Forum: Politik
Die Lage am Montag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 2 von 8
MeinungVonMir 27.08.2018, 08:20
10. Wenn es Trump darum gegangen wäre..

Zitat von StefanZ..
Auf diese Art von billiger Hochachtung läuft es im Moment doch bei McCain hinaus. Als politische Person gehörte er wohl eindeutig in die unterste Schublade im Kriegshetzer-Schrank. Wenn ich richtig gezählt habe, hat er in seiner Karriere etwa ein Dutzend verschiedene .......
Ihre Punkte stimmen absolut, aber da ist McCain nun einmal nicht der einzige. Es ging Trump auch nicht im Geringsten darum McCain wegen ihren o.a. Punkten geringzuschätzen, sondern einzig und allein, weil er - als einer der wenigen und allein dafür gehört er geehrt - Trump ständig auf die Nerven gegangen ist. Dass Trump ihm die Ehre für seine Arbeit für die USA (das sieht der Deutsche natürlich anders) verweigert zeigt nur wie widerlich und lächerlich der aktuelle Präsident der Vereinigten Staaten ist...

Beitrag melden
juba39 27.08.2018, 08:28
11. Zynisch oder Geschichtsklitterung?

Im Prinzip BEIDES. Die US-Amerikaner, die das Trauma Vietnam is heute nicht überwunden haben, mögen in McCain einen Kriegshelden sehen. Objektiv betrachtet, ist er ein Kriegsverbrecher. Wie dieser Mann aber hier gehuldigt wird, ist schon zynisch den Opfern von Agent Orange gegenüber. Das wird allerdings verständlicher, wenn man die Herunmeierei um die Deutsche Wehrmacht betrachtet.
Ich sags einigen Redakteuren einmal im Klartext:
Hätten de USA Vietnam nicht überfllen, wäre McCain nie abgeschossen, eingesperrt und gefoltert worden.
Hätte Deutshland nicht die UdSSR überfallen, wäre kein deutscher Soldat vor Staligrad gefallen, hätte kein Deutscher bis 1955 in Sibirien verbracht, wären auch keine deutschen Frauen von Rotarmisten vergewaltigt worden. (Übrigens, die Opfer von Vergewaltigungen durch US-Soldaten bewegen sich in der selben Größenordnung. Nur durfte darüber, außer durch ene Journaistin vor wenigen Jahren, nie darüber berichtet werden.)
Und den Vogel schoß ja gestern der Spiegel selbst ab. Um McCain als WAHREN Kriegshelden zu würdigen, durfte der Seitenhieb auf Trump nicht fehlen, der damals lieber seinen Geschäften nachging, während McCain kämpfte. Dabei vergaß man im obigen Artikel beim Namen Bush dann geflissentlich, daß dieser sich mit Daddys Hilfe auch "heldenhaft" in die Nationalgarde gerettet hatte. (Oder war er nur zu oft sternhagelvoll?) Besser hätte man nicht demonstrieren können, daß es eben um Trump, nicht um Fakten ging.

Beitrag melden
cipo 27.08.2018, 08:31
12.

Zitat von zoon.politicon
Bleibt zu hoffen, dass Trump dadurch Punkte bei seinen Anhängern verliert.
Anhänger wohl kaum. Fox News musste unter den McCain-Nachrufen auf seinen diversen Internetseiten die Kommentar-Funktion sperren, weil dort tollwütige Trump-Anhänger ihrem Hass gegen McCain freien Lauf ließen. Und die rückgratlosen Reps haben wie gewohnt den Schwanz eingekniffen.

Beitrag melden
Schindelaar 27.08.2018, 08:32
13. Erbärmlich.

Wie der Tod McCain's noch vor seinem Begräbnis hier instrumentalisiert wird, um die tägliche Anti-Trump Quote zu erfüllen ist erbärmlich.

Beitrag melden
juba39 27.08.2018, 08:37
14. Darf man fragen...

