Forum: Politik
Die Lage am Montag: Liebe Leserin, lieber Leser,
Seite 1 von 4
stefan.p1 12.08.2019, 05:54
1. Kleiner Einwurf

Ist schon ein Reißer, Savini in der Badehose in einem Kajak!!! Vielleicht wollte der Mann auch nur ausspannen...
Und wer zu "Sultans of Swing" Luftgitarre gespielt hat ,dem ist eh nicht meht zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bronck 12.08.2019, 06:34
2. Wie ist Krieg?

Ein Teilnehmer des zweiten Weltkrieges auf Deutscher Seite (er war vom Überfall auf Polen bis zum Rückzug in die Alpen komplett dabei und hatte teils haarsträubendes Glück habend überlebt) definierte Krieg mir gegenüber mal so:
"Stell Dir die größte Scheiße vor, die Du Dir vorstellen kannst.
Krieg ist 1000mal schlimmer."

Der Krieg hatte aus ihm einen Pazifisten durch und durch gemacht. Er lehnte jeglichen Einsatz von Soldaten der Bundeswehr im Ausland kategorisch ab. Leider ist der Herr im hohen Alter verstorben.
Uns fehlen diese mahnenden Augenzeugen. Heute haben leider allzu viele Menschen vergessen wie Scheiße Krieg wirklich ist und gehen damit viel zu leichtfertig um - auch und gerade in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 12.08.2019, 06:42
3. Gegenfrage

Was macht man gegen Wohlstandsverwahrlosung? Oder: was macht man wenn Menschen ein Miteinander nur auf der Grundlage eines Feindbildes leben können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-hermann_lensing 12.08.2019, 06:58
4. Augenwischerei

Der Osten hat seine eigenen Probleme. Aber so zu tun, dass es an der damaligen Diktatur und den daraus resultierenden folgen nach dem Ende liegt, dass der Osten sich politisch abkoppelt und nicht primär an der Flüchtlingspolitik ist nur Öl im Feuer der Rechtspopulisten. Zu wenig, zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 12.08.2019, 07:10
5. was soll die Politik denn noch leisten?

es geht nicht nur um die "Sozialtechniken" um Mangel zu bewältigen. Es geht auch um das Leben in einem repressiven Staat - den Rückzug ins Private und in den Freundes- und Verwandtenkreis, die Skepsis gegenüber "denen da oben", die Abschottung vor dem Rest der Welt und den Dauerbeschuss mit Propaganda, die diese Gesellschaft als überlegen darstellte. Auch gab es ja keine Durchmischung mit dem Westen außer für diejenigen, die in den Westen gegangen sind. Das kann kein Politiker lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 12.08.2019, 07:26
6. # Sozialtechniken

Was macht man wenn Die Ampel ausfaellt ? Ist uns heute passiert. Schnell weg bevor Der Stau kommt! Der Strom war ausgefallen (kommt nie vor aber Die Ausnahme bestätigt Die Regel).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 12.08.2019, 07:40
7. Died Ostler haben 1989 die Freiheit und Wohlstand gewählt -

und was haben sie bekommen: Arbeitslosigkeit und eine auf ewig angesetzte Schuld- und Bußrolle für 1933/45 - bitte, so nicht, ihr Westgutmenschen - der Osten will frei sein undgleichberechtigtwirtschaftzlich leben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vö123 12.08.2019, 07:41
8. Luftgitarre zu Sultans of Swing

Größenwahnsinnig - die Jungs aus seiner Generation! Da sollte man andächtig davor stehen und die Hände falten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 12.08.2019, 07:42
9.

Zitat von hans-hermann_lensing
Der Osten hat seine eigenen Probleme. Aber so zu tun, dass es an der damaligen Diktatur und den daraus resultierenden folgen nach dem Ende liegt, dass der Osten sich politisch abkoppelt und nicht primär an der Flüchtlingspolitik ist nur Öl im Feuer der Rechtspopulisten. Zu wenig, zu spät.
Der Osten war auch vorher tendenziell rechts eingestellt und die Flüchtlingspolitik hatte zumindest im Westen eine klare Mehrheit. Hätte diese Mehrheit ignoriert werden sollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4