Forum: Politik
Die Lage am Mittwoch: Liebe Leserin, lieber Leser, guten Morgen,
Seite 1 von 2
StefanZ. 04.09.2019, 05:50
1. Vielleicht auch Frau Merkel als Tagesgewinner

Je weniger sie sich in die Tagespolitik einmischt je besser ist es für das Land. Wie Sie bereits sagten, Visionäres oder auch nur Strategisches zum Wohle der Bevölkerung fanden bei ihr nie statt. Sie könnte sich sogar den Titel Gewinner des Monats oder Jahres verdienen, wenn sie denn zu Abwechslung mal Verantwortung übernähme, ehrlich genug wäre, um als Kanzlerin abzutreten, das derzeitige Regierungsbündnis für gescheitert zu erklären und Neuwahlen zu befürworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ja-nuss 04.09.2019, 06:00
2.

Ich befürchte es gibt viele, viele Menschen, die aktiv für Klima und Natur eintreten. Diesen Menschen entzieht man die Anerkennung und Wertschätzung wenn manGreta als weltwichtigste Aktivistin vorzieht. In meinen Augen ist sie eine laute " Passivistin" Die echten Aktivisten mach still und leise ihr Ding, ohne Eitelkeit und Eigennutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayee 04.09.2019, 06:46
3. Worte bewegen nichts

Durch Worte wird niemand die Leute davon abhalten, die AfD zu wählen. Nur durch Taten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinsteminderheit 04.09.2019, 08:06
4. 9 Minuten

Die Bergpredigt braucht kaum 9 Minuten. Ich weiß nicht, warum Herr Lauterbach mehr Redezeit beansprucht, um seine Kandidatur zum SPD Vorsitzenden programmatisch zu unterlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 04.09.2019, 08:10
5. Teufels Anwalt?

Macht der Autor jetzt des Teufels Anwalt mit Frau Merkel? Frau Merkel hat natürlich auch irgendwie Stabilität gebrahct, was nach den Schrödereskapaden nicht schlecht war.

Aber Frau Merkel und Orientierung geben? Wie kann jemand Orientierung geben dessen Strategie es war Politik und die Orientierung die sie geben kann unattraktiv machen (assymetrische Demobilisierung) und auf diesem Boden nach tagespolitischen Highlightthemen geschnappt hat (Fukushima, Flüchtlinge) um vorne zu bleiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pakeha52 04.09.2019, 08:14
6. Die AFD ...

... möchte vielleicht ein Statement der Kanzlerin, aber warum sollte sie eine Eintagsfliege mit ihren Statement promoten !
Ich gebe dieser Partei maximal 5 Jahre !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 04.09.2019, 08:34
7. Was soll Merkel schon sagen?

Hält sie eine weltbewegende Rede über die Demokratie, Menschenrechte, Liberalismus usw, die die Menschen zu Tränen rührt wird alles, denen Demokratie, Menschenrechte, Liberalismus usw am Ar*** vorbeigehen empört aufschreien und lautstark erklären, dass Merkel weg muss, weil sie mal wieder die Befindlichkeiten der ostdeutschen Bevölkerung nicht verstanden hat.

Geht sie auf diese "Befindlichkeiten" ein, wird ihre Rede mehr nationalistisch, rassistisch, fremdenfeindlich, wird es im Westen weniger laut. Da wird eher der Kopf geschüttelt und die CDU verliert dramatisch an Stimmen., ohne dass die AfD davon profitieren kann. Bitte daran denken, dass (als Beispiel) in NRW mit 13,2 Millionen Wahlberechtigte (Sachsen + Brandenburg + Thüringen = 7,6 Mil.) die AfD zwischen 09/18 und 08/19 von 13% auf 7% abstürzte. In der selben Zeit verlor die CDU 2%, die SPD 6% und die Grünen gewannen 14%

Merkel kann also sagen was sie will - es wird falsch sein. Sie muss sich nur mal entscheiden, was für die Republik "falscher" ist. Ein ranwanzen an die Rechten mit herben Verlusten bei den Demokraten oder doch lieber die Unterstützung der Demokraten und ein weiteres Abbröckeln demokratischen Verhaltens auf der rechten Seite. Aber sie wird sich für die merkeltypische Lösung entscheiden - nichts sagen. Reden ja, aber dabei bloß keine verbindliche Aussage treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zuspitze 04.09.2019, 08:40
8. Reden war mal (vor langer Zeit) Silber,

Schweigen ist Gold. Ich sehe es auch so. Die AFD giert nach ihren Worten. Doch sie ist zu intelligent, der AFD diesen Gefallen zu tun. Sie ist leider viel zu intelligent für viele von uns. Deshalb ist sie zum Teil auch so verhasst. Ich werde Sie vermissen, Frau Merkel. Die Welt nach Ihnen leider eine andere sein. Und merken werden wir das auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yogi65 04.09.2019, 08:42
9. Überflüssig

Eine spontane Kommentierung der AfD-Ergebnisse durch Angela Merkel ist nicht nötig. Das machen die Parteivorsitzenden. Es kann sich sowieso jeder vorstellen wie sie das sieht, zumal Frau Merkel ja offensichtlich das Hauptfeindbild der AfD repräsentiert. Es wäre auch nicht ihr Stil jetzt Wählerbeschimpfung zu betreiben. Obwohl das in angemessener Form nicht unangebracht wäre. Den Mitbürgern die ihr Heil bei der AfD suchen mal ein bischen den Kopf waschen. Diese Menschen sollten einfach mal versuchen ihre eigene Situation zu reflektieren und nicht immer andere verantwortlich für ihre Defizite zu machen. Dieses ewige Gejammer über zu viele Ausländer, die im Osten ja paradoxerweise eher selten sind, und ihnen die Jobs wegnehmen und die angeblich zu geringe staatliche Unterstützung anstatt selber etwas aus ihrem Leben zu machen nervt wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2