Zitat von hiwelt
Was für eine Nation, die einen Präsidenten wählt, der es nicht für nötig hält, so einen Ausnahmepolitiker wie McCain zu würdigen. Größtes Unverständnis vom Rest der Welt.
...welcher Jahrgang Sie #(hiwelt) sind?
Ich zumindest erinnere mich noch, daß noch 1995(!) solche Männer wie Speidel, Kesselring u.A, zumindest in bestimmten kreisen, als Helden gefeiert wurden, Männer wie von Stauffenberg u.A. als Landesverräter tituliert wurden.
Hätten die USA nicht Vietnam überfallen, wäre McCain nie abgeschossen worden.
Wäre kein Deutscher Soldat bei Stalingrad gefallen, wäre keine deutsche Frau vergewaltigt worden. Oh shit, das ist ja eine andere Geschichte. Oder doch nicht?

Beitrag melden
claudia100 27.08.2018, 08:40
15. Entsetzen - worüber

Mit keinem Wort wird das Entsetzen über einen Mord und zwei Schwerverletzte bekundet. Ja, diese Opfer sind ja selbst Schuld, warum laufen sie auch in der Nacht um 3 auf der Straße rum. Vertuschen, verschweigen, und dann noch willfährige Richter, die Verbrechen, die von Migranten begangen werden, entschuldigen. Mich wird es nicht wundern, wenn es in naher Zukunft zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommt. Schaut doch mal genauer in die no- Go areas und unterhaltet euch mit normalen Bürgern und nicht nur immer mit den sog. Aktivisten. Und nein, das hat überhaupt nichts mit Merkels Politik zu tun.

Beitrag melden
i.dietz 27.08.2018, 08:46
16. Auch ich

habe schon vor Jahrzehnten der Kirche meine Kündigung geschickt und dies nicht einen einzigen Tag bereut !
Begründung: sexuelles "Fehlverhalten" eines Kirchenmannes im Nachbarort, das dann schließend von den Kirchenoberen vertuscht und "relativiert" wurde !

Beitrag melden
claudia100 27.08.2018, 08:46
17. Erst informieren, dann kommentieren

Zitat von hiwelt
Was für eine Nation, die einen Präsidenten wählt, der es nicht für nötig hält, so einen Ausnahmepolitiker wie McCain zu würdigen. Größtes Unverständnis vom Rest der Welt.
Es wäre gut, wenn sie sich erst mal informieren würden, wen denn die Welt da feiert. Einen der größten Kriegshetzer und Verbrecher. Das sagt gar nicht über Trump aus, es wirft aber ein sehr bezeichnendes Licht auf diejenigen, die ihn feiern.

Beitrag melden
carlitom 27.08.2018, 08:55
18.

Zitat von claudia100
Mit keinem Wort wird das Entsetzen über einen Mord und zwei Schwerverletzte bekundet. Ja, diese Opfer sind ja selbst Schuld, warum laufen sie auch in der Nacht um 3 auf der Straße rum. Vertuschen, verschweigen, und dann noch willfährige Richter, die Verbrechen, die von Migranten begangen werden, entschuldigen. Mich wird es nicht wundern, wenn es in naher Zukunft zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommt. Schaut doch mal genauer in die no- Go areas und unterhaltet euch mit normalen Bürgern und nicht nur immer mit den sog. Aktivisten. Und nein, das hat überhaupt nichts mit Merkels Politik zu tun.
Ich sehe, Sie sind offenbar der Einzige, der hier wirklich informiert ist. Sie wissen Bescheid, also erzählen Sie uns doch mal, was da tatsächlich passiert ist? Keine Legenden, keine Fantasie. Fakten.

Wird schwer? Interessiert Sie nicht? Dachte ich mir. Aber was interessieren Fakten, wenn Sie auch ohne diese eine einfache Antwort haben, die Ihre Hetzerei und am besten auch noch gewaltige Aktionen rechtfertigen, nicht wahr?

Beitrag melden
bschmid66 27.08.2018, 09:12
19. Nicht der Grund!

Zitat von StefanZ..
Als politische Person gehörte er wohl eindeutig in die unterste Schublade im Kriegshetzer-Schrank.
Das ist wohl war, aber nicht der Grund warum Trump es an dem nötigen Respekt fehlen lässt…
Das ist eher die Abneigung gegen diejenigen, die nicht seinem egozentrischem Wahnsinn mit hündischen Gehorsam folgen!

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!