber ein studierter Abteilungsleiter mit viel Verantwortung und 50+x h Woche ein gutes Stück mehr. (jeweils egal ob Frau, Divers oder Mann)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 08.03.2019, 07:36
6. Und da Gleichberechtigung offenbar nicht selbstverständlich ist...

Schadet dieser Feiertag auch nicht. Oder weswegen schreiben Sie diesen Artikel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 08.03.2019, 07:41
7. wieder mal...

....nur in Berlin. Im Rest der Republik scheint es keine Frauen zu geben die einen Feiertag verdient hätten....naja...dann schwänzen wenigstens in Berlin heute die Schüler nicht die Schule....mal sehen wie viele an der Demo teilnehmen.....vielleicht nur 10%?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiser.friedrich 08.03.2019, 07:41
8. Wo sind Frauen nicht gleichberechtigt?

Sehr geehrter Herr Feldkirchen!

Könnten Sie mir bitte mitteilen, in welcher Hinsicht konkret Frauen in Deutschland nicht gleichberechtigt sind?

Falls dies tatsächlich der Fall sein sollte, wäre dies selbstverständlich ein Fall für deutsche Gerichte.

Ich nehme aber an, dass Sie - wie man es vom SPIEGEL kennt - Gleichstellung und Gleichberechtigung gleichsetzen. Denn letzteres haben wir in Deutschland bereits und ersteres will man nicht, denn das müsste bedeuten, dass der Staat den Menschen vorschreibt, wie sie ihr Leben zu führen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex300 08.03.2019, 07:47
9. Ja, ja, typisch alter weißer Mann

"Echte Gleichberechtigung gäbe es dann, wenn es keinen Feiertag mehr bräuchte, um auf etwas aufmerksam zu machen, das selbstverständlich sein sollte."
Ein Feiertag für die Gleichberechtigung der Frau ist viel wirksamer als die voll verblödete "Gendersprache" oder die 56 x-Geschlechter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6