Forum: Politik
Die Lage am Montag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 3
fht 17.07.2017, 06:04
1. Ein weiterer Gewinner - nach dem Motto "schnell vergessen"

sind die Diesel-Betrüger aus den Vorständen der Autoindustrie. Was interessiert schon der Kollateralschaden von -zig tausend Toten gegenüber einigen brennenden Autos, die ein paar Idioten in Hamburg abgefackelt haben?

Beitrag melden
StefanZ.. 17.07.2017, 06:30
2. Grenzen der Parteiendemokratie

Mit Ihrem Merkel-Zitat haben Sie den Finger in die Wunde gelegt. Es ist unvermeidbar, dass sich diese Interessengruppen und deren Einzelpersonen in Berlin im Laufe der Zeit vorranging mit Dingen wie Machterhalt beschaeftigen. Welches Korrektiv sollte sie auch davon abhalten? Otto Normalverbraucher und Frau Mustermann verschwenden nicht ihre Zeit damit, politische Optionen, Zusammenhaenge und Ablaeufe zu verfolgen. Wozu auch, man kann ja doch nur alle 4 Jahre einmal ein Paket mit einem Buendel von Politikern ankreuzen. Was hat das mit gelebter Demokratie zu tun? Wir koennen es drehen und wenden wie wir wollen, es fuehrt kein Weg daran vorbei a) Bundeskabinettmitglieder per direkter Wahl zu bestimmen, b) sehr haeufige (online) Abstimmungen zu einem wachsenden Bereich von Politikthemen durchzufuehren, c) Lobbyismus in jeglicher Form im Vorlauf zu Wahlen zu verbieten und logistisch zu vermeiden.

Beitrag melden
Instin 17.07.2017, 06:36
3. Methode Merkel

Ja, diese Methode ist wirklich gut, sie entzieht sich damit diesem parlamentarischen Spiel: "Die eine Hälfte des Parlaments klatscht und die andere schweigt und dann klatscht die andere und die erste Hälfte schweigt."
Da ist die Frage welche Hälfte lügt, oder lügen beide?
Ihre Beliebtheit kommt doch wohl von ihrer Sachbezogenheit.

Beitrag melden
i.dietz 17.07.2017, 06:39
4. Guten Morgen

Staatsversagen, Behördenchaos, Kontrollverlust, Fall Amri, Merkels-Chaos-Gipfel .....
Nein, viele Bürger werden das nicht (wie gewünscht) vergessen !
Vergessen und verzeihen werde ich Frau Merkel auch nicht die Grenzöffnung für Jedermann*frau ab September 2015 !

Die EU-Kommission soll sich bitte auch keiner Illusion hingeben; viele EU-Bürger blicken "neidisch" zu GB und ihrem Brexit !

Für mich nach wie vor ist unverständlich, dass Fr. Merkel dem "Todesstrafen-Fan" Hr. Erdogan zu dem Gipfelchen eingeladen und ihm eine große Bühne geboten hat ! Ich nenne sowas "charakterschwach" und "unmoralisch" !

Aber: Moral und Politik in einem Satz ? Nee, das geht garnicht !

Beitrag melden
Listkaefer 17.07.2017, 06:40
5. Wieso müssen eigentlich ...

... laufend Parlamentarier die paar Soldaten in der Türkei besuchen und ihnen auf die Nerven gehen??

Beitrag melden
wokri 17.07.2017, 08:02
6. Schizo

Einerseits wird Parlamentariern der Besuch der NATO Streitkräften verboten, andererseits wird Unmengen an Werbung auf NTV geschaltet wir toll die Türkei ist. Come to Türkie. Siehe Poldi oder den CEO von GE in der Türkei, welcher Geschäftsmann geht denn bitte das Risiko ein in der Türkei zu investieren. Deloitte KPMG und die andern großen Unternehmensberater raten dringend davon ab.

Beitrag melden
ArnoNyhm1984 17.07.2017, 08:07
7. Das zu schnelle Vergessen ist die Geisel unserer Zeit

Egal ob G20, Kölner Domplatte, Berliner Weihnachtsmarkt, Dieselgate, EURO-Stabilität, Maastricht-Kriterien, Bankenregulierung, Asylmissbrauch, Snowden-Affäre, .. -die Liste liesse sich endlos fortsetzen, in denen krasses Staatsversagen politisch ungeahndet bleibt, weil Michels Gedächtnis nie bis zu den nächsten Wahlen andauert.

Beitrag melden
ir² 17.07.2017, 08:09
8. Gelebte Demokratie...

Zitat von StefanZ..
Mit Ihrem Merkel-Zitat haben Sie den Finger in die Wunde gelegt. Es ist unvermeidbar, dass sich diese Interessengruppen und deren Einzelpersonen in Berlin im Laufe der Zeit vorranging mit Dingen wie Machterhalt beschaeftigen. Welches Korrektiv sollte sie auch davon ......
...noch so ein Phantasiegebilde. Beim Bau einer Umgehungsstraße standen sich die Pendler - die sie forderten - und die Anwohner so unversöhnlich gegenüber, die wären mit Zaunlatten aufeinander los gegangen! So viel zu ihren Menschenbild und der "gelebten Demokratie"....

Beitrag melden
hennesviii 17.07.2017, 08:29
9. nun ja, wenn dem so ist

passt sich die Politik der Wirtschaft und den Journalisten an - da übernimmt auch keiner die Verantwortung

Herr Ackermann hat die Deutsche Bank fast in den Abgrung gerissen - dies hindert ex Spiegel Journalist und Deutsche Bank Sprecher Stefan Baron nicht, eine Biographie zu veröffentlichen, die Herrn Ackermann fast heilig spricht....was will man da Frau Merkel vorwerfen?

https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Baron

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!