Forum: Politik
Die Lage am Mittwoch: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 3
thequickeningishappening 04.10.2017, 07:36
1. # Spanien

Die unglückliche Wortwahl wird die Fronten erhärten statt Das Land zu Einen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausfeen 04.10.2017, 08:24
2. Eigentlich wäre er auch weiterhin der König der Katalanen.

Egal, wie die Geschichte weitergeschrieben wird. Egal, ob Kataloniern unabhängig wird oder nicht.. Egal, wie die Unabhängigkeit aussehen könnte, ob Bundesstaat oder Staatenbund, Autonom oder Teilautonom. So wie die Queen auch Repräsentantin von mehreren Staaten ist oder Dänemarks Monarchie Island und Grönland locler an das Land bindet.
Unter Umständen hat Felipe gerade diese Option verspielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jschm 04.10.2017, 08:34
3. leider nicht,

Zitat von hausfeen
Egal, wie die Geschichte weitergeschrieben wird. Egal, ob Kataloniern unabhängig wird oder nicht.. Egal, wie die Unabhängigkeit aussehen könnte, ob Bundesstaat oder Staatenbund, Autonom oder Teilautonom. So wie die Queen auch Repräsentantin von mehreren Staaten ist oder Dänemarks Monarchie Island und Grönland locler an das Land bindet. Unter Umständen hat Felipe gerade diese Option verspielt.
denn die Separatisten wollen die Republik ausrufen und die Monarchie abschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.lt 04.10.2017, 08:36
4. Kopf und Kragen

Ein König redet sich um Kopf und Kragen, er ist kein Mann des Ausgleichs, sondern einer Partei, und wird den Graben zwischen Madrid und Barcelona vertiefen. Ob die EU will oder nicht will, sie muss in den Konflikt ausgleichend eingreifen. Wenn man die vielen jungen Menschen bei den Demonstrationen sieht, ist sicher auch die hohe Arbeitslosigkeit dieser Generation ein Grund für den Zulauf zu den Separatisten. Da sind wir dann wieder bei der Politik der EU und ihrer verfehlten Politik. Sich aus der Verantwortung stehlen ist kein Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D. Promillo 04.10.2017, 08:41
5. @2

Also, Island hat jetzt mal nix mit der dänischen Monarchie zu tun. Das war (im Staatenbund mit Norwegen) sicherlich mal Teil Dänemarks, aber dem dänischen Königshaus stehen neben Dänemark noch Grönland (da lagen Sie richtig) und die Färöer Inseln unter, aber eben nicht Island.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
D. Promillo 04.10.2017, 08:43
6. Das ist so nicht richtig

Zitat von hausfeen
... Dänemarks Monarchie Island und Grönland locler an das Land bindet ...
Also, Island hat nichts mit der dänischen Monarchie zu tun. Das war (im Staatenbund mit Norwegen) sicherlich mal Teil Dänemarks, aber dem dänischen Königshaus stehen neben Dänemark noch Grönland (da lagen sie richtig), und die Färöer Inseln zu, aber eben nicht Island.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marialeidenberg 04.10.2017, 08:48
7. Schulz?

Der arme Kerl hatte nie eine Chance und er wusste das. Daher ist dieser Opfergang zu belohnen. Es wird sich ja wohl noch ein Versorgungsjob in irgendeiner parteinahen Stiftung o.ä. finden lassen?

Dem Ansehen der Partei hat er eher geschadet, wo doch das Wählervolk erwartet, den Besten in der Arena zu sehen. War er wirklich der Beste, den die Partei aufbieten konnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 04.10.2017, 08:49
8. Wahrheit

Wenn es zutrifft, was n-tv schon am Sonntag berichtete, dass nämlich die katalonische Regionalregierung, um diese Abstimmung stattfinden zu lassen nicht nur spanisches, sondern sogar katalanisches Recht brach, dann kann man wohl kaum von einem validen Volksentscheid sprechen. Und wenn Philip VI. sich auf diese Tatsache bezieht, dann sagt er lediglich die Wahrheit. Meine Sympathien gelten jenen Spaniern, die sich ernsthaft um eine Einheit des Landes bemühen. Das schließt den König mit ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollifast 04.10.2017, 09:07
9. Der König hat Recht

Sorry, Leute, Spanien ist ein Rechtsstaat und es sind nicht nur Katalonier, die am Gebiet Katalonien Rechte haben, sondern auch Spanier und wir alle als Unionsbürger. Da haben Firmen investiert unter der Massgabe EU und Spanische Verfassung, da haben auch Deutscher ihre Wohnsitz. Sowas was die Regionalregierung da abzieht, geht genau so wenig wie Reichsbürger. Ich möchte mal Eure Worte als Presse hören, wenn der Freistaat Bayern auf die Idee käme, ein Referendum abzuhalten um aus dem Bund auszutreten. Und das braucht man auch nicht mit Weichspülerei zu befeuern, die Regionalregierung handelt schlicht kriminell, sie ignoriert Urteile und stellt sich gegen die Verfassung und gegen die Europäischen Verträge und hetzt das Volk auf. Solche Leute gehören nicht gehätschelt und hofiert, sondern abgesetzt und ins Gefängnis. Das Abstimmungsergebnis kann man ohnehin vergessen, da es nicht repräsentativ ist. Aber generell: Es muss einfach mal aufhören in Europa, dass jeder regional macht wie er lustig ist und sich um die Verfassung und Minderheitenrechte einen Dreck schert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3